Regenschlacht mit neuer Bestzeit

Eine hohe Quote wird man in keinem Wettbüro finden, wenn man auf die Wetterbedingungen beim Hypo Citylauf Aschaffenburg setzten möchte. Zu oft schon hat man das gleiche Szenario erleben können. Ein schon recht heißer Vormittag lässt die ersten sechs Läufe – allesamt von Schülern und Jugendlichen besetzt – im Trockenen vorbei gehen und spätestens ab dem ersten Lauf für Erwachsene, ziehen bedrohliche Fronten  auf.

Die versprechen dann den Läufern die ersehnte Abkühlung, aber für die Zuschauer und Organisation bedeutet dies doch ein mehr an Aufwand und Belastung und für die schnellen Läufer, die am Ende der Veranstaltung als letzte Gruppe starten müssen, heißt es dann mir Vorsicht auf dem nassen Asphalt, denn die Strecke weißt doch einige enge Kurven auf, die es insgesamt fünf mal zu absolvieren gilt. 

Gestern fand die 17. Austragung statt und Günter Guderley- mittlerweile im wohlverdienten Ruhestand – hatte wieder eine erstklassige Veranstaltung auf die Beine gestellt die schon alleine mit 2600 Anmeldungen in den Schülerläufen wären die meisten Veranstalter froh über so ein großes Teilnehmerfeld.

49.974079 9.149001

wallpaper-1019588
Google arbeitet mit Project Iris an einem eigenen AR-Headset
wallpaper-1019588
Neue Runde – Deutschlands schönster Wanderweg 2022
wallpaper-1019588
Dürfen Hunde Mozzarella essen?
wallpaper-1019588
80 Jahre Wannseekonferenz