Recycling-Haus aus 7000 Telefonbüchern

Telefonbücher scheinen trotz Internet noch immer in großer Auflagen produziert zu werden. Mindestens einmal im Jahr werden sie zudem aktualisiert. Was also machen mit den Hunderttausend, wenn nicht Millionen veralteten Büchern? Richard Kroeker hat zusammen mit einigen Studenten der Dalhousie University Department of Architecture in Nova Scotia sich ebenfalls diese Frage gestellt und folgende Lösung entwickelt: ein Haus bauen. Die Bücher kommen für Wände und sogar die Decke zum Einsatz. Insgesamt wurden 7000 Bücher verbaut, die lediglich durch ein Metallgerüst gehalten werden. Durch die hohe Seitenzahl der Bücher lassen sich sogar Schrauben problemlos eindrehen. Ein perfektes Beispiel für Recycling-Architektur.

Recycling-Haus aus 7000 Telefonbüchern Recycling-Haus aus 7000 Telefonbüchern Recycling-Haus aus 7000 Telefonbüchern Recycling-Haus aus 7000 Telefonbüchern Recycling-Haus aus 7000 Telefonbüchern Recycling-Haus aus 7000 Telefonbüchern


wallpaper-1019588
Anfahrt zur Arbeitsstelle (Wegzeit) = Arbeitszeit?
wallpaper-1019588
Bild der Woche: „Winterräder“
wallpaper-1019588
BAG: Hinterbliebenenversorgung bei 10 Jahren Ehezeit
wallpaper-1019588
Berufslehre, Studium oder Quereinstieg – welchen Weg wählen Sie?
wallpaper-1019588
Nadal’s Hochzeitsgäste kommen auf Mallorca an
wallpaper-1019588
Paluten bedankt sich bei Zuschauern für 7 Jahre YouTube
wallpaper-1019588
Gewaltverbrechen sind ein Umsatz- und Verdienstfaktor für die Asylindustrie
wallpaper-1019588
Rezension: Wohlfühlgerichte aus einem Topf