Recife – Brasiliens Venedig

Recife, Rua da Aurora ( © Ministerio do Turismo, Lulu Pinheiro)

Recife, Rua da Aurora ( © Ministerio do Turismo, Lulu Pinheiro)

Etliche Brücken und Kanäle lassen die Hauptstadt Pernambucos im Nordosten Brasiliens an Venedig erinnern. Nur dass die italienische Stadt keine 1,5 Millionen Einwohner hat, nicht ganzjährig heißes und trockenes Klima vorweisen kann und die Besucher der Strände keine häufigen Haiattacken zu befürchten haben, wenn sie ins Wasser gehen. Recife erstreckt sich auf drei Inseln, eingerahmt von den Flüssen Capibaribe und Beberibe. Zahlreiche Bauwerke der Stadt stammen noch aus der Zeit der holländischen Kolonalisierung, die 1654 mit der Vertreibung der Niederländer endete. Die Stadt verdankt ihren Namen den vor der Küste befindlichen Riffen, die die Wellen abbremsen und im Hafen und an den Stränden für ruhiges Wasser sorgen.

Recife hat zahlreiche touristische Höhepunkte zu bieten. Die Altstadt, Recife Antigo, wurde im Zuge von Neukonzipierungen deutlich aufgewertet. Vor allem die Rua do Bom Jesus ist ein echter Hingucker. In der Aktion “Cores da Cidade” (Farben der Stadt) wurden zahlreiche Häuser in bunten Farben neu gestaltet. In der Altstadt befindet sich zudem das jüdische Viertel, in dem im 17. Jh. die erste jüdische Gemeinde Brasiliens gegründet wurde. Dort befindet sich auch die erste errichtete Synagoge Amerikas, die Sinagoga Kehal Zur Israel, die heute ein jüdisches Kulturzentrum beheimatet. Ebenfalls in Recife Antigo befindet sich die Sternwarte Torre Malakoff, von deren Aussichtsplattform man einen guten Ausblick über die Altstadt erhält.

Riff vor Recife, Boa Viagem Strand ( © Wikimedia Commons, Leonardo.stabile)

Riff vor Recife, Boa Viagem Strand ( © Wikimedia Commons, Leonardo.stabile)

Über die älteste Brücke der Stadt, die Ponte Maurício de Nassau, gelang man ins Viertel Santo Antônio. Dort kann man das von den Holländern erbaute Forte das Cinco Pontas, in dem sich heute das Stadtmuseum befindet, besuchen. Absolutes Highlight stellt zudem die Pariser Markthallen nachempfundene Mercado São José aus dem Jahre 1875 dar, in der zahlreiche Fleisch- und Fischspezialitäten sowie touristischer Krimskrams erworben werden kann.
Außerdem sollte ein Besuch des Pátio de Sáo Pedro nicht fehlen, denn zahlreiche prachtvolle Gebäude aus dem 19. Jh. säumen den Platz. Weiter im Norden befindet sich zudem die 300 Jahre alte Capela Dourada (Vergoldete Kapelle), ein Glanzstück des brasilianischen Barocks.

Der schönste Strand Recifes befindet sich im Touristenviertel Boa Viagem. Ins Wasser des 8km langen Strandes trauen sich wegen der Haie aber nur wenige. Zum Schnorcheln und Schwimmen ist der 70km südlich gelegene Strand Porto de Galinhas‘ deutlich besser geeignet. Er zählt zu den schönsten Stränden Brasiliens. Gerade mal 6 km vom Zentrum entfernt befindet sich zudem das malerische Städtchen Olinda, das auf alle Fälle einen Besuch wert ist.

Redife, Olinda und die nähere Umgebung der tollen Stadt können unter anderem mit diesen Reisen besucht werden Brasil Tropical Deluxe, Brasil autêntico, Brasilien real Nord + Süd

Tagged as: Brasilien, Brasilienreise, Olinda, Recife, Südamerika


wallpaper-1019588
Neues Smartphone Gigaset GS5 Lite bietet wechselbaren Akku
wallpaper-1019588
Schmiedeeiserne Zäune aus Polen – repräsentativ, individuell und preislich attraktiv
wallpaper-1019588
Die Terrasse sommerfit gestalten
wallpaper-1019588
7 DIY-Geschenke fürs Gotti, die günstig und einfach sind