Rasierhobel vs. Systemrasierer

Rasierhobel sind "in". Langsam aber sicher kehren sie in die Badezimmer zurück. Und das ist gut so, denn es gibt vieles, was für die Nassrasierer spricht. Welche Vorteile du von einem Wechsel hast und worauf du bei der Rasur achten solltest, erfährst du in diesem Beitrag.

Epilieren, Sugaring oder mit Hightech-Geräten - Körperbehaarung kannst du auf vielfältige Weise loswerden. Am weitesten verbreitet ist aber sicherlich die klassische Rasur mit einem Nassrasierer. Dabei greifen die meisten hierzulande auf Systemrasierer aus Plastik zurück. Doch der Rasierhobel holt auf. Optisch wirkt er auf den ersten Blick vielleicht etwas altertümlich, was nicht weiter verwundert, kommt er doch aus dem letzten Jahrhundert. Bis in die 1970er Jahre war die Hobelrasur Standard, bis die Systemrasierer auf den Markt kamen.

Die Unterschiede zwischen einem Rasierhobel und einem Systemrasierer

Bei beiden handelt es sich um Nassrasierer. Allerdings gibt es große Unterschiede im Aufbau und auch beim Material.

Moderne Systemrasierer besitzen zwischen zwei und fünf Klingen, die in einem schwenkbaren Kopf liegen. Der Rasierer ist mit einer Schutzbarriere ausgestattet, sodass du mit viel Druck nahezu jeden Winkel deines Körpers rasieren kannst. Dabei werden allerdings nicht nur Haare, sondern auch eine dünne Schicht der Haut abgetragen. Häufig muss mit einem Systemrasierer mehrmals über die gleiche Stelle rasiert werden. Dadurch erhöht sich die Wahrscheinlichkeit von eingewachsenen Haaren, Hautirritationen oder Rasurbrand.

Anders ist es beim Rasierhobel. Er besteht aus einem Griff, auf dem ein unbeweglicher Kopf sitzt, in den eine Rasierklinge eingelegt wird. Da die Klinge sehr scharf ist und der Rasierhobel ein hohes Eigengewicht hat, musst du bei der Rasur nahezu keinen Druck ausüben. Die Haare werden gleichmäßig abgeschnitten. Das Ergebnis ist eine glattere Rasur, gesündere Haut und weniger Irritationen.

Beim Umstieg auf einen Rasierhobel solltest du bei den ersten Versuchen vorsichtig vorgehen. Aufgrund seines Gewichts liegt er anders in der Hand, rasiere also am besten zunächst behutsam und langsam, bis du etwas mehr Übung hast. Diese Tipps solltest du bei der Rasur mit einem Rasierhobel beachten:

  • Die Haut vor der Rasur mit warmen Wasser aufweichen.
  • Immer Rasierschaum, Rasierseife oder Rasieröl verwenden, niemals nur mit Wasser rasieren.
  • Ohne Druck rasieren & nur ein- bzw. maximal zweimal über jede Stelle gehen.
  • Langsam & gleichmäßig rasieren.
  • Nach drei bis fünf Rasurstrichen die Klinge unter fließendem Wasser säubern, um Schaum- oder Seifenreste sowie Haare zu entfernen.
  • Die Klingen regelmäßig wechseln, denn stumpfe Klingen reizen die Haut.

Vier gute Gründe für den Rasierhobel

1. Langlebig & nachhaltig

Rasierhobel halten ewig, denn in der Regel sind sie aus Metall, manchmal in Kombination mit Holz, und daher sehr robust. Plastikmüll fällt also keiner an. Die Klingen können doppelseitig genutzt werden und halten - ja nach Häufigkeit der Rasur - sehr lange. Sofern du noch mehr Plastikmüll vermeiden möchtest, nutzt du Rasierseife oder Rasieröl aus Glasflaschen anstelle von Rasierschaum aus Kunststoffdosen.

2. Auf lange Sicht günstiger

Je nach Modell ist der Rasierhobel in der Anschaffung vielleicht etwas teurer als ein Systemrasierer. Das macht er aber bei den laufenden Kosten wieder wett, denn die Klingen sind wesentlich günstiger, als die Mehrfachklingen. Besonders Frauen profitieren davon, da die sogenannte „Pinktax" keine Rolle spielt. Hinter Pinktax verbirgt sich das Phänomen, dass Frau bei Hygieneprodukten im Gegensatz zu Männer für das gleiche Produkt einen höheren Preis zahlen. Und da ein Rasierhobel Unisex ist, bezahlen Frauen und Männer das gleiche.

3. Gründlicher & angenehmer

Die Klingen des Rasierhobels ist sehr scharf und damit super gründlich. In der Regel reicht es, jede Stelle nur einmal zu rasieren. Auch wird, anders als beim Systemrasierer, keine Hautschicht mit abgetragen. Dadurch gibt es weniger Reizungen und ein angenehmeres Hautgefühl.

4. Cooler Style

Mal im Ernst - so ein Rasierhobel hat schon Klasse, oder? Einfach und dennoch ästhetisch. Besonders kultig wird die Rasur, wenn du zum Einschäumen noch einen Rasierpinsel verwendest. Das hat Stil.

Wenn du jetzt überlegst, auf einen Rasierhobel umzusteigen, findest du diese sowie das passende Zubehör auch hier in unserem Onlineshop.

Auf eine glatte, gepflegte HautRasierhobel vs. Systemrasierer
dein marirosa-Team

wallpaper-1019588
[Comic] Under the Moon – Eine Catwoman-Geschichte
wallpaper-1019588
10 große Zimmerpflanzen, die wenig Licht brauchen
wallpaper-1019588
nhow Brussels – ganz viel neue Kunst in Brüsseler Hotel
wallpaper-1019588
Samsung Galaxy A12 preiswert bei Aldi