Quoten: Godzilla besiegt Primeval

Gestern war ein schwieriger Tag für die TV-Sender, denn die sommerlichen Temperaturen luden nicht gerade zum Fernsehkonsum ein. So ist es auch zu erklären, dass trotz teilweise erheblicher Rückgänge bei den Zuschauerzahlen die Quoten nur leicht sanken oder sogar gesteigert werden konnten. Für ProSieben bleibt der Mission Monday weiterhin problematisch, während Kabel 1 sich über tolle Quoten seiner Filme freuen durfte.
So lief der Abend (Veränderungen zur Vorwoche):
Quoten: Godzilla besiegt PrimevalNach der Absetzung von Human Target und dem Ende der Ausstrahlung von Episoden der vierten Staffel von Eureka bietet nur noch Primeval den Zuschauern des Mission Monday Serien-Frischware. Die neue Folge sahen gestern insgesamt 1,31 Mio. Menschen (-0,24 Mio.). Die Quote kletterte dennoch leicht auf 5,2 Prozent (+0,2%), was einzig daran lag, dass gestern insgesamt erheblich weniger ferngesehen wurde als in der Vorwoche. In der Zielgruppe sank der Marktanteil auf 8,9 Prozent ab (-0,1%). Ein schmeichelhafter Wert, wenn man bedenkt, dass nur noch 0,88 Mio. junge Zuschauer erreicht wurden (-0,20 Mio.). Ein neuer Negativrekord für die Serie.
Im Anschluss zeigte man von Eureka zwei Wiederholungen von Folgen der dritten Staffel. Die erste davon konnte insgesamt 1,22 Mio. Menschen unterhalten (-0,29 Mio.) und musste sich mit einer schwachen Quote von 4,6 Prozent zufrieden geben (-0,3%). Bei den werberelevanten Zuschauern war der Exodus ebenfalls deutlich, denn es blieben 0,95 Mio. Umworbene im Alter zwischen 14 und 49 Jahren der Serie treu (-0,21 Mio.). Damit sahen aber immer noch mehr Menschen diese Folge als das Lead-In. Der Marktanteil ging auf 8,6 Prozent zurück (-0,6%). Gleich darauf gab es die nächste Folge, für die sich 1,04 Mio. Zuschauer entschieden (-0,03 Mio.). Der Marktanteil blieb mit 4,9 Prozent auf einem unbefriedigenden Niveau einigermaßen stabil (-0,1%). Von den jungen Zuschauern sahen mit 0,83 Mio. etwas mehr Fans zu als in der Vorwoche (+0,02 Mio.). Der Quote half dies, denn sie verbesserte sich auf 8,8 Prozent (+0,2%).
Auch Fringe wurde gestern wieder im Doppelpack wiederholt. Dabei kam die erste der beiden Folgen auf insgesamt 0,67 Mio. Zuschauer (+0,08 Mio.) und konnte ihren Marktanteil auf 5,1 Prozent verbessern (+0,6%). Von den werberelevanten Zuschauern konnte man 0,49 Mio. unterhalten (+0,07 Mio.). Der Quote half dies aber nicht , denn sie gab auf 7,9 Prozent nach (-0,6%).Nach Mitternacht sahen dann 0,48 Mio. Menschen eine weitere Folge der Serie, was dieser eine Quote von 7,3 Prozent einbrachte. In der Zielgruppe reichten sogar 0,69 Mio. Interessierte, um damit einen Marktanteil von 11,4 Prozent zu realisieren.Zu dieser späten Stunde jedoch auch keine große Kunst.
Quoten: Godzilla besiegt PrimevalEchsen gab es gestern nicht nur bei ProSieben mit Primeval zu sehen, sondern ein besonders großes Exemplar auch bei Kabel 1 in Form von Godzilla. Der Film aus dem Jahre 1998 bescherte dem Sender tolle Quoten, denn insgesamt 1,32 Mio. Menschen schalteten ein, was einem Marktanteil von 5,3 Prozent am gestrigen Abend entsprach. Auch mit dem Interesse in der Zielgruppe kann man mehr als nur zufrieden sein, denn 0,94 Mio. werberelevante Zuschauer bedeuteten eine Quote von satten 9,2 Prozent. Man lag beim Gesamtpublikum und in der Zielgruppe damit erheblich über dem Senderschnitt. 
Dies gilt auch für den Streifen Flucht aus Absolom, der im Anschluss gezeigt wurde. Obwohl schon mehrfach gelaufen, lockte man immer noch 0,66 Mio. Menschen an und holte so einen Marktanteil von 5,8 Prozent. Von den jungen Zuschauern im Alter zwischen 14 und 49 Jahren unterhielt man 0,40 Mio., was für eine Quote von überdurchschnittlichen 7,3 Prozent reichte. 
Ausblick: 
Nächste Woche schickt ProSieben das gleiche Line-Up erneut ins Rennen. Kabel 1 setzt auf Action-Filme und ist zumindest in Sachen Science-Fiction dann keine Konkurrenz.
Fazit:
ProSieben wird vielleicht inzwischen froh sein, dass Primeval in zwei Wochen sein Finale erlebt, denn die Quoten sind weiterhin erheblich vom Senderschnitt entfernt. Dies gilt auch für das restliche Line-Up. Der Notbehelf Eureka machte seine Sache insgesamt nicht schlecht, doch angesichts der Quoten muss man festhalten, dass man ebenso gut auch weiterhin Human Target hätte zeigen können. Die Serie lieferte nämlich bis zu ihrer Absetzung Marktanteile auf vergleichbarem Niveau. Fringe kam gestern erst nach Mitternacht auf Touren, doch Quoten im Nachtprogramm haben so gut wie keine Aussagekraft.
Kabel 1 machte gestern offenbar alles richtig, denn beide Spielfilme konnten sich gegen die Konkurrenz behaupten. Das Duell der Echsen entschied Kabel 1 für sich, womit man den Mission Monday alt aussehen ließ, der sich an die gleiche Interessengruppe richtet. Nicht nur aus diesem Grunde ein guter Abend für den kleinen Sender.
Quelle: Zuschauerzahlen im Teletext (erhoben von der GfK)

wallpaper-1019588
Vietnam Streetfood: Meeresfrüchte, Muschel und mehr
wallpaper-1019588
[Comic] Save it for Later
wallpaper-1019588
EBC – Mount Everest Basecamp Track in Zeiten von Corona
wallpaper-1019588
Neues Outdoor-Smartphone Oukitel WP17 erschienen