Quoten: "Fringe" schwächelt, "Vampire Diaries" behauptet sich

Letzte Woche hatte sich Fringe im Rahmen des Mission Monday bei ProSieben deutlich steigern können, was auch positive Effekte für die nachfolgenden Serien hatte. Gestern lief es wieder einmal nicht so gut, die Verluste hielten sich aber im Rahmen.

So lief der Abend (Veränderungen zur Vorwoche):
Fringe eröffnete die Primetime und erreichte insgesamt 1,93 Mio. Menschen (-0,10 Mio.). Weil es ein ruhiger Abend war, konnte der Marktanteil von 5,9 Prozent am Gesamtpublikum dennoch gehalten werden (+/-0,0%). In der Zielgruppe unterhielt man 1,50 Mio. Zuschauer im Alter zwischen 14 und 49 Jahren (-0,12 Mio.) und erzielte so eine Quote von 12,0 Prozent (-0,1%), die aber immer noch knapp über Senderschnitt lag.
Quoten: Vampire Diaries zeigte sich dieses Mal unbeeindruckt vom schwächeren Lead-In. Hatte man in der Vergangenheit immer Zuschauer abgegeben, wenn Fringe nicht so gut ankam, so konnte man sich dieses Mal sogar beim Gesamtpublikum auf 1,66 Mio. Menschen steigern (+0,02 Mio.). Der Marktanteil stieg auf 5,2 Prozent (+0,3%). In der Zielgruppe verfolgten 1,42 Mio. Fans die neue Episode (+0,02 Mio.) und ließen die Quote damit auf 11,1 Prozent (+0,6%) merklich ansteigen. Auf Höhe des Senderschnitts liegt man damit allerdings noch nicht.
In den letzten zwei Wochen hatte Supernatural mit tollen Zahlen aufwarten können, doch nun ging der Serie die Luft aus. Mit 1,26 Mio. Menschen (-0,24 Mio.) erreichte man deutlich weniger Zuschauer als in der Vorwoche. Auch die Quote gab deutlich nach und lag bei 5,5 Prozent (-0,8%). In der Zielgruppe zeigte sich das gleiche Bild, denn dort waren mit 1,03 Mio. werberelevanten Zuschauern spürbar weniger Fans live dabei als noch in der Vorwoche (-0,21 Mio.). Die Quote kam somit nicht über 11,3 Prozent hinaus (-1,2%).
Ausblick:
Am Line-Up ändert sich auch kommenden Montag nichts.
Fazit:
Trotz Verlusten konnte Fringe sich in der Zielgruppe knapp über Senderschnitt halten und somit Schadensbegrenzung betreiben. Mehr Zuschauer dürfen aber nicht von der Fahne gehen, sonst rutscht man schon wieder in den roten Bereich. Vampire Diaries hat offensichtlich sein Publikum gefunden, das der Serie gestern die Treue hielt. Leider ist die Gruppe nicht groß genug, um die Vampir-Saga über den Senderschnitt zu hieven. Supernatural erlebte leider einen Rückschlag, doch die Serie hat in den Vorwochen bewiesen, dass ihr Publikum grundsätzlich größer ist. Vielleicht lassen sich die Zuschauer, die man diese Woche verloren hat, nächstes Mal wieder aktivieren. 
Quelle: Zuschauerzahlen im Teletext (erhoben von der GfK

wallpaper-1019588
Aus dem Leben einer Unity-Entwicklerin – Interview mit Vanessa Lochmann von upjers
wallpaper-1019588
Vereiert
wallpaper-1019588
Familienfest am Bahnhof Mariazell – Fotobericht
wallpaper-1019588
Ende des traditionellen Stierkampfs auf Mallorca?
wallpaper-1019588
Zucchini-Spaghetti mit Bratwurstbällchen in Tomatensauce
wallpaper-1019588
Quittenchutney
wallpaper-1019588
EIX Alzinar Mar Suites Hotel 4*- Adults Only
wallpaper-1019588
„Aku no Hana“ wird als Realfilm umgesetzt