Projekt UHU 2010 – Abchluss

Ganz knapp hab ich es dann doch noch geschafft mein Ziel für das Jahr 2010 – unter die 100 kg Körpergewicht zu kommen – zu erreichen. Das zeigte mir die Waage heute morgen:

Snap_2010.12.31 08.20.53_001

Mir ist schon klar, dass der Wert nur eine Momentaufnahme ist und das schon morgen wieder eine dreistellige Zahl auf der Waage stehen könnte, aber es ist nach all den Schwierigkeiten die meiner Gewichtsreduzierung in diesem Jahr in den Weg gelegt worden sind doch schön am letzten Tag des Jahres noch die 99 zu sehen (Wobei es mir auch gelangt hätte unter 103 Kilo zu bleiben, so wie ich es Anfang Dezember beschlossen hatte). Ein kleines Fazit zu meinem Projekt muss daher auch noch sein.

Erst mal die Fakten:

Meine Gewichtsverlauf im Jahr 2010 in Zahlen:

1. Halbjahr:

01.01.2010 = 114,0 Kg
01.02.2010 = 114,0 Kg
16.03.2010 = 108,8 Kg
30.03.2010 = 106,9 Kg
13.04.2010 = 107,6 Kg 20.04.2010 = 106,8 Kg 04.05.2010 = 104,6 Kg 18.05.2010 = 106,5 Kg 01.06.2010 = 103,5 Kg
15.06.2010 = 105,9 Kg
29.06.2010 = 110,0 Kg

2. Halbjahr:

20.07.2010 = 111,0 Kg
03.08.2010 = 109,5 Kg
31.08.2010 = 109,5 Kg
14.09.2010 = 108,0 Kg
22.09.2010 = 108,0 Kg
11.10.2010 = 105,0 Kg
03.11.2010 = 106,2 Kg
17.11.2010 = 104,8 Kg
01.12.2010 = 102,5 Kg
15.12.2010 = 101,6 Kg
31.12.2010 =   99,7 Kg

Und als Kurve:

Snap_2010.12.31 08.30.25_002

Weitere bemerkbare Fakten:

Jeansgröße Anfang des Jahres: 42/36 – jetzt: 36/36

Sonstige Kleidung: Von mindestens XXL auf XL bzw. teilweise L

 

Begonnen habe ich Anfang des Jahres mit einem Gewicht von 114 Kg. Trotz mehr Sport änderte sich daran erst mal nichts. Erst als ich auch meine Ernährung umstellte und z.B. anstatt Nutella Brot Müsli zum Frühstück aß, machte sich das auch auf der Waage bemerkbar. Je mehr Sport ich dann trieb um so mehr nahm ich auch ab. Ich war selbst erstaunt wie schnell das ging. Bis zu meinem Sturz im Mai hatte ich schon 9 Kilo runter. Der besagte Sturz und vor allem seine Folgen – wochenlang gar kein Sport  machen zu können – plus eine dadurch entstehende Disziplinlosigkeit – ich aß wieder jede Menge Süßes und Snacks – führten dazu, dass ich dann aber schnell wieder bis auf 111 Kg zunahm – wohl der berühmte Jojo Effekt.

Erst im August schaffte ich es wieder mich richtig auf mein Projekt einzulassen. Zu dieser Zeit konnte ich auch endlich wieder mit Biken anfangen. So das es von da an langsam aber sicher wieder weniger Kilos wurden. Wobei ich mir innerhalb dieser 3 Monate “Projektpauseâ€� die Kilos hauptsächlich um den Bauch rum angefressen habe und die sind wirklich am schwersten weg zu bekommen. Und genau die sind es die mich heute auch noch am meisten stören. Dieser s.g. Rettungsring soll auch noch verschwinden! Daher ruhe ich mich jetzt nicht auf meinem Erreichten aus, sondern starte ab morgen ein neues Projekt. Dazu morgen aber mehr.

Zum Abschluss kann ich sagen: Anfang des Jahres hab ich nicht wirklich daran geglaubt die 14 Kilo abnehmen zu können (und eigentlich sind es ja sogar 20 Kilo geworden, wenn man alles zusammen zählt), aber ich habe es, trotz der Steine die ich  mir selbst in den Weg legte, geschafft. Wobei das wichtigste dabei nicht der Sport war, oder die Ernährungsumstellung, der Verzicht auf Süßes usw.. Das alles gehört dazu und ist wichtig, aber das wichtigste überhaupt ist die Disziplin und der Wille durch zu halten.

Mehr Infos zu meinem Projekt findet ihr in diesen Artikeln:

Start des Projekts
1. Zwischenergebnisse
2. Zwischenergebnis


wallpaper-1019588
Warum nachhaltig schenken? 4 gute Gründe!
wallpaper-1019588
Warum nachhaltig schenken? 4 gute Gründe!
wallpaper-1019588
Haferflocken für Hunde?
wallpaper-1019588
Google Pixel 6 Modellreihe erschienen