[Projekt] – back to nature # 2

Hallo meine lieben Leser,
aktuell bin ich ja dabei, meine Naturhaarfarbe zurückzubekommen: blond.
Hier habe ich euch schon einmal meinen Anfang gezeigt.
Jetzt möchte ich euch zeigen, wie mein Ansatz nach gut sechs Monaten aussieht. Zudem will ich euch ebenfalls ein paar kleine Tipps und Tricks nennen, wie euch ihr “schneller” zu eurer Naturhaarfarbe zurückkommen könnt.
Aber erst einmal gibt es ein Update:
P1030287P1030290
Noch einmal zur Erinnerung, so sah mein Ansatz vor etwa vier Monaten aus:
P1020704_thumb[1]
Meine Geduld träg langsam Früchte. Und ich freue mich Monat für Monat über jeden weiteren Zentimeter. Aber es ist noch ein lange Weg. Sechs Zentimeter habe ich “erst” erreicht. 25 habe ich noch vor mir – Tendenz steigend, denn ich möchte meine Haare ja auch wachsen lassen.
Das Rauswachsen lassen hat nicht nur den Vorteil, dass meine Kopfhaut sich vom Färben erholen kann. Meine älteren Haarfarben schimmern nun deutlicher durch - vorher habe ich ja mit Henna gefärbt. Auf den folgenden Bildern könnt ihr das gut erkennen. 
P1030295P1030298
Tipps und Tricks:
1.) Anfangs hat bei mir das normale Haarewaschen sehr viel Farbe gezogen. Ich benutze keine Anti-Schuppen-Shampoo, sondern entweder normales Shampoo von diversen Firmen oder meine Aleppo-Seife. Dieser Effekt blieb mir allerdings nur die ersten vier bis sechs Wochen erhalten.
2.) Nun arbeite ich mit diversen Kuren. Ein paar habe ich schon probiert, andere stehen noch auf meiner Liste.
2a.) Vitamin C – Kur: Vitamin C (egal, ob als Brausetablette oder pur) soll die Haare bleichen und gleichzeitig auch sehr viel Farbe ziehen. Vor allen im Kombination mit einem Anti-Schuppen-Shampoo haben einige schon sehr gut Erfahrungen gemacht. Leider konnte ich diese Erfahrung bisher nicht machen. Gut, das Anti-Schuppen-Shampoo habe ich weggelassen, weil es mir zu aggressiv für meine Kopfhaut ist. Dafür habe ich lieber eine Spülung von Balea verwendet. Zwei Stunden habe ich es einwirken lassen und leider hat sich bei mir nichts getan. Einen Versuch wäre die Kur allerdings wert.
2b.) Öl-Kur: Eine Ölkur über Nacht soll ja nicht nur sehr gut für die Kopfhaut sein, sondern auch ordentlich Farbe ziehen. Olivenöl soll dabei sehr gut funktionieren, aber auch andere Öle sollen gute Alternativen sein. Von Olivenöl kann ich persönlich nur abraten. Da es ein sehr schweres Öl ist, muss man entsprechend auch oft die Haare waschen oder eben das Shampoo lange einwirken lassen. Ich habe diesen “Fehler” begannen und habe mein Shampoo 15 Minuten einwirken lassen, damit auch wirklich das ganze Öl draußen ist. Es war ein mildes Shampoo und, weil ich leider unter Zeitdruck war, konnte ich keine Spülung oder Kur zum Auswaschen verwenden. Farbe ist dabei auch schon ein wenig rausgekommen. Zwar war das Wasser nicht komplett schwarz. Aber immer ein wenig. Demnächst will ich eine Kombi auf Nachtkur mit Jojobaöl und Auswaschen mit Spülung probieren.
2c.) Spülung: Was das Shampoo nicht mehr schafft, kriegt eine Spülung mit Geduld sehr gut hin. Weil in Spülung allgemein mildere Tenside enthalten sind, als im Shampoo, kam man diese länger einwirken lassen, ggf. als Kur verwenden. Sehr Farbe ziehen soll die Sante Brilliant Care Spülung. Ich habe es mit der Glanzspülung von Sante erst einmal probiert, war sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Zwei Stunden habe ich sie einwirken lassen und meine Haare waren danach nicht nur fluffig und geschmeidig, sondern es ist auch ein bisschen Farbe wieder rausgekommen.
3.) Zwar bin ich mir nicht sicher, aber ich bin der Meinung, dass meine Haare auch eine leichte Aufhellung erlebt haben, indem ich nach dem Haarewaschen mit meiner Aleppo-Seife eine saure Rinse aus Kamillentee und Zitronensaft verwendet habe. Beide Zutaten haben bleichende bzw. aufhellende Eigenschaften, weswegen ich den Gedanken mag, dass eine regelmäßige Anwendung das Haar heller macht.
Das sind meine bisherige Erfahrungen. Aber ich bin noch nicht fertig.
Ihr kennt doch sicher Mittelchen wie Colourb4 oder über hair colour remover. Colourb4 gibt es in jedem Rossmann zu kaufen. Davon gibt es sogar eine extra Version, die bei dunkleren Färbungen sehr gut funktionieren soll. Das würde ich ab einer bestimmten Haarlänge gern ausprobieren. Henna soll man damit zwar nicht ziehen können, aber immerhin wäre dann das Schwarz weg und der Übergang wäre deutlich weicher. Wenn den Farbentferner probiert habe, werde ich euch darüber berichten und mein Ergebnis zeigen. Bis dahin wird von Zentimeter für Zentimeter gedacht.
Ende II

wallpaper-1019588
[Comic] Hulk – Gamma-Geschichten
wallpaper-1019588
Die besten Fast Food-Alternativen
wallpaper-1019588
Xiaomi Poco X4 GT mit ordentlich Rabatt in Deutschland gestartet
wallpaper-1019588
Dürfen Hunde Basilikum essen?