Projekt: Acht Wochen, acht Zentimeter #2

Es ist Zeit, eine erste Bilanz zu ziehen. Wurde ich schwach? Habe ich mich in den Schokoladenhimmel geschlemmt, um kurz darauf in der Diät-Hölle zu erwachen? Vielleicht heißt es ja jetzt: 7 Wochen, 14 Zentimeter?

Nein. Alles gut. Naja, halbgut. Weil ich meinen Diät-Plan zur Hälfte erfüllt habe. Zum Beispiel war ich bis zur Hälfte der Woche knallhart, wie Wurtzit-Boronid! (Hä? Härtestes Zeug der Welt!) Ich habe mich an all meine mir auferlegten Regeln gehalten. Fast. Zur Arbeit bin ich geradelt, nach Hause dann wieder auch. Manchmal bin ich auch nach Hause gegangen. Die Ausnahme waren die Situps. Einmal habe ich sie gemacht, 30 Stück. Und dann war ich fertig. Fix und alle.

Ich. Da ging die Hose noch zu.

Ich. Da ging die Hose noch zu.

Am Donnerstag hatte ich mir dann von körperlichen Aktivitäten eine Pause verdient, meinte ich jedenfalls. Und diese Pause hält bis heute an. Nur in Sachen Süßkram bin ich tatsächlich eisern. Kaum zu glauben, dass es mir so leichtfällt. Was das andere Essen angeht…naja…Freitag habe ich gesündigt und eine Bratwurst mit Kartoffelsalat gegessen. Das Wetter ist gerade so schön, die Luft riecht nach Frühlung. Auf unserem Balkon sprießt das Leben. Also haben wir es uns dort gemütlich gemacht: Kohle in den Grill, Grill an, Würste rauf. Schließlich saßen wir in Decken eingehüllt auf unseren Liegestühlen und tranken zum Ausklang des Abends zwei Gläschen Wein. Hört sich nicht so nach Diätprogramm an, oder? (Aber schön ;) )

Was das Dinner-Canceling angeht: Ich glaube, ich sollte es doch lieber Mahlzeiten-Canceling nennen. Denn auch das habe ich nur halb geschafft. Besser: Eine Mahlzeit meiner Wahl wird gecancelt (und das klappte tatsächlich, jawoll). Kann das Mittagessen oder das Abendessen sein. Frühstück nicht so gern. Mit leerem Magen aus dem Haus gehen – das kriege ich einfach nicht hin. Obwohl ich das auch schon aus Zeitgründen mal musste, aber ehrlich: Es war ein sehr unangenehmes Gefühl, fast so als würde sich mein Magen vor lauter Hunger selbst verdauen.

Zurück zum Thema. Auch heute war ein Sündentag – naja, etwas… Der Grill wurde nämlich wieder angeschmissen und gefülltes Gemüse draufgeschmissen. So weit, so gut. Die Füllung bestand aber unter anderem aus Käse. Zwar nicht aus viel Käse, aber immerhin. Das Rezept stelle übrigens auch online. War ganz lecker ;) .

Und was sagt meine “Fett-weg-Hose“? Sie sagt: 7 Zentimeter bis der Knopf zugeht. Nanu? Hat mein Minimaleinsatz etwa schon maximal geholfen? Schön wäre es. Dann wäre das Fett-weg-Programm im absoluten Rahmen – und ich würde in 7 Wochen schlank auf zwei Hochzeiten tanzen. Könnte natürlich auch sein, dass es einfach nur Wassereinlagerungen waren, die nun abgerauscht sind. Vielleicht aber auch ein wenig Fett. Nur ein kleines, kleines Bisschen. Bitte, bitte, bitte. Ich werd mich jetzt auch noch mehr zusammenreißen!

Und? Wer will denn noch berichten?



wallpaper-1019588
Günstige Reiseziele: Karte für teure & billige Länder [2018]
wallpaper-1019588
Und die Zeit steht still
wallpaper-1019588
Geburtstags-Brownies
wallpaper-1019588
ESC-Special: Das ist der schweizerische Beitrag zum Eurovision Song Contest 2019
wallpaper-1019588
Black Clover: So sieht das fünfte Volume aus
wallpaper-1019588
“Not-i-Fic” – System zur Verbesserung der Patientensicherheit
wallpaper-1019588
Interview mit Nobuhiro Arai
wallpaper-1019588
Nachhaltig und vegan: Rückblick auf die Veggie World