Produktives Arbeiten – 9 Schritte zum Erfolg

Sie sitzen seit Stunden im Büro und haben das Gefühl, nicht vorwärts zu kommen? Wollen Sie endlich produktiver arbeiten? Dann ist dieser Artikel genau das richtige für Sie. Mit unseren 9 Tipps können Sie noch heute Ihre Produktivität steigern!

Doch was bedeutet Produktivität eigentlich? Um diese Frage zu beantworten, starten wir mit einem kurzen Beispiel: Maler A streicht in acht Stunden 12 Wände. Maler B hingegen streicht in 12 Stunden 18 Wände. Wenn Sie denken, Maler B war produktiver, dann liegen Sie falsch. Es geht nicht darum, länger zu arbeiten, sondern ein besseres Ergebnis bei gleich eingesetzter Zeit zu erzielen. Maler A und Maler B arbeiten beide gleich produktiv und schaffen pro Stunde 1.5 Wände.

Wie Maler A, Maler B und natürlich auch Sie produktiver arbeiten können, verraten Ihnen folgende 9 Tipps:

1. Erkenntnis statt Verleugnung

Überlegen Sie sich einmal, wie viel Zeit Sie mit unnötigen Tätigkeiten verschwenden. Emails, aufwendige Kommunikation und Missverständnisse sind Produktionskiller und müssen erkannt werden. Reduziert man diese, kann dasselbe Ergebnis in kürzerer Zeit erreicht werden.

2. Prioritäten statt Prokrastination

Prokrastination bedeutet Aufschieben und ist ein weit verbreitetes Phänomen. Doch denken Sie daran, die verschobene Arbeit muss irgendwann sowieso erledigt werden. Deswegen folgender Vorschlag: Erledigen Sie morgens die Aufgaben, welche Ihnen am wichtigsten erscheinen. So verschwenden Sie keine Zeit mit Aufschieben und können die neu gewonnene Zeit produktiv nutzen.

3. Belohnung statt Frust

Motivierte Menschen sind produktiver. Tun Sie also etwas für Ihre Motivation und belohnen Sie sich. Suchen Sie realistische Ziele und entsprechende Belohnungen. Wie wäre es mit einem Besuch im Theater, wenn Sie eine Deadline einhalten? Vermeiden Sie es aber, sich für jede Kleinigkeit zu belohnen, dies könnte sich kontraproduktiv auf Ihre Motivation auswirken. Vergessen Sie nicht, die Belohnung auch einzulösen – ansonsten entsteht nur unnötiger Frust.

4. Konzentration statt Grübelei

Dass negative Gedanken die Produktivität senken, ist wohl nichts Neues. Ständig schweift man ab und grübelt über Dinge nach, die unnötig von der Arbeit abhalten. Die einzige langfristige Lösung ist, die Ursache der negativen Gefühle zu beseitigen. Sprechen Sie mit den betroffenen Personen und versuchen Sie, die Angelegenheit zu klären. Nur so kriegen Sie einen freien Kopf und können sich wieder voll und ganz auf Ihre Arbeit konzentrieren.

0008266995M-1920x1280

5. Selbstbewusstsein statt Selbstzweifel

Reden Sie sich oft ein, Ihre Arbeit nicht gut oder unzureichend erledigt zu haben? Dann Schluss damit! Mit dieser Einstellung stehen Sie sich nur selbst im Weg. Konzentrieren Sie sich auf gelungene Aufgaben und erfolgreich gemeisterte Situationen. Das neu gewonnene Selbstbewusstsein wird Ihnen helfen, Ihre Produktivität zu steigern.

6. Zeitmanagement statt Zeitfresser

Werden Sie aktiv und tun Sie bewusst etwas gegen Zeitverschwendungen. Notieren Sie sich, welche Art von Aufgabe wie viel Zeit in Anspruch nimmt. Erkennen Sie Zeitfresser und versuchen Sie diese durch Zeitlimiten zu reduzieren.

7. Gelassenheit statt Perfektion

Nichts ist so produktivitätshemmend wie übertriebener Perfektionismus. Verstehen Sie mich nicht falsch, ich rate Ihnen nicht, Ihre Arbeit unsauber zu erledigen. Gewisse Aufgaben müssen natürlich sehr präzise gelöst werden, doch kleinere Aufträge braucht man nicht fünfmal zu kontrollieren. Es ist menschlich, Fehler zu machen. Sie werden viel produktiver arbeiten, wenn Sie weniger Zeit für kleine Aufgaben aufwenden.

8. Abwechslung statt Eintönigkeit

Sitzen Sie ideenlos am Tisch oder sind Sie unkonzentriert? Dann machen Sie einen kurzen Spaziergang. Ein Umgebungswechsel reicht bereits und Ihr Gehirn wird durch die neuen Sinneseindrücke aktiver.

9. Kontakte statt Einsamkeit

Der Mensch ist ein soziales Wesen und hat ein Bedürfnis nach menschlichem Kontakt. Einsamkeit drückt sich daher schnell auf die Stimmung und auf die Arbeitsleistung aus. Folgen sind Kreativitätseinbussen und Motivationsverluste. Nutzen Sie den Feierabend für Treffen mit Freunden und der Familie, denn so schöpfen Sie neue Kraft für den nächsten Tag.

Können Sie sich auch mit unseren Tipps nicht für Ihre Arbeit motivieren? Vielleicht wäre dann ein Stellenwechsel das richtige für Sie. Schauen Sie sich doch auf Jobagent.ch um, vielleicht finden Sie Ihren Traumjob und können endlich motiviert und produktiv arbeiten.

Autorin: Madlaina Caduff

Quelle: Karrierebibel.de


wallpaper-1019588
Aldi Filiale Nr.9 bald in Cala Millor?
wallpaper-1019588
8 Aminosäuren, die der Organismus braucht
wallpaper-1019588
Internationaler Tag der Bildung – der UNESCO International Day of Education
wallpaper-1019588
Der Pretzfelder Kirschenweg - Wandern im schneeweissen Bluetenmeer
wallpaper-1019588
Rot macht Spaß – nicht zur zu Weihnachten
wallpaper-1019588
Stromverbrauch auf den Balearen stieg im November um 5,3%
wallpaper-1019588
Textüberschriften werden vollkommen überbewertet
wallpaper-1019588
Adventskalender - Freitag der 13.