Primark kommt nach Bayern

Jaa, endlich ist es soweit, die Billig-Mode-Kette Primark erobert nun auch den bayerischen Markt, endlich nicht mehr nach Frankfurt, Karlsruhe oder sonst wohin zum Primark fahren.

Primark – Billig voll in Mode sein – eine Masche die anzieht ;)

Modisch und Preiswert klingt gut oder? Das finden vor allem viele junge Mädchen im Alter von 12 bis 25 Jahren. (und ich muss zugeben ich auch^^)

Aber wenn man sich einmal genauer damit auseinander setzt was es bedeutet ein T-Shirt für 2,50€ zu kaufen. Klar ist es gut für den Geldbeutel….schont das Taschengeld unso…aber was bleibt da für die Näher(-innen)? Hauptsächlich sind es ja Frauen, die in Bangladesch, Taiwan und sonst wo sitzen und für einen Hungerlohn von 5€ oder so (ich bete ernsthaft gerade dafür, dass ich mit dem Gehalt nicht recht habe…) 10 Stunden Schichten schieben, in denen sie in einer maroden Fabrik Klamotten für die reichen Industrieländer nähen.

Des Weiteren müssen wir, Billig-Shopper, in gewisser Weise mit der Mitschuld an dem Tod von 1100 Arbeiterinnen, die bei dem Einsturz einer Fabrik vor genau 2 Jahren ums Leben gekommen sind, leben.

...Tod für Mode...eine Mode die gerade einmal eine Saison "In" ist....

Aber nicht nur die Beschäftigten  in Asien leiden unter dem Billig-Konzept von Primark, auch die deutschen Arbeitnehmer, denn eine nahezu Lückenlose Videoüberwachung der Beschäftigten in den Märkten ist die Folge.

Die neue Filiale soll in Ingolstadt eröffnet werden, die City „aufwerten“… junge Mädchen aus ganz Bayern fiebern dieser Eröffnung nur so entgegen aber die Ingolstädter selbst sind es, die jetzt ihre Stimme erheben. Die SPD Stadtfraktion kritisiert vor allem diese katastrophale, ausbeuterische Arbeits- und Lohnbedingungen, diese veranlasste sogar Kardinal Woelki von purem Manchesterkapitalismus zu sprechen, ein für hohe kirchliche Würdenträger eher unübliches Vokabular.

Trotz dieser ganzen Kritik muss ich aber ehrlich mit euch sein, ich freu mich auch mega auf die Eröffnung, da ich zwar das Geld für andere Läden hätte, diese aber ebenso wenig gute Arbeitsbedingungen pflegen, aber für sich kräftig die Werbetrommel rühren, was ihre Klamotten teurer macht und die Klamotten von Primark jetzt qualitativ nicht so schlecht sind (mal ehrlich wer zieht ein Oberteil als Teenie 3 Jahre in Folge an? ;)) sehe ich keinen Grund Primark jetzt zu meiden….Ich finde dieses ganze Thema mit der Ausbeutung von Näherinnen sehr interessant und ich finde es auch traurig, dass viele gar nicht wissen, was/wer hinter Ihren tollen (Marken-) Klamotten steckt.

Deshalb hier mal zwei sehr interessante Videos, die einen die Augen öffnen: