Presto Pesto!

Presto Pesto!Der Herbst hat jetzt doch mit Riesenschritten Einzug gehalten und langsam aber sicher haben wir es auch geschafft, den Garten winterfest zu machen! Ein wenig hat unserer Herz schon geblutet, als wir die wunderbaren Tomatenstauden ausgerissen haben, da noch sehr viele grüne Früchte darauf gewesen wären - die paar Sonnenstrahlen, die uns noch geschenkt sind, hätten sie aber auch nicht mehr rot gefärbt. Schade!
Für unsere Petersilie musste ich mir dann auch noch was einfallen lassen, da wir eigentlich noch genug gehackte eingefroren haben. Da wir supergern Nudeln essen, kam mir die Pesto-Idee gerade recht. Außerdem ging es schnell, was momentan tatsächlich auch von Vorteil ist, da Zeit irgendwie zur Mangelware geworden ist... 
Aber hier kein mimimi, sondern presto Pesto! 
Buon Appetito!
Irene
Presto Pesto!
Zutaten:Petersilie, kleingehacktOlivenölWalnüsse, kleingehacktSalz, Pfefferevtl. Parmesan
... und so geht's:
Presto Pesto!Die Petersilie von den gröbsten Stengeln befreien und klein schneiden. Die Walnüsse ebenfalls sehr klein hacken. Nun mischt man alles mit Olivenöl, bis eine homogene Pesto-Masse entsteht. Nun noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und in ein Glas füllen. Zur Verlängerung der Haltbarkeit empfiehlt es sich, nochmal etwas Olivenöl aufzugießen, damit alles damit bedeckt ist. 
Wer mag, kann dem Pesto noch etwas geriebenen Parmesan hinzufügen. Da mein Mann Käse jeglicher Art ja als seinen persönlichen Feind betrachtet, habe ich mir das allerdings gespart. 
Im Kühlschrank ist das Pesto gut haltbar, immer darauf achten bitte, dass alles von Öl bedeckt ist. Richtig lagerfähig ist das Pesto, denke ich, jedoch nicht. Es empfiehlt sich, es zeitnah aufzubrauchen.