Premiere: Putin schreibt in der New York Times!

Es ist wohl noch nie vorgekommen, dass der Führer der Gegenseite der USA in einem internationalen, geopolitischen Konflikt in der New York Times zu Wort gekommen ist? Putin tat dies jetzt und sein Text ist bemerkenswert gut und sachlich geschrieben. Doch lest selbst:

http://www.nytimes.com/2013/09/12/opinion/putin-plea-for-caution-from-russia-on-syria.html?_r=0

Zusammengefasst kann man sagen, dass Putin in Klartext aber moderater Form versucht den Konflikt wieder auf die politische Weltbühne und ihre Institutionen, die U.N. und deren Sicherheitsrat zu heben. Er spricht den USA das Recht ab, sich für etwas besonderes zu halten und nach eigenem Gutdünken Weltpolizei zu spielen!

Er bezweifelt nicht den Einsatz von Gift in Syrien, sondern hält den Zwischenfall für eine ‘false flag operation’ der Rebellen, der dem Assad-Regime in die Schuhe geschoben werden sollte. Putin warnt sogar vor einem zweiten Anschlag, der diesmal gegen Israel gerichtet sein könnte!

Ich persönlich denke, dass er den Ton gut getroffen hat, aber er sollte sich so wie die Dinge in den USA derzeit liegen, weder mit dem offenkundig geschwächten Obama noch mit der letztlich unberechenbaren religiösen Rechten anlegen. Vermutlich werden wir wohl nicht lange auf einen Obama warten müssen, der direkt zum russischen Volk sprechen wird? Die Frage ist nur, ob er dies auch durch russische Medien wird tun können?