Preissenkung für mehr als 1.200 Medikamente

Ab diesem Freitag, den 1. November, werden 1.290 in Apotheken abgegebene Arzneimittel durch das Inkrafttreten der Referenzpreisverordnung 2019, die am 13. September im Staatsanzeiger (BOE) veröffentlicht wurde, reduziert.

Diese Preissenkung wird die öffentliche Rechnung für Arzneimittel nach Berechnungen des Ministeriums für Gesundheit, Verbraucherfragen und Soziales um mehr als 39 Millionen Euro senken und wurde vom Generalrat der Pharmazeutischen Hochschulen in Erinnerung gerufen.

Preissenkung mehr 1.200 Medikamente
Preissenkung für mehr als 1.200 Medikamente

Insbesondere wegen ihres Anteils bei der Reduzierung des Gesetzes der factura de farmacia comunitaria bei Medikamenten, die um bis zu 80 Prozent reduziert wurden, wie Entzündungshemmer, Antiglaukomatose, Opioidanalgetika oder Antipsychotika. So stellen die zehn Wirkstoffe mit den größten Auswirkungen auf den Rückgang 89 Prozent der Reduzierung der Rechnung dar.

Darüber hinaus werden unter anderem Wirkstoffe wie Ibuprofen, Asthmamedikamente wie Salbutamol, Formoterol oder Budesonid, Antidepressiva wie Duloxetin, orale Verhütungsmittel wie Levonorgestrel/etinilestradiol oder antipsychotische Medikamente wie Risperidon vergünstigt.

“Dieser Preisverfall kommt zu dem im Januar angewandten hinzu, und zu den monatlichen Anpassungen, einer fortschreitenden Abnutzung, die sich auf die mehr als 22.000 Apotheken auswirkt, insbesondere auf die kleinsten und ländlichen”, sagte der Präsident des Generalrates der Apotheker, Jesus Aguilar.

Angesichts dieser Tatsache seien die Apotheken “mehr als zwei Jahrzehnte lang zur Nachhaltigkeit des Gesundheitssystems beigetragen” worden, so dass sie nun in einem Rahmen von “Stabilität und Gewissheit” arbeiten müssten, der es ihnen ermögliche, ihre Arbeit zur Erbringung eines Gesundheitsdienstes voranzutreiben “mehr Pflege”.

“Diese für die Apotheke notwendige Stabilität muss auch den gleichberechtigten Zugang der Bürger zu allen Arzneimitteln aus Gemeinschaftsapotheken erleichtern, solange ihre Verwendungsbedingungen dies zulassen, um nicht die Kontinuität der Behandlungen zu behindern”, fügte Aguilar hinzu.

Seit der Veröffentlichung am 19. September letzten Jahres hat sich dieser Auftrag auf mehr als 16.000 Präsentationen von Medikamenten ausgewirkt, und bis zum 1. November 2008 haben die Apotheken die verfügbaren Bestände zum vorherigen Preis ausgegeben. Ab Freitag, mit dem Inkrafttreten der neuen Preise, werden die Apotheken zu einem reduzierten Preis ausgeben, wobei sie von der Differenz der Bestände ausgehen, die noch auf Lager sind.

Diese Beiträge zum Thema könnten Sie auch interessieren ...

wallpaper-1019588
Sony PS5 günstigere Produktion dank neuer Chiptechnologie und trotzdem eine Preiserhöhung
wallpaper-1019588
Ubisofts CEO nennt Gründe für Einstampfen von Ghost Recon Frontline, einem Battle Royale Spin-Off
wallpaper-1019588
BlazBlue Erschaffer Toshimichi Mori verlässt nach 2 Jahrzehnten vom Studio Arc System Works
wallpaper-1019588
Dead by Daylight nächstes Kapitel laut Insider mit For Honor Thema