Prachtvolles Wassergrün

Gesunde Aquarienpflanzen sehen nicht nur schön aus, sie sorgen auch dafür, dass der Lebensraum im Gleichgewicht ist. Das wirkt sich positiv auf die Gesundheit des Fischbesatzes aus. Die Experten der Fachmarktkette Fressnapf wissen Rat zur richtigen Pflege von Aquarienpflanzen.

Guter Boden, Kohlendioxid, Nährstoffe, die richtige Temperatur und natürlich Licht: Damit halten es die Wasserpflanzen genauso wie ihre Verwandten an der Luft. Das brauchen sie zum Leben!

Für den Boden wählen Sie am besten Kies. Er ist luftdurchlässiger als Sand, und verdichtet den Boden nicht zu stark. Hinzu kommt ein entsprechender Nährboden. Der Nährboden wird als untere Schicht ins Aquarium eingebracht. Darauf folgt eine weitere Schicht Kies. Die Aquarienpflanzen ziehen ihre Nährstoffe aber nicht nur aus dem Boden, sondern vor allem durch die Blätter, weshalb die ideale Nähstoffversorgung durch das Wasser erfolgt.

Dafür muss das Aquariumwasser ausreichend Kohlendioxid (CO2) enthalten. Sie können die Werte mit einer installierten CO2-Anlage regulieren. Mithilfe von Düngern können Sie Ihren Pflanzen zusätzlich wichtige Spurenelemente und Mineralien verabreichen.

Viele unserer Wasserpflanzen stammen aus warmen Regionen der Erde. Deshalb ist die Wassertemperatur durch einen Heizer an die dortigen Bedingungen anzupassen. Eine zusätzliche Bodenheizung ist ideal, weil dann nicht nur das Wasser, sondern auch der Boden die richtige Temperatur aufweist. Außerdem bewirkt sie eine verbesserte, naturnahe Wasserzirkulation. Sehr wichtig ist Licht, mit dem die Pflanzen mithilfe des Kohlendioxids Sauerstoff produzieren. Meist reicht die vorhandene Aquariumbeleuchtung aus, Sie können jedoch spezielle Lampen einbauen, die das optimale Licht spenden: z. B. eine Pflanzenlampe und eine weitere Lampe mit breitem Spektrum. Zwölf Stunden Lichtdauer gelten als guter Durchschnitt.

In der Welt der Aquarienpflanzen haben Sie eine unglaublich abwechslungsreiche und große Auswahl: Von rau- bis glattblättrig oder von rot bis grün hat die Aquarienpflanzenwelt vieles zu bieten. Die glatte Wasserschraube (Vallisneria) zum Beispiel verdankt ihren Namen den korkenzieherartigen Blättern. Für Abwechslung sorgt der Sumpffreund (Limnophila): Er zeichnet sich durch einen langen Stängel aus, der mit buschigen Quirlen besetzt ist.
Diese drei Arten sind typische Hintergrundpflanzen, da sie sehr schnell und sehr hoch wachsen und dabei nicht viele Ansprüche haben. Javafarn (Microsorum pteropus) und Javamoos (Taxiphyllum barbieri) sind ebenfalls sehr pflegeleicht und schön anzusehen. Im Javamoos verstecken sich gerne kleinere Fische und laichen sogar darin. Sie können beide Javas entweder frei im Aquarium schwimmen lassen oder mit einem einfachen Faden festbinden, bis sie selbst Wurzeln schlagen. Wurzeln oder andere Dekoartikel sind die optimale Grundfläche für Ihre Javapflanzen, da sie nicht gerne im Bodengrund eingepflanzt werden.

Beim Kauf von Aquarienpflanzen gilt: Achten Sie auf die Ansprüche der Pflanze und überlegen Sie vorher genau, ob Ihre geplante Unterwasserwelt das richtige Zuhause für die Pflanze darstellt.

wallpaper-1019588
The Outer Worlds neue Edition „Spacer’s Choice Edition“ von Game Board geleakt
wallpaper-1019588
WRC Generations wird nochmals verschoben – erscheint jetzt erst November
wallpaper-1019588
Kerbal Space Program Entwickler arbeitet unter Take-Two an einem weiteren Spin-Off im Kerbal Universum
wallpaper-1019588
Elden Ring Erfolg und mögliche zukünftige Exklusivität – Bandai Namco CEO Muller