PR durch eigene Clan-Homepage

Jeder Clan fängt mal klein an und anfangs steht garantiert der Spaß im Vordergrund. Aber schnell möchte man mehr: größer werden, Erfolge einfahren und vielleicht sogar bei dem ein oder anderen Turnier antreten. Eventuell sucht man auch den Weg in die ESL, möchte seinen Clan professionalisieren, Preisgelder abstauben und einen der begehrten Sponsoring-Verträge für den Clan sichern. Das alles wird aber nicht funktionieren, wenn man sich nicht vernünftig präsentiert - Ingame und IRL.

Egal ob CS:GO, Dota 2, FIFA oder Clash Royale: Fähige Spieler sind das Herzstück jedes Clans. Aber solche müssen erst einmal gefunden werden. Den ersten Kontakt mit eurem Clan haben sie direkt im Spiel. Das bedeutet für euch: Ihr solltet nicht nur besonders erfolgreich sein, sondern auch ein positives Image verkörpern. Teamgeist, Höflichkeit und Sinn für Humor sprechen Interessierte mehr an als Gewinne, die aber auf verbissenem Gameplay und einem rüden Umgangston basieren. Hat man erst einmal das Interesse eines anderen Spielers geweckt, wird er mit ziemlich großer Sicherheit neugierig auf die Clan-Website. Zu dumm, wenn gar keine existiert: Das Interesse verfliegt - und ihr verliert einen potenziellen Bewerber.

Die eigene Clan-Website: Übersichtlich & stylish

Wer heutzutage keine eigene Website hat, existiert quasi nicht. Das gilt für Unternehmen genauso wie für Clans und Teams im E-Sport-Bereich. Dabei ist es nicht nur wichtig, dass man überhaupt eine Website vorweisen kann, sondern auch, dass diese ordentlich aussieht. Wenn man sich den Web-Auftritt des großen Clans Virtus.pro anschaut, oder auch den von SK Gaming, einem Urgestein mit deutschen Wurzeln, fällt sofort das professionelle und übersichtliche Design auf.

Neuigkeiten, Erfolge, Teammitglieder und Infos über den Clan lassen sich sofort finden. Die derzeitigen Spitzenreiter in der E-Sport-Szene, Team Liquid, haben sogar eine komplette News-Seite aufgebaut. Hier erfahren Fans nicht nur alles über den Clan, sondern können sich auch mit anderen Neuigkeiten aus den Bereichen Gaming und E-Sport versorgen.

Kein Know-how nötig

Doch wie soll man eine eigene Clan-Website auf die Beine stellen? Nur weil man sich gern mit Videospielen auseinandersetzt und generell computeraffin ist, heißt das noch lange nicht, dass man auch HTML-, PHP-, CSS- oder MySQL-Kenntnisse hat. Das ist aber auch gar nicht nötig. Verschiedene Anbieter im Internet machen es euch leicht, einen aussagekräftigen Web-Auftritt zu bauen - ganz ohne Web-Design-Kenntnisse. 1&1 IONOS hat für Clan-Homepages sogar ein Extra-Angebot: Mit Design-Vorlagen, E-Mail-Adressen, SSL-Zertifikat, Domain und Webspace bringt man sein Team schnell ins World Wide Web.

Bei diesem und anderen Baukasten-Systemen wählt man zunächst eine Vorlage aus und kann diese dann an die eigenen Vorstellungen anpassen. So schafft man sich eine individuelle Visitenkarte, kann mit Design und Inhalt zeigen, wofür man steht, und erreicht andere Spieler. Die eigene Clan-Homepage ist zudem eure Basis für viele weitere PR-Maßnahmen: vom eigenen Twitch-Kanal bis zum offiziellen Instagram-Account des Clans.

Das gehört auf die Clan-Homepage

Damit euer Webauftritt erfolgreich ist, sollten ein paar Elemente auf jeden Fall zu finden sein:

  • Profile: Stellt jedes Teammitglied kurz vor.
  • News: Was sind die Neuigkeiten rund um euer Team?
  • Events: Teilt euren Fans mit, wann die nächsten Matches stattfinden.
  • Achievements: Zeigt allen, welche Erfolge ihr erreicht habt.
  • Social Media: Bindet eure sozialen Kanäle direkt in die Website ein.

So wird die eigene Clan-Homepage zum Aushängeschild gegenüber anderen Spielern, Fans und eventuell sogar Sponsoren.


wallpaper-1019588
Granblue Fantasy: Guraburu! – Startzeitraum bekannt
wallpaper-1019588
Ryan Reynolds schließt sich mit AbleGamers zusammen, um Spielern mit Behinderungen zu helfen
wallpaper-1019588
Neues Visual zu „Wandering Witch – The Journey of Elaina“
wallpaper-1019588
[Comic] Batman Rebirth [7]