Potenzial schützt, was gut ist.

Jeder Mensch, genau wie du und ich, hat zu jedem Augenblick seinen eigenen Standpunkt. Dieser Standpunkt hat einen körperlichen und einen mentalen Anteil. Der körperliche Anteil ist leicht erkennbar, und der mentale Anteil ist scheinbar für den Außenstehenden unsichtbar.

Doch was sagt der Volksmund beispielsweise?

Diesen Menschen kann ich nicht riechen!

Der ist nicht auf meiner Wellenlänge!

Positive Wirkungen drücken sich so aus:

Da stimmt die Chemie! Der passt mir!

Der hat einen guten ersten Eindruck hinterlassen!

Ist das Wissen? Oder Empfinden?

Hat das mit dem Körper zu tun oder ist es eine mentale Eigenschaft?

Kann man beides voneinander trennen?

Wie groß ist der körperliche und wie groß davon der geistige Anteil?

Stelle dir für einen kurzen Moment einmal vor, du könntest den Geist vom Körper trennen. Würde der Körper dann einen Angriff auf einen anderen Körper ausführen? Würde der Körper an Geruch, Aussehen oder irgendwelchen Eindrücken Anteil nehmen? Ehrlich? Dem Körper wäre es völlig gleich. Denn physikalisch betrachtet besteht der Körper aus den vier Grundelementen, nämlich aus Festem, Flüssigem, Wärme und Bewegung.  So erfahren wir über unsere fünf körperlichen Sinnesorgane – Augen, Ohren, Nase, Zunge, Haut – nur die Welt der sichtbaren Formen, der Töne, der Gerüche, des Geschmackes.

Der programmierte Verstand

Der programmierte Verstand

Der Prozessor Dualis, ist ein konditioniertes Gebilde, das dem Menschen eine Große Hilfe. Ein Diener, wie es kein anderes Wesen auf der Erde hat. Gerne macht sich der Diener zum Herrn. Dieser Diener trägt den Namen Ego.

Er besitzt die Fähigkeit, sich über die sehr feine leise Stimme des Herzens hinwegzusetzen. Er ist sozusagen ein LAUTsprecher.

Schützendes Potenzial

Jeder Mensch ist in jedem Augenblick fähig, sich all dessen zu erinnern, was ihm je geschehen ist. Das lässt durch Klinische Hypnose sehr leicht erkennen. Es ist der Zustand des Beobachtens. Sobald wir jedoch wieder in den Reflex des Denkens verfallen, sind wir aus dem Zustand des Beobachtens wieder heraus.

Wissenschaftlich belegt, gehen wir heute davon aus, dass unsere Sinne 50 Milliarden Informationen pro Sekunde aufnehmen. Davon gelangen jedoch nur 50 Bits  vor den Thron unseres Bewusstsein.

Bekanntlich sind für dieses Missverhältnis unsere inneren Filter verantwortlich. Filter entscheiden, welche und wie viel Informationen überhaupt in unser Bewusstsein gelangen. Unsere Filter sind durch unsere Konditionierungen und Glaubenssätze definiert und damit programmiert. Wir Menschen, haben uns damit den Weg selber verbaut oder abgeschnitten. Alles was wir selber ausgeführt haben, könne wir auch selber wieder verändern. Nur erkennen und wollen muss es jeder selber.

Das Maß für das eigene Bewusstsein, kann jeder für sich regulieren. Das Potenzial ist vorhanden, halt nur versteckt. Der Verstand (das Ego) hat größtenteils unberechtigte, bzw. konditionierte Angst.

Nur weil der Verstand die laute Stimme hat, übertönt er die feine leise Stimme des Herzens. Das Herz ist mit allem verbunden und führt mit der Liebe. Der Verstand und das Denken unterliegen der polaren Fähigkeit. In unserem polaren Denken, das auf einer alternierenden, vergleichenden Logik aufgebaut ist, ist damit eine hervorragender Diener des Herzens.

Ist das bewusst, beginnt eine völlig neue Wahrnehmung und dein Zustand verändert sich ganz von selbst.

Herz und Verstand-Hand in Hand, sieht dann so aus.

Herz und Verstand-Hand in Hand, sieht dann so aus.

Leichtigkeit hält Einzug in dein Leben. Leichtigkeit durch momentane Achtsamkeit ist der Wegbereiter zum versteckten Potenzial.

Der kleine Prinz, Erzählung von Antoine de Saint-Exupéry bringt das Geheimnis deutlich zum Ausdruck:

„Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“