Polyrattan Sitzgruppen – Erstellen, Konfigurieren, Planen

Polyrattan Sitzgruppe mit Modulen

In der weiten Möbelwelt, aber ganz besonders bei den Garten- und Loungemöbeln, kann man immer wieder von den Sitzgruppen erfahren. Dabei handelt es sich nicht mehr um einzelne Artikel, die man bestellen kann, sondern eine Gruppe von Sitzmöbeln und manchmal auch einen Tisch, selbst wenn der Tisch nicht aus einer solchen Bezeichnung hervorgehen sollte. Auf jeden Fall sind solche Sitzgruppen immer sehr praktisch, wenn es um die komplette Neueinrichtung eines Gartens, einer Lounge oder einer Terrasse geht, da die Sitzgruppe trotz des oft hohen Preises immer noch weitaus billiger ausfällt als die Summe der einzelnen Artikel, die nötig wären, um die Sitzgruppe gleichermaßen zusammenzustellen.

Polyrattan Sitzkombination (Polyrattanstühle frei wählbar)

Polyrattan Sitzkombination (Polyrattanstühle frei wählbar)

Polyrattan ist ein neueres Material der Moderne, das sich besonders bei Gartenmöbeln aufgrund seiner Witterungsbeständigkeit größter Beliebtheit erfreut. Die Bezeichnung „Polyrattan“ ist eigentlich ein Schachtelwort aus „Polyethylen“ und „Rattan“. Damit ist gemeint, dass man es trotz des natürlichen Looks mit reinem Kunststoff zu tun hat, der aus langen Kohlen-Wasserstoff-Ketten im Hochdruckverfahren gebildet worden ist. Dieses Polyethylen-Gitter ist sehr widerstandsfähig, langlebig, feuchtigkeitsabweisend und auch vor UV-Strahlung relativ sicher. Als eine perfekte Wahl für den Garten, die andere Kunststoff- und Holzarten wortwörtlich alt aussehen lässt.

Mit Rattan haben Möbel aus Polyrattan nun nur noch so viel gemeinsam, dass sie genau wie die Möbel aus echtem, tropischem Rattan geflochten sind. So modern auch das Verfahren zur Gewinnung des Materials sein mag, die Möbelstücke an sich werden dennoch ganz traditionell per Hand geflochten, indem die Stränge und Staken aus Polyethylen zu Sitzen und Lehnen zusammen geführt werden. Ein weiterer Vorteil von Polyrattan ist nun, dass sich der Stoff auch bis in die Tiefe hinein färben lässt, mit allen möglichen Farbtönen. Das bedeutet wiederum, dass trotz des künstlichen Stoffs ein sehr natürlicher Anschein gewahrt werden kann, Sessel und Stühle aus Polyrattan können entweder genauso weiß sein wie ein Karibikstrand vor der Terrasse, auf der die Möbel stehen, oder sie können auch genauso braun sein wie die Bäume in einem mitteleuropäischem Garten. Letzten Endes kann noch erwähnt werden, wie leicht zu tragen solche Polyrattan-Möbel sind. Sollte bei der Kombination einer eigenen Sitzgruppe ja nicht ganz unwichtig sein.

Wer interesse an Polyrattan Gartenmöbeln aller Art hat, der sollte mal bei Gartenmoebel-Express.de vorbei schauen. Dort findet man eine sehr große Auswahl an Polyrattansirtgruppen. Selbst die induviduell erstellbaren Polyrattansitzgruppen kann man hier bestellen. So muss man nich ewig im Baumarkt überlegen was man kauft und kann sogar gleich nachmessen ob die neue Sitzgruppe aus Polyrattan an den vogesehenen Standort passt.

Polyrattansitzgruppen – Entdecke die Möglichkeiten

Polyrattan Lounge

Polyrattan Lounge

Soweit, was das Polyrattan betrifft. Doch warum sollten ausgerechnet Polyrattanmöbel für Sitzgruppen taugen? Als erste Antwort lässt sich sagen, dass sie sehr leicht sind, der Kunststoff Polyethylen selbst wiegt kaum etwas, und verflochten in Form von Strängen zu Sitzmöbeln auch nicht viel mehr. Deswegen kann man die Polyrattanmöbel sehr gut verrücken, tragen und verschieben, es erlaubt Experimente mit neuen Konstellationen und Elementen.

Zweitens: Die Verarbeitung von Polyrattanmöbeln lässt sehr praktische Formen zu, so kann beispielsweise ein Sessel aus Polyrattan rund wie ein Teller, aber auch scharfkantig und eckig wie ein Quadrat sein. In letzterem Fall haben die Möbel dann fast so etwas wie Bauklötzchen, die man in beliebiger Reihenfolge nebeneinander setzen kann, weil sie sich aufgrund ihrer geraden Linie passgenau aneinander schmiegen, und zwar lückenlos.

Deswegen sind bei den Lounge- und Gartenmöbeln aus Polyrattan so manche Sessel ein- oder gar keinlehnig, das heißt also dass sie nur eine Lehne an einer Seite oder überhaupt keine Lehnen haben. Dort wo dann keine sind, lassen sie sich gut an andere Sitzelemente, die an der entsprechenden Seite ebenfalls keine Hindernisse aufweisen, anschließen. Online Shops werben deswegen schon mit Polyrattansitzgruppen, die sich wie ein Lego-Set beliebig versetzen und neu kombinieren lassen. Es gibt dabei auch gewagtere Formen, wie etwa L-förmige Stücke, die um „die Ecke“ gehen, und an deren kurzen Enden man weitere Stücke anfügen kann, oder auch nicht. Dann gibt es noch „Schlussteile“, die durch eine weitere Lehne an einer Seite zeigen, dass sie ein kurzes Ende an der Seite markieren, und man bitte keine weiteren Stücke an diese anfügen möge. Gezwungen wird man aber zu nichts.

Es ergeben sich so viele Möglichkeiten, eine Sitzgruppe um einen Tisch herum zu gestalten. Sollten die Elemente alle zusammengesteckt werden, um es für die Teilnehmer möglichst „kuschelig“ zu machen? Oder sollte es eher ein formellerer Anlass sein, und man lässt die Sitze lieber getrennt? Und wenn zusammen, welche Formen will man haben? Lieber zwei Ls um den Tisch herum, oder doch lieber eine einzige große Hufeisenform, die dann den Tisch fast komplett umschließt? Man erkenne die Möglichkeiten!

Tagged as: polyrattan-sitzgruppe

wallpaper-1019588
Welt ohne Frauen?
wallpaper-1019588
Maitrunk von Hildegard von Bingen – Wermut-Elexier
wallpaper-1019588
Ich weiß nicht was ich will.
wallpaper-1019588
Mein fahrradfreundlicher Arbeitgeber Teil 3
wallpaper-1019588
Schloss Schönbühel in HDR
wallpaper-1019588
Krummbachrast
wallpaper-1019588
Campen
wallpaper-1019588
Alle Jahre wieder ist es so schön