Pókemon WM: Polizei verhindert geplanten Amoklauf

Zwei Verdächtige, die in sozialen Netzwerken Drohungen gegen die Pókemon Weltmeisterschaft in Boston ausgesprochen hatten, wurden von der Polizei in Gewahrsam genommen. Im Wagen der festgenommen Personen stellte die Polizei ein halbautomatisches Gewehr, eine Schrotflinte, ein Jagdmesser sowie mehrere hundert Schuss Munition sicher.

Nachdem einer der beiden Verdächtigen Fotos der Waffen auf Facebook postete, mit der Unterschrift, sich der Konkurrenz entledigen zu wollen, alarmierten Spieler die Polizei.

Die 18 und 27 Jahre alten Männer wurden dementsprechend am vergangenen Donnerstag beim Betreten der Veranstaltung in Gewahrsam genommen, aber kurzzeitig wieder freigelassen. Erst nach der Durchsuchung ihrer Autos nahm die Polizei die Männer aus Iowa fest – beiden konnten keinen Waffenschein vorweisen. Die Polizei fand ein DPMS Modell AR-15 Gewehr, eine 12 Gauge Reminton Schrotflinte, besagtes Jagdmesser und die mehreren hundert Schuss Munition im Kofferraum.

Am heutigen Montag werden die beiden den Haftrichter vorgeführt. Die Polizei ist sich sicher ein Blutbad verhindert zu haben.

(Quelle: bpdnews.com)



wallpaper-1019588
Neuer Business-Messagingdienst ChatWerk gestartet
wallpaper-1019588
Sandspielzeug - Diese Top Modelle sind der Renner
wallpaper-1019588
Laptop zum Programmieren
wallpaper-1019588
[Comic] Strangers in Paradise [2]