Plattenbox #66

Eaststrikewest - We're Importand And We KeepThe City Running
(---) 2011

Plattenbox #66














Eaststrikewest ist der Name des britischen Sextetts aus London, dass seit 2007 gemeinsam Musik macht. Die Bandmitglieder fanden glücklicherweise zusammen, nachdem sie alle schon zuvor in anderen Musikprojekten aktiv waren. Sie machen experimentellen Shoegaze- und Indierock mit leichten Postrockeinflüssen. Ihr Debütalbum ,Wolvves` erschien zwei Jahre nach der Bandgründung im Jahr 2009.Was mir an ihrem zweiten Album ,We're Important And We Keep The City Running. We're Important, We're Important, We're Important` auf Anhieb gefallen hat war, dass es so abwechslungsreich und unvorhersehbar ist. Von den acht Songs, aus denen das Album besteht, gleicht keiner dem vorherigen und man kann nicht erahnen, was als nächtes kommt. Eintönigkeit kommt auf keinen Fall auf und es ist faszinierend, wie vielseitig die Musik ist. Es ist durchweg ein fröhlich/melancholisches Wechselspiel. Mal Rocksong, mal Ballade, mal mit und mal ohne Gesang, läßt die Band keine Wünsche offen. ,,Bless!" ist ein emotionaler, instrumenteller Postrocksong, der sich anfangs ruhig aufbaut , zum Ende hin steigert und wieder weich ausklingt. Hier hat die Band bewiesen, dass sie auch ohne Gesang spielerisch zu überzeugen wissen. Mein persönlicher Favorit des Albums ist ,,Twisting Muscles", ein ausdrucksstarker Indiesong, in dem sie, unter anderem, mit Streichern und Synthesizern arbeiten. ,,The Outsider" und ,,Must Not Sleep, Must Warn Others" sind dagegen rockiger und gitarrenlastiger als die anderen Songs und bieten einen guten Kontrast zum Rest. Sie  werden von den ruhigeren und langsameren Balladen ,,Waking from Comas" und ,, Marionettes" abgelöst, in denen mir die gefühlvollen Vocals und die klangvolle Stimme des Sängers besonders gefallen haben und in denen die Band es geschafft hat, trotz des Umbruchs keine Langeweile aufkommen zu lassen. ,,Red Sun" und ,,With One Last Breath" verbinden ruhige und fordernde Elemente und runden dieses gelungene Album gekonnt ab. Mein Fazit ist, dass sich das reinhören auf jeden Fall lohnt und es eine Bereicherung in jeder CD-Sammlung ist. Schade, dass mir die Band nicht früher bekannt war, aber besser spät als nie!
Text: Denise Dalschen

wallpaper-1019588
Bernd und Hilla Becher. Bergwerke
wallpaper-1019588
Tag der Pferdes – National Day of the Horse in den USA
wallpaper-1019588
TEST: Das ROSE PRO CROSS 105 – nur fliegen ist schöner
wallpaper-1019588
Bundesstinkefingerbeauftragter fordert: Özil soll Nationalhymne singen
wallpaper-1019588
„welcome to the xmas market“ Adventskalender Weihnachten essence 2018
wallpaper-1019588
CDU/CSU (aber auch die SPD) gönnt dem Volk keine auskömmlichen und gerechte Renten, aber für die Migration ist Geld ohne Ende vorhanden
wallpaper-1019588
Ernte 19.08.2018
wallpaper-1019588
Slaves: Auf den zweiten Blick