Pişi (Pischi) / Frittierte Teigstücken

Pişi (Pischi) / Frittierte Teigstücken Es ist eine tausend jährige Tradition, dass in gute und schlechte Zeiten, von zu Hause frisch gebackene Teigwaren an die Nachbarn schenken. Besonders machen wir, für gestorbene, am siebte Sterbetag für ihre Seelenruhe und Frieden in ihrer zweiten Leben, und in den Anfang drei Monaten aus arabische Kalender, die darin Ramadan dritte ist, die wir immer fasten, oder wenn man irgendwann was zu Gutes machen möchte. "Geben" ist in unsere Religion und Kultur ganz wichtig. Es kann wohl möglich auch einfach frittierte Teigwaren sein. Noch heiß in die Teller verteilt man das Gebäck zu den Nachbarn. Es wird immer von den Nachbarn gerne angenommen, was es geschickt wird. Sie verdanken und wünschen auch Gutes für diejenigen.
Pişi (Pischi) / Frittierte TeigstückenPişi (Pischi) / Frittierte Teigstücken
Aber natürlich kann man einfach zum Essen, z.B. beim Frühstück oder zum Nachmittagstee auch verzehren. Es ist sehr einfach für Zubereiten.
für ca. 35 klein Gebäck, dafür habe ich eine einfache Glas für 200 ml Füllmenge benutzt.
3 Becher Mehl 1 Teelf. Salz 1 Kaffeelf. Trockenhefe 1 Becher Wasser 1 Becher Frittier öl
In einem Schüssel Mehl mit Salz und Trockenhefe mischen. Wasser nach und nach geben und einen weichen Teig kneten. Den Teig auf dem Arbeitsplatz gut kneten und in einem warmen Ort ca. 2 Stunden gehen lassen. Auf dem leicht bemehlte Arbeitsplatz eine Hälfte vom Teig dünn ausrollen, mit Hilfe einem Becher oder eine runde Keksausstecher runde Stücken ausstechen. Den Öl bei hoher Hitze in einer Pfanne gut heißen und die Teigstücken darin beidseitig goldgelb braten.

wallpaper-1019588
11 essbare Pilze und wie Sie diese erkennen
wallpaper-1019588
11 essbare Pilze und wie Sie diese erkennen
wallpaper-1019588
Tipps für den Blumengarten
wallpaper-1019588
Tipps für den Blumengarten