[Photograph School] Lektion 13 - Das richtige Objektiv

[Photograph School] Lektion 13 - Das richtige Objektiv
Hallo ihr Lieben,
puhhh lange ist es her seit der letzten Lektion. da ich ja nun den dritten Monat bei MyStyleHit unterwegs bin, ist mir im Bereich über Fotoequipment ein kleines Thema zu Ohren gekommen, was vielleicht viele von euch interessieren könnte. Vielen von euch die schon länger oder intensiver fotografieren wissen das vielleicht schon aber vielleicht habt ihr ja trotzdem Lust etwas dazu zu lesen.
Lektion 13Das richtige Objektiv

Das richtige Objektiv ist für viele Hobbyfotografen ein besonderes Thema. Soweit ich weiß hat eigentlich jeder Kamera Narr ein Objektiv was er so gut wie immer aufgeschraubt lässt und nur abschraubt, weil es zu einer bestimmten Foto Kulisse technisch nicht passt.Wenn ihr wissen wollt welches das richtige Objektiv für euch ist müsst ihr euch einfach fragen was für ein Typ Fotograf ihr eigentlich seid.Da ich nun schon seit Zweieinhalb Jahren blogge würde ich mich eher als Beauty Fotografin bezeichnen, wenn auch "Fotograf" etwas weit hergeholt ist, da ich ja eigentlich nichts kann ;D
Ich steuere also in den Bereich Beautyportrait und Makroaufnahmen und da habe ich natürlich meinen ganz persönlichen Liebling.
Mein Liebling ist das Nikon Nikkor 50mm 1:1.4, dabei handelt es sich um eine Festbrennweite, Hierzu mehr Anhand *meines Objektives als Beispiel. 


Festbrennweite gegen Zoomobjektiv

Was man Grundsätzlich über Festbrennweiten wissen muss ist, dass der Name "Festbrennweite" aus dem Grund herrührt, weil man eine Feste Brennweite hat und wer in in der Photograph School gut aufgepasst hat weiß, dass damit eben ein bestimmter Zoom fest steht und somit einfach der Bildausschnitt den ihr zur Verfügung habt. Man muss auch wissen, dass es genauso Vor- und Nachteile hat wie jedes andere Objektiv. hier mal eine kleine Aufstellung.

Festbrennweite

Pro:

  • Kleiner und leichter
  • Möglichkeit der sehr offenen Blende (Mehr Spielerei mit Schärfe/Unschärfe)
  • Sehr Lichtstark (Ermöglicht gute Bilder bei schlechteren Lichtverhältnissen)
  • Brilliantere Farben
  • Knackige Schärfe und mehr Details
  • Keine Vignettierung (Dunkle Ränder)
  • Umwerfendes Bokeh
  • Verzerrungsarm (besonders bei Portraits)

Contra:

  • Viel teurer als ein Standart 18-55mm Zoom Objektiv
  • Bildausschnitt steht fest (man muss viel laufen, durch den geringen Weitwinkel braucht es viel Abstand um große Motive einzufangen wie z.B. Gebäude)
  • Größerer Mindestabstand als bei üblichen Kit Objektiven (Mindestens 32cm)
  • Nicht Makrofähig durch Mindestabstand (siehe oben) (kann mit Makro Linsen kombiniert werden)
  • *Kein Bildstabilisator

Zoomobjektiv

Pro:

  • Variabler Bildausschnitt
  • Großer Weitwinkel

Contra:

  • Oft Vignettierung
  • Schwammige, detailarme Bilder
  • Schwächere Farben
  • nicht sehr schönes Bokeh
  • Variable Blende (Je mehr Zoom/Brennweite ihr wählt desto größer wird die kleinste Blende und nimmt viel Freiraum in Sachen Schärfe/Unschärfe)
  • Schnell verzerrte Bilder (durch falschen Abstand zur jeweiligen Brennweite)
  • Nicht sehr Lichtstark (Kaum Möglichkeit auf gute Fotos in schlechten Lichtverhältnissen)
Man sieht also schon die Vorteile überwiegen irgendwie bei der Festbrennweite ABER das heißt nicht dass es das einzig Beste auf der Welt ist. Jeder hat seine spezielle Vorliebe, sein liebstes Motiv Thema, seine liebste Brennweite und seine liebste Blende. Klar sind technisch gesehen die Festbrennweiten einfach Qualitativ besser und bieten mehr Möglichkeiten in Bildkomposition aber dann kann man sich auch teurere Zoom Objektive anschaffen statt nur das blöde Kit Objektiv und dann ist man wieder besser dran.
Ach übrigens wollte ich auch noch loswerden, dass die Kit Objektive bei den Spiegelreflexkameras irgendwie immer Qualitativ total mies sind (im Vergleich) und man kann oft direkt überlegen nur ein Body Kit zu bestellen und einzeln ein Objektiv dazu.

 

Wer unter euch jetzt denkt "was hab ich mit dem Thema zu tun, ich fotografiere nie Beauty sondern nur Tiere oder nur Makro" dem kann natürlich ebenfalls geholfen werden.
Für Fotografen der Tierwelt trifft das Thema Zoomobjektiv wieder zu, allerdings reicht alleine in weiträumigen Zoos soein 18-55mm Objektiv nicht aus um schöne Tier Portraits zu bekommen.
Für solche Aufnahmen sind dicke Rohre nötig. Man geht da eher in den Tele Bereich wie ich z.B. mit meinem 55-300mm Rohr und da gibt es ja noch richtig dicke Profi Rohre mit denen kann man wie Chris sagen würde "......Von hier den Arsch vom Papst ablichten"
Meine Zoo Fotos mit dem 55-300mm habe ich euch ja HIER einmal gezeigt.

 

Wer dagegen eben eher die Makro Schiene fährt der sollte entweder eine Festbrennweite mit Makro Linsen oder Vorsätzen kombinieren oder direkt ein Makro Objektiv kaufen.
Makro Objektive, welche auch wieder Festbrennweiten sind, sind für Nahaufnahmen gemacht und daher das Beste für das Thema. Sie setzen Nahaufnahmen super durch das schöne Bokeh und die schönen recht kleinen Schärfebereiche in Szene. Es gibt da auch viele Spielmöglichkeiten, weil man es auch super für Portraits benutzen kann, man mag es kaum glauben. Da ich selber aber kein Makro Objektiv habe, will ich da nicht zu viel behaupten, ich lese und schaue Videos und daher meine Infos.
Schlussendlich seht ihr, dass jeder irgendwann bei dem Thema Zoomobjektiv oooder Festbrennweite steht. Ich hoffe einfach ich konnte euch da einfach mal ein Paar hinweise liefern, die euch interessiert haben.
Um euch z.B. mal den Bokeh Unterschied zwischen meinem Zoom und der Festbrennweite zu erklären habe ich zwei Beispiele vorbereitet.
Ihr werdet anhand der Beispiele eh sagen "die Perle achtet auf SOWAS? Gott ist die bekloppt" Aber JA auf sowas achten eben Foto Narren :D Also Los gehts!


[Photograph School] Lektion 13 - Das richtige Objektiv
Hier ist wirklich hinschauen gefragt.
Ich habe bei beiden Objektiven versucht  denselben Bildausschnitt einzustellen. Was direkt auffällt ist das sich rechts im Bild alles zu den Rändern hin etwas zu wölben scheint, das Bild verzerrt einfach. Nicht bloß das unscharfe Motiv wölbt sich dabei sondern auch das Bokeh bildet zum Rand hin eier statt perfekte Kreise.
Links im Bild sind von Mitte bis hin zum Rand perfekte Bokeh Kreise zu erkennen, das Motiv scheint auch nicht gewölbt zu sein und Aufgrund der kräftigen Naturfarben kann das Zoom Objektiv in Sachen Farbbrillianz hier noch ganz gut punkten.
[Photograph School] Lektion 13 - Das richtige Objektiv
Bei diesem Beispiel kann man rechts im Bild wieder die Bokeh Eier sehen. Links im Bild kann man auch bei genauem hinsehen mehr Helligkeit im Bokeh wahrnehmen, sie leuchten kräftiger als rechts, einfach gleichmäßiger. Bei den rechten Bokehs und auch im oberen Bild scheint der Bokeh Rand der hellste Teil zu Teil und dass es zur Mitte hin verblasst, bei der Festbrennweite ist einfach die Ausleuchtung des Bokehs gleichmäßiger und nicht so stark abfallend und so treten Bokehs in Aufnahmen auch nochmal viel schöner in den Vordergrund.



Um das für euch einfach nochmal deutlich als Tipp zu sagen, ich fotografiere wirklich zu 100% mittlerweile nurnoch mit meinem 50er Objektiv, mache damit meine Amu Portraits und auch Produkt Bilder und Swatches. Für Nahaufnahmen benutze ich dann Makro Linsen von Polaroid und so einfach ist das ;D
Ich hab mir auch deshalb die 1.4 Lichtstärke zugelegt, weil ich eben ein richtig mega tolles Objektiv wollte und das war auch meine beste Investition bisher, das 1.8 hat meinen Ansprüchen einfach nicht genügt, ich wollte einfach das Top of the Tops für mein Equipment, weil ich sonst an vielen Ecken spare.
Wir sehen uns dann beim nächsten mal und nicht vergessen, immer schön neue Sachen ausprobieren und erzählt mir ruhig von euren Erfahrungen, da wäre ich ganz heiß drauf.
Erzählt mir doch auch vielleicht welche Themen euch noch interessieren würden?
Liebste Grüße
Oli♥

wallpaper-1019588
Sport-BH: Test & Vergleich (02/2021) der besten Sport-BHs
wallpaper-1019588
Magnesium: Test & Vergleich (02/2021) der besten Magnesium Präparate
wallpaper-1019588
Neues Einsteiger-Smartphone Realme Narzo 30A
wallpaper-1019588
Fotokust