Phänomen: Punktualität

Das Phänomen der Punktualität nehme ich vor allem in der Paararbeit bzw. Paarberatung verstärkt wahr: Etwas eskaliert gerade, der Schuh drückt aktuell und die Menschen kommen in die Beratung. Meistens klären wir in den ersten beiden Stunden die Basis, den aktuellen Standpunkt und ich mache meine Hypothesen und manchmal auch Angebote, in welche Richtung ich denn weiter arbeiten würde.

Es tut plötzlich nicht mehr so weh!

Und dann tritt sehr oft das Phänomen ein, dass die akuten Probleme nach ein, zwei Sitzungen gelindert sind. Dass es nicht mehr jeden Tag eskaliert und es auch Phasen der Ruhe gibt. Und schon läuft ein Paar in die Nachlässigkeitsfalle – die Normalität hat es wieder.

Und dann kann ich sehr oft schon den “Wecker” stellen, wann ich wieder einen Anruf oder ein Mail bekomme. Der andere Ansatz ist der, ausgehend von einer aktuellen Beruhigung in einer Art Kontinuität weiter zu gehen und genau hinzuschauen, was denn zu den aktuellen Problemen geführt hat, so nach dem Zwiebelschalenprinzip:

  • Aktuelle Probleme
  • Versäumnisse aus der Paarvergangenheit
  • Dinge aus dem persönlichen Umfeld
  • Mitnahmen aus dem Elternhaus

Nur dadurch ist für mich gewährleistet, dass es auch nachhaltig so bleibt, wei sich das das Paar auch wünscht, also eine minenfreie Paarzone. Nur – dazu gehört ein gewisser Durchhaltewillen, ein Entwicklungswunsch und auch das Einverständnis in tiefere Schichten zu gehen, wenn das notwendig ist.


wallpaper-1019588
EUROSONIC 2018: 20 MUSIKALISCHE LAST-MINUTE-TIPPS FÜR DAS FESTIVAL
wallpaper-1019588
Der große Frust bei den Coolen Blogbeiträgen der Woche
wallpaper-1019588
Nachhaltige Babybodies von Tom&Jenny
wallpaper-1019588
2D-Adventure „How to die in a Morgue“ – Interview mit Daniel Rottinger
wallpaper-1019588
Frequency Festival 2018: Wildes Potpourri am vierten Tag
wallpaper-1019588
NEWS: Kensington Road feiern Platz 30 in den deutschen Album-Charts
wallpaper-1019588
Wie sich der Videospielmarkt in Österreich entwickeln wird
wallpaper-1019588
Trailer: If Beale Street Could Talk