Pflegetipps für Hand und Nagelhaut

In meinem Berufsalltag, sehe ich vor allem Frauen mit wunderschön gestylten Fingernägeln, die trotzdem angegriffene oder sehr faltige Haut an den Händen haben. Oft wird bei der Fingernagelpflege vergessen, dass diese eben nur ein Teil der Hand sind und eine vollständige Pflege, nicht am Nagelmond aufhört.

Warum Handpflege?

  • Die Haut der Hände verfügt über kein Fettgewebe der Unterhaut und ist somit sehr dünn.
  • Die Hand ist das Körperteil, welches am stärksten durch äußere Einflüsse (Arbeit, Putzen, Kälte, Hitze), beansprucht wird.
  • Unsere Hände trocknen sehr schnell aus, werden dadurch rissig und faltig.

Wie pflege ich regelmäßig meine Hände?

Regelmäßig bedeutet in diesem Zusammenhang, mindestens wöchentlich. Wenn Sie kontinuierlich, einmal in der Woche Ihre Hände pflegen, bleiben diese lange geschmeidig und ansehnlich.

Bild von Hand mit PeelingWirklich nur einmal pro Woche, sollten Sie Ihre Hände ausgiebig mit einem Peeling behandeln. Dadurch entfernen Sie abgestorbene Hautschuppen und Ihre Hände werden besser durchblutet. Außerdem ist Ihre Haut an den Händen wesentlich aufnahmefähiger für weitere Pflegeprodukte. Nehmen Sie dazu spezielles Handpeeling und nicht das fürs Gesicht. Letzteres entzieht der Haut nämlich fett und spendet es nicht.

Bild von Hand mit einem Klecks HandcremeNachdem Abtrocknen der Hände, cremen Sie diese mit Handcreme dick ein. Hier gilt es zu unterscheiden: Bis zum 40ten Lebensjahr, sollten Sie hierfür eine Pre-Aging-Handcreme verwenden. Diese besteht größten Teils aus Feuchtigkeitsspendern, Lichtschutzfaktoren und Vitaminen. Diese Cremes sind dazu ausgelegt, um den Säureschutzmantel und Feuchtigkeitshaushalt von junger Haut, lange zu erhalten und vor freien Radikalen zu schützen.

Über 40, ist eine solche “normale” Handcreme nicht mehr ausreichend und benötigt besondere Wirkstoffe. Anti-Aging-Handcremes sind wesentlich reichhaltiger, leider auch wesentlich teurer, hellen vorhandene Altersflecken auf und schützen vor der Bildung von neuen. Außerdem regen diese Cremes den Hautstoffwechsel an und haben in der Regel einen höheren Lichtschutzfaktor.

Bild von Hand mit Handcreme in HandschuhAnschließend ziehen Sie sich Baumwollhandschuhe an und lassen die Creme übernacht einwirken. Durch die Handschuhe entsteht an Ihren Händen ein sogenannter “Saunaeffekt“, dieser verstärkt die Aufnahme der Wirkstoffe durch die Hautporen. Außerdem hat die Handcreme in der Zeit in der Sie schlafen, ausreichend Gelegenheit, komplett einzuziehen.

Fazit der Serie “Fingernagel”

Zur Nagelpflege gehört auch die Pflege der Hände. Jeder Mensch, egal ob Mann oder Frau, sollte regelmäßig eine Handcreme verwenden. Die vorgestellte wöchentliche Pflege, zählt als Minimum im Drogeriewesen, denn ein Überpflegen, wie es bei Haaren der Fall sein kann, ist bei Händen, abgesehen vom Peeling, fast nicht möglich. Je mehr Sie also mit Ihren Händen arbeiten, umso mehr müssen Sie diese auch pflegen.

In unserer Serie “Fingernagel” haben wir Ihnen in sechs ausführlichen Artikeln in Text-, Bild- und Videoform vorgestellt, wie Ihre Nägel und Hände lange gesund bleiben und jung aussehen, welche Wirkstoffe diese regelmäßig benötigen und wie Sie auch selbst mit wenig Geld, ein schönes Erscheinungsbild erreichen.


wallpaper-1019588
Käffchen?
wallpaper-1019588
Eiskalter Spiele-Tipp: "POLAR PARTY" von Pegasus Spiele & VERLOSUNG
wallpaper-1019588
Portugal: Luftwaffe rettet deutschen Kreuzfahrer
wallpaper-1019588
Leoniden – Again
wallpaper-1019588
Wehe, wenn sie losgelassen …
wallpaper-1019588
Antisemitismus wird in Deutschland mit zweierlei Maß bewertet
wallpaper-1019588
#002 Top10 - Horror Settings
wallpaper-1019588
Wie man eine romantische Inselhochzeit plant