Pferde gehen durch – vier Schwerverletzte

Bei einem Pferdekutschenunfall in Lancken Granitz bei Binz auf der Insel Rügen sind am Sonntagnachmittag sechs Menschen zum Teil schwer verletzt worden. Nach ersten Ermittlungen waren die zwei Pferde durchgegangen. Sie waren bei der Abfahrt vom Jagdschloss Granitz nach Süllitz offenbar in Panik geraten.

Rettungshubschrauber im Einsatz

Die Polizei ermittelt nun gegen den 59-jährigen Kutscher wegen fahrlässiger Körperverletzung. Seine Kutsche prallte frontal gegen einen Baum am Straßenrand, er und seine fünf Fahrgäste fielen aus dem offenen Wagen heraus. Fünf Menschen wurden verletzt, zwei davon schwer. Bei den Schwerverletzten handelt es sich um einen 49-jährigen Mann von der Insel Usedom und eine 77 Jahre alte Urlauberin aus dem Kreis Ostholstein in Schleswig-Holstein. Sie wurden per Rettungshubschrauber in die Uni-Klinik Greifswald gebracht. Zwei weitere Passagiere von der Insel Usedom und der einheimische Kutscher erlitten leichte Verletzungen, ein Mitfahrer kam mit dem Schrecken davon.

Die Pferde wurden bei dem Unfall laut Polizei nicht verletzt. An der Kutsche, ein oben offener zweiachsiger Wagen, entstand ein Schaden von rund 1.000 Euro.

Quelle: NDR.de

Pferde gehen durch – vier Schwerverletzte

Zwei schwerverletzte Urlauber wurden in die Uni-Klinik Greifswald gebracht. © picture-alliance/ ZB Fotograf: Arno Burgi