Pfannengerührtes Hühnchen für jeden Tag, dazu Spinat sauer-scharf

Ich hatte mir vorgenommen, öfter chinesisch zu kochen. Nun ist die schon wieder viel Zeit vergangen seit dem letzten Mal, also los: Es gibt zwei einfache Gerichte aus der chinesischen Alltagsküche. Beide Gerichte habe ich Fuchsia Dunlops Buch Every Grain of Rice* gefunden. Das Buch übrigens ist die Empfehlung, wenn man in die authentische chinesische Alltagsküche einsteigen möchte. Besser als Fuchsia Dunlop erklärt das einfach keiner. Hier bei Sabine gibt es eine ausführliche Rezension.

Das Hühnchen ist ein schnell pfannengerührtes Standardgericht aus der Sichuan-Küche. Es ist sehr einfach und schnell gemacht – wenn die Zutaten erst mal geschnibbelt sind, steht das Essen fast schon auf den Tisch. Ich habe Hähnchenschenkel benutzt, was wohl auch ein Großteil der Chinesen tun würde – das Fleisch schmeckt einfach saftiger. Aber wenn es unbedingt sein muss – oder noch schneller gehen soll – kann man auch Hühnchenbrust benutzen. Die Gemüse kann man variieren. Ich könnte mir auch gut Paprika vorstellen, Pilze, oder Zucchini. Es sollten nur Gemüse sein, die rasch garen.

pfannengerührtes hühnchen

  • 2 Hähnchenschenkel
  • ein Stück Gurke (4-5 cm reichen)
  • 1 Stange Sellerie
  • 1 Zehe Knoblauch
  • ein Stück Ingwer, etwa so groß wie die Knoblauchzehe
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 frische rote Chili
  • 3 EL Pflanzenöl

Zum Marinieren:

  • 1/4 TL Salz
  • 1 TL Speisestärke
  • 1 TL Shaoxing-Wein
  • 1 TL Sojasauce

Für die Sauce:

  • 1/4 TL Zucker
  • 1/2 TL Speisestärke
  • 1 TL Shaoxing-Wein
  • 2 TL Sojasauce
  • 1/2 TL Chinjiang-Essig
  • 1 EL Brühe oder Wasser

Die Hühnchenschenkel ausbeinen. Das Fleisch mit dem Messerrücken kräftig durchklopfen, damit es zart wird, dann in mundgerechte Stücke schneiden. Das Fleisch in eine Schüssel geben, alle Zutaten für die Marinade und 2 EL Wasser zugeben und alles gründlich durchmischen.

Die Gurke schälen und halbieren, die Kerne mit einem Löffel herauskratzen. Gurke der Länge nach in Streifen schneiden. Die Selleriestange entfädeln, dann in Streifen schneiden, die so lang sind wie die Gurkenstreifen. Ingwer und Knoblauch schälen und in feine Streifen schneiden. Frühlingszwiebel und Chilischote diagonal in schmale Streifen schneiden.

Alle Saucen-Zutaten in einer kleinen Schüssel verrühren.

Das Öl in einem Wok erhitzen. Fleisch hineingeben und kräftig rühren. Wenn die Fleischstücke nicht mehr zusammenkleben, Ingwer, Frühlingszwiebel, Chili und Knoblauch zugeben. Weiterrühren, bis sie ihren Duft entfalten und das Hühnchen fast gar ist. Dann Gurke und Sellerie zugeben und rühren, bis die Gemüse heiß sind. Sauce nochmals verqiurlen, dann in den Wok gießen. Nochmals kurz rühren, bis die Sauce andickt.

Das war’s schon. Jetzt zum Spinat. Der kommt kalt auf den Tisch.  Er wird nur kurz blanchiert und mit der Sauce vermengt.

spinat sauer-scharf

  • 300 gr. Spinat
  • 1 EL Pflanzenöl

Für die Sauce:

  • 2 TL Chinjiang-Essig
  • 2 Prisen Zucker
  • etwas Salz nach Geschmack
  • 1 TL Pflanzenöl
  • 1 Chilischote (original: 1 1/2 EL Chliöl)

Den Spinat von den groben Stielen befreien.

In einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen, das Öl zugeben und den Spinat kurz blanchieren, bis die Blätter zusammenfallen. Abgießen, unter kaltem Wasser abschrecken. Vorsichtig so viel Flüssigkeit wie möglich ausdrücken, dann in mundgerechte Stücke schneiden und in eine Schüssel geben.

Alle Zutaten für die Sauce in einer kleinen Schüssel gründlich verrühren. Sauce zum Spinat geben und alles vermengen.


wallpaper-1019588
[Review] – Parfum-Duo – Pure by Guido Maria Kretschmer:
wallpaper-1019588
Tag des Bagels – National Bagel Day in den USA
wallpaper-1019588
Hausmannskost: Kalb, Kartoffel und Lauch
wallpaper-1019588
Tag der Nelken – der National Carnation Day in den USA
wallpaper-1019588
Lola Marsh: Perfekte Ballbehandlung
wallpaper-1019588
CD-REVIEW: Schrottgrenze – Alles zerpflücken
wallpaper-1019588
VF Mix 168: D’Angelo by Ruby Savage
wallpaper-1019588
Shine_your_light Expertinnen-Interview mit Franziska Reuss: Wie Yoga uns noch mehr in die Selbstliebe bringt