Pete Murray in concert in Amsterdam

Am 10. April gibt sich der australische Songwriter Pete Murray im Paradiso in Amsterdam die Ehre und präsentiert sein neues Album „Blue Sky Blue“. Ein wunderbares Wiedersehen mit all seinen Fans, die seinen Songs stets hohe Platzierungen in den Charts gesichert haben.

pete <b>murray</b> amsterdammurray amsterdam" />murray amsterdam" title="pete murray amsterdam" />murray amsterdam" />

Pete Murray wurde 1969 in Australien geboren. Während seiner Kindheit und Jugend war er leidenschaftlicher Sportler und praktizierte Rugby, Athletik und Schwimmsport, ohne sich dabei für die Musik zu interessieren. Erst mit 22 Jahren lernte er, Gitarre zu spielen und dank seines zwanghaften Charakters studierte und praktizierte er schon bald mit großer Beharrlichkeit Gitarre und Gesang und begann, auf Grillpartys und Festen zu singen. Allerdings wollte er ursprünglich Medizin an der Universität studieren, also setzte er sein Studium auch an erste Stelle.

Aufgrund seines großen musikalischen Talents bestanden seine Freunde immer wieder darauf, dass er professioneller Musiker werden sollte, was er zunächst in Bars und auf kleinen Festivals in die Tat umsetzte. Gemeinsam mit dem Flötenspieler Col Mc Intyre bereiste er ganz Australien, wobei sich zwischen den beiden Musikern eine so enge Freundschaft entwickelte, dass sie beschlossen, zusammen mit dem Keyboarder Ben Mc Carthy eine Band zu gründen. Mit Letzterem arbeitet Murray noch heute zusammen.

Im Jahre 2002 veröffentlichte er sein erstes unabhängiges Album mit dem Titel „The Game“ und ließ sich in Melbourne nieder, um seine musikalische Karriere zu vertiefen. Im Jahr darauf unterschrieb er einen Plattenvertrag mit Sony BMG Australia und startete eine beeindruckende und kometenhafte Karriere.

Sein musikalischer Erfolg war von Anfang an so groß, dass sein erstes Album „Feeler“ aus dem Jahr 2003 auf Platz eins der Verkaufscharts kletterte. Auch seine zweite Platte „See The Sun” konnte an den Erfolg anknüpfen und hielt sich wochenlang in den Charts. Sein Name wurde zum Erfolgszeichen für Sony und zu einem ihrer bedeutendsten Künstler, da all seine Singles und Alben den gleichen Erfolg hatten, sowohl bei den Verkaufszahlen wie auch beim Publikum.

Die beiden ersten Alben von Murray stiegen in Australien auf die ersten Plätze der Charts und „Feeler“ wurde für den ARIAS Music Award der Australia Recording Industry Association nominiert und darüber hinaus mit Platin ausgezeichnet. Diese Auszeichnungen haben sich bei den meisten seiner Platten wiederholt.

2008 veröffentlichte er sein drittes Album mit dem Titel „Summer at Eureka“, welches mehr als eine Millionen Mal über die Ladentische ging und damit seinen eigenen Verkaufsrekord brach und ihn zu einem der bedeutendsten Songwriter Australiens machte. Solche Verkaufsschlager brachten Murray sehr bald internationalen Ruhm ein.

Während des Jahres 2011 arbeitete er sehr hart an der Veröffentlichung seines vierten Albums. Ein ganz besonderes Werk, da es in einer sehr schwierigen Etappe seines Lebens entstand. Kurz zuvor wurde die Trennung von seiner Frau bekannt gegeben. Trotzdem ist Murray ein sehr optimistischer Mensch, der sich darauf verlässt, seine Emotionen fließen zu lassen und seinen Verstand auf positive Pläne konzentriert, was dieses Album zu einem besonders interessanten Werk macht.

Zu den großen Vorbildern, welche die professionelle Karriere Murrays beeinflusst haben, zählen der englische Songwriter und Musiker Nick Drake, der kanadische Musiker und Komponist Neil Young, sowie der großartige Musiker, Poet und Sänger aus Nordamerika Bob Dylan.

 


wallpaper-1019588
The Clockworks: Galway Boys
wallpaper-1019588
Corona Bußgelder sind bei den bayrischen Ordnungsämtern besonders beliebt
wallpaper-1019588
ProSieben MAXX: Anime-Filme im Juni 2020
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Die holde Weiblichkeit?