Peanut Sesame Noodles to go

|| Vom Wölbbben und meinem kleinen roten Freund mit den Hörnern ||

Peanut Sesame Noodles to go

Endlich endlich gibts mal wieder was Ungesundes, hurraaa! Wobei… so ganz stimmt das ja nicht. Immerhin handelt es sich beim heutigen Rezept um einen Salat! Allerdings, ich gebe es zu, es ist kein Low-Carb-Salat, keine Superfoods drin, nein, nein. Dafür ist es so ein richtiger Yummy! Mhmm! Lecker! Wöllbbb! (= der Bauch wölbt sich wohlig über den Hosenbund und kuschelt sich sanft drückend an den Hosenknopf) -Salat.

Dieser Salat kommt nicht so richtig schlank daher, denn seinen fantastischen Geschmack verdankt er 3 großen Klecksen feinster creamy PeanutBUTTER! Ja, genau, hier kommt Butter ins Dressing. Wer gerade diätet oder an der Spätsommerbikinifigur arbeitet, der klickt jetzt besser weg.

Peanut Sesame Noodles to go

Peanut Sesame Noodles to go

Alle, die wie ich schon an der Juchuh-bald-ist-Herbst-die-Klamotten-werden-weiter-Figur arbeitet, rückt mal näher ran, ich erzähl euch was: Dieser Salat hat durchaus gesunde Komponenten, denn es sind Zuckerschoten, Möhren, Sprossen und Frühlingszwiebeln drin. Und die glitschen sanft im Erdnussbutterdressing mit Knoblauchöl UND Sesamöl zwischen glücklich machenden Nudeln hin und her.

Ganz ehrlich, ich liebe Pasta. Kohlehydrate sind böse, schon klar. Das sieht man auch. Aber was hilft alles Hungern und Fasten, wenn man sich am Ende alles verkneift und verlernt, zu genießen?

Peanut Sesame Noodles to go

Hieß es nicht schon bei den Simpsons: „Man findet keine Freunde mit Salahaaat! Man findet keine Freunde mit Salaaahaaat!“ Kennt ihr nicht? Eine großartige Szene, in der Bart sich wieder mal über Lisas Vegetariertum und Gesundheitswahn lustig macht. Schaut euch den unvergessenen Klassiker hier an!

Und eben deshalb gibts hier in der Pommesbude unter den Blogs heute einen Salat mit Butter im Dressing. Kalorienzählen können wir einfach ein anderes Mal. Dafür schwelgen wir gemeinsam in einem asiatischen Traum aus Pasta, glasiertem Gemüse und warmer Erdnusssauce. Für die Genießermomente im Leben. Da die Superfood-Fans jetzt eh nicht mehr mitlesen: Ich finde, Essen, das glücklich macht und deine Geschmacksknospen kitzelt, kann so viel Kalorien haben, wie es will. Man muss auch einfach mal Kalorien Kalorien sein lassen und sich dem Genuss hingeben. Sündigen heißt es so schön.

Peanut Sesame Noodles to go

Wer hört denn bitte nicht lieber auf das Teufelchen? Ich war schon immer dicke (HAHA, in dem Zusammenhang besonders spaßig) mit dem kleinen roten Kerl auf meiner rechten Schulter mit den lustigen Hörnern. Wir verstehen uns einfach. Das weiße Kerlchen links mit dem komischen gelben leuchtenden Kranz auf dem Kopf kenn ich nur von hinten. Es dreht sich immer beleidigt weg, wenn Teufelchen und ich Gimme-Five gemacht haben und belustigt rübergucken.

Und, wer von euch hat jetzt Lust auf Peanut Sesame Noodles to go? Dann legen wir los mit dem vegetarischen Pasta-Salat to go. Warum to go? Weil ihr ihn natürlich direkt frisch zubereitet, lauwarm genießen könnt, er aber auch super kalt und schön durchgezogen schmeckt. Am nächsten Mittag im Büro. Oder ihr nehmt den Salat zum Picknick mit. In Weckgläsern sieht er übrigens so richtig zum Anbeißen aus, oder?

Peanut Sesame Noodles to go

Zutaten für 4 Portionen

250 gr Chinesische Quick Cooking Noodles, zB von Diamond Brand, gibts u.a. beim Edeka (250 gr sind 4 Nudelnester)
2 große Möhren
120 gr Zuckerschoten
2 Frühlingszwiebeln
1/2 Glas Mungobohnen Keimlinge (1 Glas = 330 gr)
ca. 20 gr Sesam

Dressing
2 EL Sesamöl
1 EL Knoblauchöl
1 EL Sojasauce
2 EL Sweet Chili Sauce
3 EL Erdnussbutter creamy (ich mag die vom Aldi)
3 EL Limettensaft (ca. 2,5 Limetten)

Und so gehts

  • Die Nudeln nach Packungsanweisung zubereiten: die 4 Nudelnester in eine große Schüssel geben und mit heißem Wasser übergießen, Salz dazu geben und ca. 3 – 5 Minuten gar ziehen lassen. Abschütten und mit kaltem Wasser abschrecken. Beiseite stellen.
  • Die Möhren waschen, schälen und in Streifen von ca. 5 cm Länge schneiden.
  • Die Zuckerschoten waschen.
  • Zuckerschoten und Möhrenstreifen in wenig kochendem Wasser mit etwas Zucker bei geringer Temperatur max. 5 Minuten glasieren. So ist das Gemüse verträglicher, behält seine Vitamine und seine tolle Farbe.
  • Die Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden.
  • Für das Dressing alle Zutaten verrühren und in einem Topf sanft und kurz unter Rühren auf kleiner Flamme erwärmen.
  • Das glasierte Gemüse und die Frühlingszwiebelringe unter die Nudeln geben und vermengen.
  • Die abgespülten und abgetropften Sprossen vorsichtig unter die Nudeln heben.
  • Anschließend das Dressing vorsichtig unterheben. Das ist ein wenig schwierig zu verteilen, weil es sehr dickflüssig ist. Mit beharrlichem Vermengen klappt es aber.
  • Nun den Salat portionieren, etwas Sesamöl darüber träufeln und mit Sesam bestreuen.

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten
Kalorien: sachichnicht

Die fertigen Portionen entweder sofort lauwarm genießen oder später. Pasta to go eben. Denn Kalorien kann man auch mitnehmen! Idealerweise auf dem Fahrrad. Dann ist alles halb so wild. Darauf haben sich gerade Engelchen und Teufelchen geeinigt und geben sich darauf die Hand. Na dann!

Peanut Sesame Noodles to go

Pasta-Blogevent Lets Picknick bei Tulpentag

Mit diesen Peanut Sesame Noodles to go mache ich mit bei Jennys superduper (darf man nicht mehr sagen, oder? ok, das war das Teufelchen!) Blogevent Let’s Picknick – Das Pasta-Blogevent auf ihrem wunderbaren Blog Tulpentag. Jenny ist eine ganz liebe Bloggerfreundin von mir, die immer gut drauf ist, sehr lustig schreibt, die super kochen kann und zudem noch ein großes Talent im Bereich Styling und Deko hat. Schaut mal bei ihr vorbei, es lohnt sich. Jenny hat für alle ein liebes Wort, sie bringt mich so oft zum Lachen mit ihren lustigen Kommentaren und sie hat mindestens so eine blühende Fantasie wie ich. Deshalb freu ich mich total, bei ihrem tollen Blogevent dabei zu sein und steuer sehr sehr gerne diesen Asia-Salat bei.

Peanut Sesame Noodles to go

Und nun wünschen Engelchen, Teufelchen und ich euch viel Spaß beim Nachkochen, beim Genießen, beim Nicht-Kalorienzählen und beim oberen Hosenknopf Aufmachen. Lasst es euch schmecken. ♥


wallpaper-1019588
[Comic] Under the Moon – Eine Catwoman-Geschichte
wallpaper-1019588
10 große Zimmerpflanzen, die wenig Licht brauchen
wallpaper-1019588
nhow Brussels – ganz viel neue Kunst in Brüsseler Hotel
wallpaper-1019588
Samsung Galaxy A12 preiswert bei Aldi