Paprika überwintern: So gelingt es ganz sicher!

Selbst gezüchtete Paprikapflanzen sollen auch die kalten Wintermonate gut überstehen, damit sich die eigene Gartenarbeit auch lohnt und auch im kommenden Jahr wieder leckere Paprikas aus eigener Herstellung auf dem Essenstisch landen. Eine Herausforderung ist die Überwinterung von Paprikas dennoch: Winterhart sind sie nämlich nicht. Vielmehr sind sie höchst frostsensibel und würden bereits beim ersten Frost eingehen. Warm muss es für die Pflanzen also sein. Wir zeigen Ihnen daher eine einfache Möglichkeit, um Paprikas zu überwintern. Zudem zeigen wir Ihnen, wie Sie mit der richtigen Pflege noch mehr Paprikas im nächsten Jahr ernten können.

Paprikas benötigen einen warmen Standort

Paprika Pflanze in GewächshausPerfekt eignet sich für die Überwinterung der Paprika Pflanze ein Gewächshaus.

Paprikas stammen ursprünglich aus Mittel- und Südamerika und sind entsprechend warme Verhältnisse gewohnt. Fallen die Temperaturen unter 10 Grad, wird es den Gemüsepflanzen zu kalt. Aus diesem Grund sollten Sie die Paprika bereits in den Herbstmonaten in beheizte Innenräume bringen oder alternativ in einem Gewächshaus überwintern. In der Regel überwintern wir die Paprika in Innenräumen. Zu warm muss es nicht sein. Ein Flur oder ein Wohnraum sind am geeignetsten. Küchen und Badezimmer sind hingegen aufgrund der erhöhten Luftfeuchtigkeit eher ungeeignet. Das gilt auch für Schlafzimmer.

Wichtig ist zudem, dass ein sonniger Standort gewählt wird. Die Paprikapflanze benötigt ausreichend Licht, um auch im Winter weiter gedeihen zu können. Mit etwas Glück können Sie auch Paprikaschoten im Winter bestaunen. Hierfür müssen jedoch optimale Standortbedingungen vorliegen.

Pflege von Paprikas im Winter: Das gilt es zu beachten

Paprikaschoten die von Wasser Sprüher eingesprüht werdenDie Paprika Pflanze bevorzugt es täglich mit einem Sprühneben bewässert werden.

Bevor Sie die Paprika in Innenräume zum Überwintern bringen, sollten Sie die Pflanze zunächst auf Schädlinge überprüfen. Außenpflanzen können teilweise Krankheiten haben, die sich auch auf die anderen Pflanzen ausbreiten könnten. Das ist zu vermeiden. In die Pflanzenpflege ist daher auch eine kurze Gesundheitskontrolle einzubeziehen.

Auf das Düngen der Paprika können Sie zu diesem Zeitpunkt verzichten. Wichtiger ist es, dass Sie die Pflanze ausreichend bewässern. Das gilt insbesondere für die Paprikapflanzen, die in beheizten Wohnräumen über 10 Grad überwintert werden. Zu trockene Luft kann auch die Pflanze austrocknen. Es ist daher wichtig, die Pflanze täglich zu bewässern. Hierfür sollten Sie jedoch nicht Wasser in die Erde geben, sondern die Blätter der Pflanze mit einem Sprühnebel aus Wasser benetzen. Feuchte Erde könnte die Wurzeln faulen lassen. Es gilt daher, die Pflanze konstant zu bewässern, jedoch nicht zu gießen.

Pflanzen in der neuen Saison auswintern

Nahaufnahme der Paprika und den BlätternWenn der letzte Frost vorbei ist, können Sie die Paprika Pflanze wieder normal gießen.

Ist der letzte Frost vorüber, können Sie die Paprikapflanzen wieder aus dem Winterquartier befreien. Zu diesem Zeitpunkt können Sie einen Langzeitdünger nutzen, um wieder ausreichend Nährstoffe herzustellen. Organische Düngemittel wie Hornspäne oder Kompost sind hierfür zu empfehlen. Nach der Düngung sollten Sie die Pflanze ausreichend angießen. Zu diesem Zeitpunkt ist Gießen wieder erlaubt. Gerne können Sie nun die Pflanze etwas zurechtschneiden, um neuen Trieben die


wallpaper-1019588
Yogakissen: Test & Vergleich (12/2021) der besten Kissen für Yoga
wallpaper-1019588
Studium Ziele – Uni-Protokolle Forum Tod oder inaktiv?
wallpaper-1019588
Hund frisst Schnee
wallpaper-1019588
Wie funktioniert die Rasenpflege nach dem Winter?