Paprika-Hummus

Hummus – wer mag es nicht? Ich zumindest kenne niemanden, der die leckere Kichererbsen-Paste nicht liebt. Vor allem, weil sie in so unglaublich vielen Geschmacksrichtungen daherkommt. Die beiden Grundzutaten sollten allerdings niemals fehlen: Kichererbsen und Tahin. Die sind hier Pflicht. Da beide nicht ganz so kräftig im Geschmack sind, lassen sie sich ganz vielseitig kombinieren: Rote Bete, Peperoni, Tomaten, Bohnen, Süßkartoffeln – mit allen Zutaten, die man mag. Ich persönlich bin ja auch großer Paprika-Hummus-Fan.

Paprika-Hummus

Deshalb ist er auch der erste, den ich euch hier auf dem Blog vorstellen möchte. Es gibt natürlich sehr viele leckere Hummus-Sorten, die man in den Supermärkten kaufen kann. Selbstgemacht schmecken sie aber meist doch noch ein kleines bisschen besser ;) Und da es unglaublich einfach ist, Hummus selbst zu machen, möchte ich euch hier nach und nach meine allerliebsten Sorten zeigen. Die Hummus-Show ist also hiermit offiziell eröffnet! Ihr werdet Hummus in allen möglichen Varianten und Farben kennenlernen. Ich freu mich riesig darauf, euch meine liebsten Sorten vorzustellen. Prinzipiell gilt: Bei Hummus ist alles erlaubt. Worauf ihr aber in jedem Fall achten solltet, ist die richtige Schreibweise. Der Hummus, von dem ich hier spreche, wird mit 2 (!) m geschrieben. Der Humus, den ich (sogar als Veganer) nicht unbedingt essen möchte, wird mit nur einem geschrieben ;) Das Schöne an Hummus ist außerdem, dass man ihn eigentlich zu sämtlichen Gerichten essen kann. Er schmeckt ganz einfach zu Brot, als Gemüse-Dip oder pur. Aber auch zu würzigen Gemüsepfannen, Aufläufen oder Burgern schmeckt er perfekt. Wie mögt ihr ihn am liebsten?

Nennt mir doch mal eure Lieblings-Hummus-Rezepte. Freu mich auf neuen Input :)

Und hier also das erste Rezept:

Zutaten:

  • 1 Dose Kichererbsen
  • 1 rote Paprika
  • 3 EL Olivenöl
  • 1/2 EL Chili-Öl
  • einige Chiliflocken
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1/2 TL Cumin
  • Salz
  • einige Koriandersamen
  • 3 EL Tahin
  • 2 EL Zitronensaft

Zubereitung Paprika-Hummus:

Kichererbsen in ein Sieb abgießen und abtropfen lassen. Paprika waschen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Kichererbsen und Paprika zusammen mit den Ölen in ein hohes Gefäß geben, Gewürze dazugeben und alles mit einem Pürierstab pürieren. Tahin und Zitronensaft dazugeben, noch einmal pürieren und alles gut verrühren. Das Hummus zum Schluss noch einmal mit Salz und Zitronensaft abschmecken.

Ihr wollt keinen meiner Beiträge mehr verpassen? Dann folgt mir auf Facebook , Pinterest , Bloglovin oder Instagram.


wallpaper-1019588
Geschafft – die Ruhr2Northsea-Challenge
wallpaper-1019588
Good Old Days – 5 neue Songs, die dich Indie-nostalgisch werden lassen
wallpaper-1019588
Turboquerulantin erobert Bayern
wallpaper-1019588
Thema 2.2: Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung
wallpaper-1019588
13. Dezember, Santa Lucia: Wie die Schweden das Lucia-Fest und Weihnachten feiern
wallpaper-1019588
[Wissenswertes] Donnerstag = gratis eBook-Tag
wallpaper-1019588
NEWS: Bilderbuch zeigen Schnee-Video zur Single “Sandwishes”
wallpaper-1019588
Politiker sind heute Schauspieler und Pastore zugleich, trotzdem geht die SPD unter und die CDU nur schwer hoch