Pallas Athene: Virtuelle Welt, reale Ängste

Pallas Athene: Virtuelle Welt, reale ÄngsteKompletter Stilwechsel, anderer Kontinent: Dieser Song heißt "The Wall" und stammt von der kanadischen Künstlerin Pallas Athene. Hinter diesem sagenhaften Pseudonym verbirgt sich Breanna Johnston, eine junge Dame aus Toronto, die seit 2014 in kompletter Eigenregie einige dieser elektronischen Stücke aufgenommen hat. Der neue Track wird sich auf einer selbstbetitelten EP befinden, die für die nächste Zeit geplant ist, zum Stück selbst gibt sie zu Protokoll: "Ich habe mein das Lied aus meiner Sicht als Beobachterin einer virtuellen Welt geschrieben. Ich empfinde mich selbst und andere eher als Außenstehende, überwältigt vom bedrohlichen Zustand unsrer Umwelt und der ständigen Informationsüberflutung durch Nachrichten, Anzeigen, Mails und Messages. Dieser Track handelt von Einschränkung, Einsamkeit und Entmachtung, die ich als Teil dieser Welt empfinde, und auch von meiner Angst vor Isolation."

wallpaper-1019588
Netflix kündigt weitere Partnerschaft mit Anime-Studios an
wallpaper-1019588
„Time to Say Goodbye“: Die letzte Fahrt der 90 Jahre alten Pendelbahn auf die Mariazeller Bürgeralpe
wallpaper-1019588
Plastic Planet? Tampons und Binden unter der Lupe
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: The Bland
wallpaper-1019588
Bodega Biniagual
wallpaper-1019588
Wonderboy: The Dragon's Trap - Let's Play mit Benny
wallpaper-1019588
Rezension: Eat. Plants.
wallpaper-1019588
Sonntag, 20.10.2019 – ab 18:00 Uhr Warnstufe GELB