Oscar-Nominierungen 2014

Oscar Verleihung 2014

Am 2. März 2014 werden zum 85. mal die Academy Awards – umgangssprachlich als Oscars bekannt – verliehen. Bei der diesjährigen Verleihung, bei der Talkdame Ellen DeGeneres nach 2007 zum zweiten Mal als Gastgeberin auftreten wird, soll alles unter dem bereits seit einiger Zeit anhaltenden Boom der Superheldenverfilmungen stehen. Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences möchte den Filmhelden ihren Respekt zollen. Im vergangenen Jahr hatte man die Oscar-Verleihung thematisch nach dem 50. Geburtstag des Geheimagenten James Bond ausgerichtet. In bester Tradition wird auch in diesem Jahr die Verleihung im Dolby Theatre in Hollywood stattfinden. Die Nominierungen wurden am 16. Januar 2014 bekannt gegeben. Hier die komplette Liste der möglichen Oscar-Preisträger.

Bester Film
American Hustle
Captain Phillips
Dallas Buyers Club
Gravity
Her
Nebraska
Philomena
12 Years a Slave
The Wolf of Wall Street

Bester Hauptdarsteller
Christian Bale in “American Hustle”
Bruce Dern in “Nebraska
Leonardo DiCaprio in “The Wolf of Wall Street”
Chiwetel Ejiofor in “12 Years a Slave”
Matthew McConaughey in “Dallas Buyers Club”

Beste Hauptdarstellerin
Amy Adams in “American Hustle”
Cate Blanchett in “Blue Jasmine”
Sandra Bullock in “Gravity”
Judi Dench in “Philomena”
Meryl Streep in “August: Osage County”

Bester Nebendarsteller
Barkhad Abdi in “Captain Phillips”
Bradley Cooper in “American Hustle”
Michael Fassbender in “12 Years a Slave”
Jonah Hill in “The Wolf of Wall Street”
Jared Leto in “Dallas Buyers Club”

Beste Nebendarstellerin
Sally Hawkins in “Blue Jasmine”
Jennifer Lawrence in “American Hustle”
Lupita Nyong’o in “12 Years a Slave”
Julia Roberts in “August: Osage County”
June Squibb in “Nebraska”

Bester Regisseur
David O. Russell für “American Hustle”
Alfonso Cuarón für “Gravity”
Alexander Payne für “Nebraska”
Steve McQueen für “12 Years a Slave”
Martin Scorsese für “The Wolf of Wall Street”

Bester fremdsprachiger Film
The Broken Circle Breakdown (Belgien)
La Grande Bellezza – Die große Schönheit (Italien)
Die Jagd (Dänemark)
L’image Manquante – The Missing Picture (Kambodscha)
Omar (Palenstina)

Bester Animationsfilm
Die Croods
Ich – Einfach Unverbesserlich 2
Ernest & Celestine
Disneys Die Eiskönigin
The Wind Rises

Bestes adaptiertes Drehbuch
“Before Midnight” von Richard Linklater, Julie Delpy und Ethan Hawke
“Captain Phillips” von Billy Ray
“Philomena” von Steve Coogan und Jeff Pope
“12 Years a Slave” von John Ridley
“The Wolf of Wall Street” von Terence Winter

Bestes Originaldrehbuch
“American Hustle” von Eric Warren Singer und David O. Russell
“Blue Jasmine” von Woody Allen
“Dallas Buyers Club” von Craig Borten und Melisa Wallack
“Her” von Spike Jonze
“Nebraska” von Bob Nelson

Beste Kameraarbeit
Philippe Le Sourd für “The Grandmaster”
Emmanuel Lubezki für “Gravity”
Bruno Delbonnel für “Inside Llewyn Davis”
Phedon Papamichael für “Nebraska”
Roger A. Deakins für “Prisoners”

Bester Filmschnitt
Jay Cassidy, Crispin Struthers und Alan Baumgarten für “American Hustle”
Christopher Rouse für “Captain Phillips”
John Mac McMurphy und Martin Pensa für “Dallas Buyers Club”
Alfonso Cuarón und Mark Sanger für “Gravity”
Joe Walker für “12 Years a Slave”

Bester Dokumentarfilm
The Act of Killing
Cutie and the Boxer
Dirty Wars
The Square
20 Feet from Stardom

Bester Dokumentar-Kurzfilm
“CaveDigger” von Jeffrey Karoff
“Facing Fear” von Jason Cohen
“Karama Has No Walls” von Sara Ishaq
“The Ladin in Number 6: Music saved my life” von Malcolm Clarke und Nicholas Reed
“Prison Terminal: The Last Days of Private Jack Hall” von Edgar Barens

Bester animierter Kurzfilm
“Feral” von Daniel Sousa und Dan Golden
“Get a Horse!” von Lauren MacMullan und Dorothy McKim
“Mr. Hublot” von Laurent Witz und Alexandre Espigares
“Possessions” von Shuhei Morita
“Room on the Broom” von Max Lang und Jan Lachauer

Bester Live-Action Kurzfilm
“Aquel No Era Yo” von Esteban Crespo
“Avant Que De Tout Perdre” von Xavier Legrand und Alexandre Gavras
“Helium” von Anders Walter und Kim Magnusson
“Pitääkö Mun Kaikki Hoitaa?” von Selma

Bestes Kostümdesign
Michael Wilkinson für “American Hustle”
William Chang Suk Ping für “The Grandmaster”
Catherine Martin für “The Great Gatsby”
Michael O’Connor für “The Invisible Woman”
Patricia Norris für “12 Years a Slave”

Bestes Makeup und Haarstyling
Adruitha Lee und Robin Mathews für “Dallas Buyers Club”
Stephen Prouty für “Jackass presents: Bad Grandpa”
Joel Harlow und Gloria Pasqua-Casny für “The Lone Ranger”

Bestes Produktionsdesign
Judy Becker und Heather Loeffler für “American Hustle”
Andy Nicholson, Rosie Goodwin und Joanne Woollard für “Gravity”
Catherine Martin und Beverley Dunn für “The Great Gatsby”
K. K. Barrett und Gene Serdena für “Her”
Adam Stockhausen, Alice Baker Vilhunen und Kirsikka Saari für “12 Years a Slave”
Mark Gill und Baldwin Li für “The Voorman Problem”

Beste Visuelle Effekte
Tim Webber, Chris Lawrence, Dave Shirk und Neil Corbould für “Gravity”
Joe Letteri, Eric Saindon, David Clayton und Eric Reynolds für “Der Hobbit: Smaugs Einöde”
Christopher Townsend, Guy Williams, Erik Nash und Dan Sudick für “Iron Man 3”
Tim Alexander, Gary Brozenich, Edson Williams und John Frazier für “The Lone Ranger”
Roger Guyett, Patrick Tubach, Ben Grossmann und Burt Dalton für “Star Trek into Darkness”

Bester Sound-Schnitt
Steve Boeddeker und Richard Hymns für “All is Lost”
Oliver Tarney für “Captain Phillips”
Glenn Greemantle für “Gravity”
Brent Burge für “Der Hobbit: Smaugs Einöde”
Wylie Stateman für “Lone Survivor”

Beste Sound-Abmischung
Chris Burdon, Mark Taylor, Mike Prestwood Smith und Chris Munro für “Captain Phillips”
Skip Lievsay, Niv Adiri, Christopher Benstead und Chris Munro für “Gravity”
Christopher Boyes, Michael Hedges, Michael Semanick und Tony Johnson für “Der Hobbit: Smaugs Einöde”
Skip Lievsay, Greg Orloff und Peter F. Kurland für “Inside Llewyn Davis”
Andy Koyama, Beau Borders und David Brownlow für “Lone Survivor”

Bester Filmscore
“The Book Thief” von John Williams
“Gravity” von Steven Price”
“Her” von William Butler und Owen Pallett
“Philomena” von Alexandre Desplat
“Saving Mr. Banks” von Thomas Newman

Bester Filmsong
“Alone Yet Not Alone” aus Alone Yet Not Alone, Musik von Bruce Broughton, Lyrics von Dennis Spiegel
“Happy” aus Ich – Einfach Unverbesserlich 2, Musik und Lyrics von Pharrell Williams
“Let it Go” aus Disneys Die Eiskönigin, Musik und Lyrics von Kristen Anderson-Lopez und Robert Lopez
“The Moon Song” aus Her, Musik von Karen O. und Lyrics von Karen O. und Spike Jonze
“Ordinary Love” aus Mandela: Der lange Weg zur Freiheit, Musik von Paul Hewson, Dave Evans, Adam Clayton und Larry Mullen und Lyrics von Paul Hewson

Außerdem vergibt die Academy in diesem Jahr drei Ehrenawards. Diese gehen an Angela Lansbury, Steve Martin und Piero Tosi. Schauspielerin und Regisseurin Angelina Jolie erhält den Jean Hersholt Humanitarian Award für ihre gemeinnützigen Arbeiten.

Die Spitzenreiter der nominierten Filme sind in diesem Jahr American Hustle und Gravity (mit jeweils 10 Nominierungen), 12 Years a Slave (mit 9 Nominierungen) sowie Captain Phillips, Dallas Buyers Club und Nebraska (mit je 6 Nominierungen).

Am 2. März 2014 erfahren wir, wer nicht nur die meisten Nominierungen für einen Oscar erhalten hat, sondern wer diese Nominierungen auch in Siege umwandeln kann.


wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte