Oma`s Schaum-Schokokuchen

Meine liebe Mama hat mir das Rezept ihrer Mutter vermacht, also gibt es das schon in der dritten Generation. Möglicherweise hat meine Oma es ebenso von ihrer Mutter geerbt, leider kann ich sie nicht mehr Fragen da sie schon vor einiger Zeit verstorben ist.


Oma`s Schaum-Schokokuchen

meine Oma als sehr junge Frau
...........................................................................................................................................................................................

meine Mama als Kleinkind
Oma`s Schaum-Schokokuchen 

 Dieser Kuchen war echt eine Herausforderung für mich, im Rezept stand "Zucker spinnen" für den Zuckerschaum.....aja keine Ahnung wie das geht war mein Gedanke.
Meine Mama hat es mir am Telefon erklärt doch hab ich nur so halb zugehört, weil ich mal wieder nebenbei was anderes gemacht habe.....typisch für mich, bin ja Frau und multitaskingfähig ;-).
Oma`s Schaum-Schokokuchen
das ist das Rezept:
Zutaten für den Kuchenboden:
4 Eidotter
7 EL Wasser
200g Staubzucker
100g Mehl
100g geriebene Mandeln
1/2 Päckchen Backpulver
2-3 EL Marmelade
Schaum:
250g Kristallzucker
1/8 l Wasser
4 Eiklar
Glasur:
200g Kochschokolade
70g Butter
4 EL Staubzucker
5 EL Wasser
Die Eier trennen, die Dotter mit dem Zucker und 1 EL Wasser schaumig rühren. Die 6 EL Wasser, das Mehl, die Mandeln und das Backpulver unterheben. Das Backrohr auf 180C aufheizen.
Ein Backblech mit Backpapier oder Backalufolie auslegen, den Teig einfüllen und für ca. 30 Minuten backen.
Wenn der Kuchenboden ausgekühlt ist mit Marmelade dünn bestreichen.
Für den Schaum die Eiklar zu festen Schnee schlagen. Den Zucker mit dem Wasser spinnen = siehe Erklärung unten. Den Eischaum über Wasserdampf mit dem gesponnen Zucker aufschlagen bis die Masse dick ist und glänzt. Den Schaum auf den Kuchenboden aufstreichen.
Die Kochschokolade mit der Butter und dem Wasser im Topf zergehen lassen und gut verrühren, damit den Schaum bestreichen.
wie spinne ich Zucker:
also lt. meiner Mama soll man 250g Zucker (ich hab zuerst Staubzucker verwendet, statt Kristallzucker) mit 1/8 l Wasser aufkochen und solange kochen bis sich sogenannte Spinnenfäden bilden, das soll so aussehen wenn man einen Kochlöffel eintaucht und raus zieht bilden sich dünne Fäden.
In meiner Ungeduld hab ich es zu kurz gekocht die Masse blieb durchsichtig und flüssig, ich dachte das wird nichts mehr und hab`s entsorgt. Danach hab ich es nochmals versucht, dieses Mal mit Kristallzucker, wieder mit dem gleichen Ergebnis - flüssig und durchsichtig.....grrrr ich war frustriert.
Es blieb mir nichts anderes über als meine Mama anzurufen, die mir dann erklärte dass es schon einige Zeit kochen muss, geschätzte 7-8 Minuten.
Immer noch Ungeduldig weil die Masse sich nicht verdickte habe ich dann noch etwas Zucker dazu gegeben mit dem Ergebnis das die Masse zu dick wurde, egal ich hab`s dann doch zum Schaum dazu gegeben. Diesen muss man über Wasserdampf cremig verrühren, somit gewinnt die Masse an Volumen....nur nicht bei mir :-(. Wie ihr sehen könnt ist der Kuchen etwas flach.
Den Kollegen hat`s geschmeckt das ist das wichtigste, beim nächsten Mal klappt`s dann mit mehr Geduld bestimmt.

wallpaper-1019588
Jens Lossau & Jens Schumacher – Der Luzifer-Plan
wallpaper-1019588
Vietnam Streetfood: Meeresfrüchte, Muschel und mehr
wallpaper-1019588
[Comic] Save it for Later
wallpaper-1019588
EBC – Mount Everest Basecamp Track in Zeiten von Corona