ökos

ökos"Öko" ist für mich und meinen mann das schimpfwort des jahres 2012. Meine schwester ist, wie vorangegangen schon erwähnt, extrem auf dieser schiene unterwegs und mittlerweile kennt doch heutzutage fast jeder jemanden, der das ist.
Was mich am meisten wurmt ist die halbherzige umsetzung des konzepts bei gleichzeitigem predigen, wie denn alles richtig zu machen sei: „iss kein totes essen, trink kein totes wasser“, „der natürliche schatten von holzbalken ist der beste schatten“. Mittlerweile ist das öko-getue echt zu einer zweiten religion geworden. Hirnlos werden glaubensgrundsätze rauf und runter gebetet und meine schwester mittendrin!
Rechnet man das ganze mal ehrlich zusammen sind mein mann und ich wesentlich ökologischer und ökonomischer als die gütste plus lebensgefährte: sie lebt in einem hundert jahre alten haus, das null gedämmt und extrem schwer beheizbar ist – mit öl versteht sich. Ihr freund wohnt zehn meter weiter (ohne scheiß) in ebenso einem alten haus. Wir wohnen in einem neubau 2011, heizen mittels fernwärme und das sehr wenig. Bei den ökos fährt jeder eine rostlaube, wir teilen uns ein auto baujahr 2005, der rest wird mit öffis erledigt, denn wir leben in der stadt (gute infrastruktur, kurze wege, nicht jeder haushalt hat kilometerlange kanalisations-, strom- und heizungszugänge – denn: was für eine verschwendung!!!). Die beiden leben in buchsdehude, wo du für jedes ding in die karre steigen musst und zig kilometer fährst, bis man alle alltäglichkeiten beisammen  hat.  Beim wäsche waschen gibt’s mal endlich einen halben punkt für unsere ökos, nicht wegen des gerätes, wir haben natürlich eines der neuesten, meine schwester eins der ältesten, sondern weil waschen an sich, wenns nach meiner schwester geht, sowieso überbewertet wird … aber das ist wieder eine andere geschichte.
Es ist jedenfalls echt anstrengend, auch von der eigenen sippe mit diesen slogans bombardiert zu werden, die industrie und wirtschaft nun endlich für sich entdeckt haben, und somit werden die label „bio“ und „öko“  ohnehin schon wieder missbraucht und ausgeweidet bis nix mehr geht, „cash cow“ kommt mir da in den sinn, und, ja, ich hab mal einen kleinen BWL-Kurs gehabt ;-)
an sich bin ich echt für „jedem das seine“ –genau da seh ich aber das problem, denn für besagte hardcore-ökos scheint das leider nicht zu gelten, und so wirst du ständig darauf hingewiesen, wenn du nach ihrer religion was falsches machst, und vor allem gibt’s von morgens bis abends gebete, wie es denn richtig geht – egal, ob du sie hören willst oder nicht!
Ich hab gar keine religion und tja mir geht’s auch nicht besser. ein ahnungsloser kleiner wurm wie unsereins lässt aber alle anderen in seiner/ihrer bescheidenheit in ruhe ;-)