Öko-Nähstudio: 5 Upcycling-Ideen für alte Pullis

Öko-Nähstudio: 5 Upcycling-Ideen für alte Pullis

Posted by Marlene on Januar 5, 2015 · 1 Kommentar 

Upcycling-Pullis

Ich hab zwar nur einen neuen Pulli zu Weihnachten bekommen, aber in meinem Schrank stapelt sich seit langem eine Abteilung zu kurz gewordener oder unvorteilhafter Oberteile, die mir aber trotzdem zu schade zum Wegschmeissen waren. Meine schönste Fundgrube für Upcycling-Ideen ist derzeit Pinterest. Hier habe ich eine Sammlung angelegt:

Ich habe noch nicht alles ausprobiert, möchte hier aber schon mal ein Best-of grundsätzlich verschiedener Ansätze geben. Die gute Nachricht: Nicht für alles muss man nähen können.

1. Alten Pulli aufpeppen

Mit Spitzenborte kann man alten Pullis neuen Glanz verleihen.

Mit Spitzenborte kann man alten Pullis neuen Glanz verleihen.

Relativ einfach kann man einen alten, langweiligen Pulli mit Applikationen, Rüschen oder Spitze an den Ärmeln oder kontrastschaffendem Stoff an Bund, Ärmeln oder Ausschnitt aufpeppen. Selbst habe ich schon erfolgreich einen Pulli mit Spitze verziert. Auch bemalen, färben oder mit Aufnähern, Bügelbildern, Schleifen, Knöpfen, Reissverschlüssen, aufgenähten Taschen, etc. kann man sicher schön dekorieren, sodass das Oberteil fast wie neu aussieht. Alternativ kann man auf einen Stoff drauf filzen oder ihn einschneiden, knoten, anrauhen. Auf Pinterest habe ich auch verschiedene schöne Anleitungen für aus alten T-Shirts gebastelte Blumen und Pompoms gefunden.

2. Unvorteilhafte Schnitte ändern

Maja von

Maja von “Kleines Tragbares” war so lieb und hat meinen alten, zu engen schwarzen Pulli weiter gemacht und gleichzeitig kontrastreich verschönert.

Passt der alte Pulli nicht mehr so gut, ist zu kurz, eng oder zu weit, kann man ihn auf verschiedene Arten verändern – z.B. indem man Stoffstreifen in passenden Farben einnäht. Auch dafür gibt es schöne Beispiele auf Pinterest. Ich selbst habe es schon mit Querstreifen einnähen http://verrueckteshuhn.wordpress.com/2014/05/17/oko-nahstudio-upcycling-3/ versucht und dabei die Erfahrung gemacht, dass man an Stellen, die man gerne kaschieren will – z.B. Bauch, Hüfte oder eine grosse Brust – besser dunkle Stoffe verwendet. Will man umgekehrt etwas optisch vergrössern, z.B. eine kleine Brustpartie, geht das am besten mit bunten Stoffen im Kontrast zu dunkleren. Soll ein Pulli nur verlängert werden, ist es das einfachste unten einen neuen, längeren Bund anzunähen. Maja von Kleines Tragbares war so lieb und hat mir einen meiner Pullis upgecyclet, indem sie am Rücken einen Längstreifen eingenäht und einen neuen Bund angefügt hat. Das ist auch sehr schön geworden (Foto) – lieben Dank dafür!

3. Alter Stoff, neuer Schnitt

Aus alten Kleidungsstücken ist ein neuer Pulli geworden.

Aus alten Kleidungsstücken ist ein ganz neuer Pulli geworden.

Eine ganz andere Möglichkeit ist es, einfach ein schönes Schnittmuster für einen Pullover zur Hand zu nehmen – z.B. dieses kostenlose (aber französisch-sprachige) – und den alten Stoff so zurechtzuschneiden, dass es passt. Dabei wird nur der Stoff wiederverwendet, ohne Rücksicht auf den alten Schnitt. Gegebenfalls kann man die alten Ärmel oder Kaputze mit ins neue Kleidungsstück retten. Ist der alte Stoff zu klein für das Schnittmuster, kann man z.B. für Ärmel oder andere Einzelteile einen passenden anderen Stoff nehmen, z.B. von einem anderen Kleidungsstück, das nicht mehr so gut passt.

Nach dem französischen Vorbild ist bei mir aus zwei alten Teilen ein neuer Pulli entstanden – mit dabei Omas alter, blauer Samtvorhang und ein Rest von einem Afrika-Souvenier einer Freundin. Im zweiten Durchgang wurden Schwiegermutters dunkelblauer Faltenrock und Omas Nachthemd zu einem weiteren Pulli nach dem gleichen Schnitt.

4. Alter Stoff, neue Kleidung

Wer sagt, dass aus alten T-Shirts nicht noch neue Sporthosen werden können?

Wer sagt, dass aus alten T-Shirts nicht noch neue Sporthosen werden können?

Manchmal werden aus alten Pullovern und T-Shirts auch ganz andere Kleidungsstücke – da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt,wie man an den tollen Nähbeispielen auf Pinterest sehen kann. Sogar Schuhe, Mützen, Socken, Stirnbänder, Handschuhe, Schals und Weinflaschenverpackungen habe ich gesehen.

5. Alter Stoff, neue Dinge

Aus kleineren Stoffresten kann immer noch ein Quilt werden, der dann für Decken oder eben für einen Babyschlafsack verwendet werden kann.

Aus kleineren Stoffresten kann immer noch ein Quilt werden, der dann für Decken oder eben für einen Babyschlafsack verwendet werden kann.

Wird aus dem alten Pulli keine Kleidung mehr, kann immer noch alles mögliche daraus werden – z.B. Einkaufsbäutel, Taschen, Puppen, Lätzchen, Hundespielzeug, Lampenschirmen, Körbchen und Utensilos. Oder: tolles Strickgarn. – Anleitungen gibt es zum Beispiel hier. Dann können aus dem Stoff sogar gestrickte oder gewebte Dinge werden. Aus einzelnen Streifen können kunstvolle Halsketten, Armbänder und Stirnbänder oder ganze Teppiche und Badezimmermatten entstehen. Wer kein T-Shirt-Garn produzieren will, kann sich auch an Quilt-Decken versuchen. Oft ergeben sich dann schöne Muster und die einzelnen Quadrate wecken Erinnerungen an die alten Pullis, die auf diese Art ein zweites Leben erhalten (wie bei meinem Babyschlafsack auf dem Foto, der aus Papas zu kurzen Poloshirts entstand).

Welche Techniken habt ihr schon ausprobiert? Ich habe bestimmt eine ganze Menge tolle Ideen vergessen – das folgt dann bei nächsten Upcycling-Post…


wallpaper-1019588
Netflix Abo gewonnen - Virus bekommen
wallpaper-1019588
Klappt der Brückenbau zwischen Algarve und Andalusien?
wallpaper-1019588
Agile Arbeitsformen – um was es dabei geht
wallpaper-1019588
watchOS 5.2 erscheint und bringt lang ersehnte Funktion auf die Apple Watch
wallpaper-1019588
Herzlichen gluckwunsch zum 40 geburtstag wunsche
wallpaper-1019588
Hebische geburtstagsgrube
wallpaper-1019588
Du für Dich am Donnerstag #91
wallpaper-1019588
Geburtstagswunsche zum 90 opa