Ein Supermarkt gegen Essensverschwendung – eine gute Idee?

Ein Supermarkt gegen Essensverschwendung – eine gute Idee?

Posted by Marlene on Januar 10, 2015 · Hinterlasse einen Kommentar 

Essensverschwendung

Im Laufe dieses Jahres will die kirchliche Nothilfe (“Folkekirkens Nødhjælp“) in Kopenhagen der erste “soziale Supermarkt” öffnen. Das Konzept: Abgelaufene, aber noch genießbare Produkte, 50-70 Prozent billiger verkaufen. Bei den nur etwa 5,6 Millionen Dänen landen immerhin 540.000 Tonnen (Quelle) noch essbare Nahrungsmittel auf dem Müll – und in anderen europäischen Ländern sieht es nicht besser aus. Ein sozialer Supermarkt kommt da wie gerufen, oder?

Kritiker meinen allerdings, dass dadurch nicht nur eine Supermarktkultur für Arme entstünde, sondern die meisten Nahrungsmittel dann sicherlich statt in den Tonnen der Supermarktketten im Mülleimer der Verbraucher landeten – weil diese die billig gekauften, aber nur kurze Zeit haltbaren Waren gar nicht so schnell verbrauchen könnten.

Was meint ihr? – Wird hier eine gute Idee im Keim erstickt oder steht wirklich zu befürchten, dass die Initiative nutzlose ist?

P.S.: Gegen die Verschwendung von Lebensmitteln gibt es einige gute Initiativen, nicht zuletzt foodsharing oder die App wie “Zu gut für die Tonne“, bei der ich mir auch hin und wieder Inspiration hole. Wie Maria von Widerstand ist zweckmäßig damals aber schon richtig bemerkte, bekommt man ähnliche Funktionen auch prima ohne App und Smartphone auf Rezepteseiten wie chefkoch.de.


wallpaper-1019588
Notstand in der Pflege – weshalb uns die Fachkräfte ausgehen
wallpaper-1019588
Unstoppable – Ausser Kontrolle (2010)
wallpaper-1019588
Termintipp: Flohmarkt in St. Sebastian am 15. Sept. 2018
wallpaper-1019588
NYC 2+3
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Diversität – gelungen oder misslungen?
wallpaper-1019588
Algarve: Rote Flut an Mikroalgen – Badeverbot!
wallpaper-1019588
Hauptstadtbarsch
wallpaper-1019588
NEWS: Niels Frevert kehrt mit neuem Album zurück