Norddeutschland in der Fotografie

Norddeutschland in der Fotografie

In einer Ausstellung zeigt das Altonaer Museum ab 19. Juni 2015 einen Teil seiner bislang nur selten öffentlich gezeigten kulturhistorischen Fotosammlung. Zu sehen sind Bilder von Norddeutschland und seinen Bewohnern aus der Zeit von 1860 bis 1950, die regionales Brauchtum, Häuser, Trachten, Schiffe, typische landwirtschaftliche Gerätschaften und Menschen aus dem Blickwinkel des reisenden Städters zeigen.

Ausstellungsbeschreibung

Das Altonaer Museum präsentiert in der Ausstellung „Stille Bauern und kernige Fischer? Norddeutschland in der Fotografie“ erstmals einen wichtigen Teil seiner kulturhistorischen Fotosammlung und befragt diesen anhand einer bildanalytischen Perspektive nach den Quellen und Bezügen eines typischen Bildes von Norddeutschland und seinen Bewohnern. Die bislang nur selten öffentlich gezeigte Fotosammlung des Museums dokumentiert in erster Linie die Landschaften Schleswig-Holsteins und der Niederelbe. Die Bilder aus der Zeit von 1860 bis 1950 zeigen regionales Brauchtum, Häuser, Trachten, Schiffe und typische landwirtschaftliche Gerätschaften. Doch nahezu alle Darstellungen von Menschen auf diesen Bildern sind idealisiert und geben gestellte Szenen wieder. Es handelt sich hierbei nämlich um den Blick des reisenden Städters um 1900, der insbesondere nach pittoresken Landschaften und Menschen mit bildwirksamer Kleidung und entsprechender Tätigkeit suchte.

Angeregt von den historischen Aufnahmen und auf der Suche nach einer aktuellen „typisch norddeutschen“ Bildsprache hat sich die Fotografin Agnieszka Rayss von Sputnik Photos auf eine Reise durch die Region begeben. Ihre Position wird zusammen mit den historischen Fotografien unter der Fragestellung gezeigt, ob heute, im Zeitalter der Globalisierung, eine lokale Identität überhaupt noch denkbar ist.

Triennale der Photographie Hamburg 2015
18. bis 28. Juni 2015
„The day will come when the past meets the future“

Mit drei großen Sonderausstellungen unter dem Motto „When the past meets the future“ präsentieren die Historischen Museen Hamburg (Altonaer Museum, Hamburg Museum und Museum der Arbeit) im Rahmen der Triennale der Photographie 2015 Höhepunkte ihrer fotografischen Sammlungsbestände und setzen diese ins Verhältnis zu Positionen zeitgenössischer Fotografie. In Kooperation mit dem Fotografen-Kollektiv Sputnik Photos aus Warschau werfen die drei Häuser anhand unterschiedlicher Themen und Perspektiven einen Blick auf ihre historischen Bildbestände und entwickeln aktuelle fotografische Visionen vom zukünftigen Leben in Hamburg und Norddeutschland.

  • Altonaer Museum

Begleitbände zu den Ausstellungen

Zu den Ausstellungen der Historischen Museen Hamburg erscheinen drei Begleitbücher im Junius Verlag, die ab Juni im Buchhandel und den Museumsläden erhältlich sind.

  • Stadt Bild Wandel. Fotografie in Hamburg 1870–1914 / 2014
  • Fofftein. Leben und Arbeiten in Hamburg 1930–2014
  • Stille Bauern und kernige Fischer? Norddeutschland in der Fotografie

Wann und wo

19. Juni bis 22. November 2015

Altonaer Museum
Museumstraße 23
22765 Hamburg


wallpaper-1019588
Android-App Google Play Services mit 10 Milliarden Downloads
wallpaper-1019588
Zu viel Protein: So reagiert dein Körper
wallpaper-1019588
Baby-Signale: So deuten Sie, was Ihr Baby braucht
wallpaper-1019588
Richtiges Lagern im Kühlschrank: Tipps und Tricks