Noch eine böse Rolle für Kevin Bacon

Kevin Bacon scheint Gefallen an bösen Rollen gefunden zu haben. In ‚Super‘ spielte er im vergangenen Jahr den mit Drogen experimentierenden Gegenspieler von Rainn Wilson, in diesem Jahr war er als Superschurke Sebastian Shaw in der Marvel-Verfilmung ‚X-Men: Erste Entscheidung‘ zu sehen. Jetzt befindet er sich kurz vor Abschluss eines Deals, um den Bösewicht in Universals ‚R.I.P.D.‘ zu spielen.

Der Film basiert auf der gleichnamigen Comicserie von Peter Lenkov. Die Geschichte erzählt von einem Cop, der während eines Einsatzes getötet wird, dann aber von einem Team von untoten Polizisten rekrutiert wird um für das Rest in Peace Department zu arbeiten. Hier versucht er dann, seinen eigenen Mörder zu finden.

Die Hauptrollen in ‚R.I.P.D.‘ gehen an Ryan Reynolds und Jeff Bridges. Bridges ersetzt Zach Galifianakis, der ursprünglich an der Seite von Reynolds spielen sollte. Der deutsche Regisseur Robert Schwentke (‚R.E.D.‘, ‚Die Frau des Zeitreisenden‘) wird den Film inszenieren. Kevin Bacon ist ab dem 18. August in ‚Crazy, Stupid, Love‘ zu sehen.