Nina Blazon: Der dunkle Kuss der Sterne

Nina Blazon: Der dunkle Kuss der SterneDie junge Canda gehört zur Oberschicht von Ghan und gemeinsam mit dem ihr zugeteilten Gefährten Tian ist ihr eine große Zukunft bestimmt. Doch an ihrem Hochzeitsmorgen erwacht Canda und nichts ist mehr wie zuvor. Tian ist spurlos verschwunden und es gibt Gründe zur Annahme, das er entführt worden ist. Aber auch an Canda ist die Nacht nicht spurlos vorüber gegangen. Von Geburt an ist sie mit vier Gaben gesegnet, doch eine davon, ihr ganz besonderer Glanzm, der die Menschen an ihr fasziniert hat ist plötzlich verschwunden. Ohne Gefährten und ohne ihre Gabe ist Canda nicht mehr geeignet eine hohe Position in der Gesellschaft einzunehmen und wird daher in die niederen Ränge verstoßen. Doch so schnell gibt Canda nicht auf. Sie will sich ihr altes Leben zurückerobern und Tian befreien, auch wenn sie selber dafür einiges riskieren muss.
"Der dunkle Kuss der Sterne" von Nina Blazon hat mich sehr fasziniert. Es ist eine ungewöhnliche Geschichte, die jedoch gerade zu Anfang auch sehr verwirrend und undurchsichtig ist. Erst nach und nach erfährt der Leser mehr über die Welt in der Canda lebt und viele Geheimnisse sind auch Canda unbekannt und klären sich erst im weiteren Verlauf.
Die Grundidee der Autorin war mir absolut neu und hat in vielem überrascht. Ich habe zwar auch zuvor schon einige Bücher von Nina Blazon gelesen, doch so richtig abholen konnten mich die Geschichten leider nie. Mal waren es die Figuren, mal die Schauplätze und mal einfach die Handlung die mich nicht überzeugen konnten. In "Der dunkle Kuss der Sterne" stimmt für mich nun zum ersten mal alles was zu einer überzeugenden All-Age-Fantasy gehört.
Besonders wichtig sind mir hier auch die vielen Details, die eine stimmige Geschichte ausmachen und die bildhaft beschriebenen Orte und Situationen. Ich fühlte mich mitten hinein in die Handlung versetzt und sah manche Szenen wie einen Film in meinem Kopf beim Lesen.
Besonders gut gefallen hat mir hier auch die Entwicklung der Charaktere, da besonders bei Canda zu erkennen ist, wie sie die Ereignisse prägen und ihr neues Wissen Spuren hinterlässt. Alle Figuren sind vielschichtig und nachvollziehbar in ihren Motiven, unabhängig davon auf welcher Seite sie stehen.
An manchen Stellen überschlugen sich die Ereignisse jedoch für mich ein wenig, so dass ich erst im Nachhinein wirklich verstanden habe, was ich da zuvor gelesen habe. Meinen Lesegenuss hat das nicht getrübt, aber doch für kurzzeitige Verwirrung gesorgt.
Insgesamt gesehen kann ich "Der dunkle Kuss der Sterne" an alle Leser empfehlen, die Fantasybücher mit einer überzeugenden Heldin, einer spannenden Handlung und einer tollen Grundidee mögen.
So habe ich bewertet:
Nina Blazon: Der dunkle Kuss der Sterne
Und hier kann man das Buch kaufen: Nina Blazon: Der dunkle Kuss der Sterne
Weitere Informationen zum Buch und zur Autorin finden sich auf der Homepage des cbt Verlages.

wallpaper-1019588
Benefiz-Party für die Familie von Jens Büchner
wallpaper-1019588
Aufregendes Jahr 2018
wallpaper-1019588
Ein persönlicher Rückblick
wallpaper-1019588
Bild der Woche: Schwarzer Adler 2012
wallpaper-1019588
Braunschweig I: Impressionen vom Weihnachtsmarkt
wallpaper-1019588
Test-Backen für Weihnachten mit einer Aprikosen-Schoko-Biskuit Torte #Rezept #Backen #Food
wallpaper-1019588
Staunen – Gedicht
wallpaper-1019588
Mein Jahresrückblick 2019 im Bloggerherz