Nichts-Tag oder der Tag des Nichtstuns in den USA – der amerikanische National Nothing Day

Der 16. Januar steht im Rahmenkalender unserer transatlantischen Nachbarn für nicht weniger als das gepflegte Nichtstun. Denn dieses Datum wird in den USA seit 1973 als sogenannter National Nothing Day bzw. National Do Nothing Day (dt. Nichts-Tag oder der Tag des Nichtstuns) gefeiert. Was es damit auf sich hat und warum dieser faule Ehrentag einen festen Platz in der Sammlung der kuriosen Feiertage aus aller Welt verdient hat, soll im vorliegenden Beitrag erzählt werden. Warum können wir heute also die Füße hochlegen und nichts tun?

Kuriose Feiertage - 16. Januar - Nichts-Tag oder der Tag des Nichtstuns in den USA – der amerikanische National Nothing Day (c) 2016 Sven Giese-1

16. Januar – Nichts-Tag oder der Tag des Nichtstuns in den USA – der amerikanische National Nothing Day (c) 2016 Sven Giese-1

Wer hat den National Nothing Day ins Leben gerufen?

Im Gegensatz zu vielen anderen kuriosen Feiertagen aus den Vereinigten Staaten gibt es im Falle des National Nothing Day einige sehr konkrete Hintergrundinformationen darüber, von wem er ins Leben gerufen wurde, seit wann er gefeiert wird und warum sich sein Erfinder ausgerechnet für das Datum des heutigen 16. Januar entschieden hat. Aber der Reihe nach.

Initiiert wurde der National Nothing Day der Legende nach durch den US-amerikanischen San Francisco Examiner Kolumnisten Harold Pullman Coffin (1905 – 1981) im Jahre 1972. Laut den Angaben von Chase’s Calendar of Events, dem internationalen Standardwerk zum Thema kuriose Feier- und Gedenktage aus aller Welt, war die primäre Motivation hinter dem National Nothing Day, dass der in Reno, Nevada geborene Coffin zur Einsicht kam, dass im Rahmenkalender seiner Landsleute alle möglichen Feiertage existierten, an denen man irgendetwas feiern, ehren oder beachten musste.

Zu allem Überfluss wurde auch noch gearbeitet, was ihn nachhaltig ärgerte. Also rief der Journalist im Jahre 1972 den National Nothing Day bzw. National Do Nothing Day ins Leben, der seitdem von National Nothing Foundation mit Sitz in Capitola, Kalifornien gesponsert wurde.

Warum wird der National Do Nothing Day am 16. Januar gefeiert?

Erstmals begangen wurde dieser Anti-Aktionstag dann am 16. Januar 1973, wobei man heute davon ausgeht, dass Coffin dieses Datum angesichts des US-amerikanischen Martin Luther King Jr. Day am jeweils dritten Montag im Januar gewählt hat. Auf diese Weise sei sichergestellt, dass zumindest alle sieben Jahre ein zusätzlicher Tag des Nichtstuns gewährleistet sei. Denn obwohl dieses Datum ein offizieller landesweiter Gedenktag ist, wird er nicht von allen Arbeitgebern beachtet. Was im Umkehrschluss bedeutet, dass aktuell lediglich ca. 33 Prozent der US-amerikanischen Arbeitnehmer auch tatsächlich frei haben.

Ein Grund mehr für einen Tag, an dem rein gar nichts getan werden muss. Wirklich nichts. Kleiner Tipp an dieser Stelle: Je nachdem, auf welchen Wochentag dieser Nicht-Aktionstag fällt, empfiehlt es sich, den National Nothing Day erst nach Absprache mit dem Chef zu zelebrieren. 😉

Und wer im wahrsten Sinne des Wortes nichts mit dem National Nothing Day am Hut hat, kann dieses Datum alternativ auch als Ehrentag des Drachen (engl. Appreciate a Dragon Day – AADD) oder  Internationaler Tag der scharfen Gerichte (engl. International Hot and Spicy Food Day) begehen.

Weitere Informationen zum US-amerikanischen Nichts-Tag oder der Tag des Nichtstuns

  • Jim Slotek: National Nothing Day: Finally a holiday that requires absolutely no effort – torontosun.com am 10. Januar 2016 (englisch)
  • Wikipedia-Eintrag zum National Nothing Day (englisch)

wallpaper-1019588
Das endgültige Ende der Plastiktasche
wallpaper-1019588
Netflix kündigt neuen selbst produzierten Anime an
wallpaper-1019588
ACHTUNG : Es zählt nur die Zutatenliste auf dem Produkt – Beispiel KINDER Bueno Ice Cream Bar
wallpaper-1019588
3D-Kompakt-Workshop für Einsteiger und Fortgeschrittene
wallpaper-1019588
Basteln mit Naturmaterialien: Deko Idee aus Wald-Fundstücken
wallpaper-1019588
Traumziel Cancún – Was darf man nicht verpassen?
wallpaper-1019588
Corona-Tagebuch New York, Day 16: Spitalszelte auf der East Meadow
wallpaper-1019588
Der Monatsanfang, Tabellen und das fremde Land