Neulich bei der Hyposensibilisierung

Ich sitze im Behandlungsraum und warte. Eine Arzthelferin kommt rein, prüft die Akte, legt Spritze hin, holt das Zeug für die Desensibilisierung aus dem Kühlschrank, legt es bereit.
Ich: “Äh, `tschuldigung!”
Arzthelferin: “Ja bitte?”
Ich: “Sie sind doch Arzthelferin, oder?”
Arzthelferin: “Jaaaa?”
Ich: “Warum geben Sie mir dann nicht einfach die Spritze? Das können Sie doch sicher auch, oder?”
Arzthelferin: “Ja, das habe ich gelernt. Darf ich aber nicht, das muss der Herr Doktor machen!”
Ich: “Und warum? Also so eine Spritze ein den Arm, das kann doch fast jeder, das könnt ja sogar ich bei anderen! Eins-fix-Drei-subkutan, da ist doch nix dabei!?”
Arzthelferin: “Ja, aber ich darf das nicht, das muss schon der Herr Doktor machen! Damit alles seine Richtigkeit hat!”
Ich: “Hm, na ja, mal ehrlich: Ich bin nicht zum ersten Mal hier, die Therapie ist abgesprochen, Beschwerden habe ich keine und Sie legen das Zeug ja auch bereit. Jetzt muss ich hier wieder mindestens eine Viertelstunde lang warten, dafür, dass der Herr Doktor reinkommt, ‘Guten Tag’ sagt, die Spritze aufzieht und setzt und ‘Auf Wiedersehen’ sagt. Wo Sie das doch genauso gut könnten. Ist doch doof, oder?”
Arzthelferin: “Ja, das stimmt. Aber ich darf das nicht machen, das darf nur der Doktor!”
Ich: “Na ja, aber bei der OP-Vorbereiutng musste durfte ich mir doch auch selbst die Anti-Thrombosespritzen setzen!?”
Arzthelferin (nun doch ein wenig genervt): “Ja, das stimmt. Aber ich darf das nicht machen, das darf nur der Doktor. Aus versicherungstechnischen Gründen!”
Schon gut, schon gut, ich halt ja schon die Klappe. Wie ich nicht oft genug betonen kann: Den -technischen Gründen gegenüber ist man hilflos! ;-)
Arzthelferin schwirrt ab.

Endlich kommt der Arzt.
(Zur Erklärung an diese Stelle: Ist eine Gemeinschaftspraxis und “mein Arzt” ist im Urlaub, weswegen der Kollege an dem Tag für mich zuständig war)
Arzt sagt brav ‘Guten Tag’.
Nuschelt seinen Namen.
Zieht Spritze auf.
Runzelt die Stirn.
Ruft Arzthelferin rein: “Ich bekomme hier wieder nicht den Rest aufgezogen, könnten Sie mal …?”
Arzthelferin zieht Spritze ganz auf.
Arzt (nervös): “Also nicht, dass Sie jetzt denken, dass, also, das hat schon alles seine Ordnung hier, die Frau Arzthelferin geht mir nur ein wenig zur Hand, das liegt an diesen Fläschchen, aber eigentlich ist die Menge vom Hersteller schon so bedacht, dass das schon passt, wenn noch ein kleiner Rest in der Flasche bleibt, also …”
Ich (fröhlich): “Alles klar!”
Ich überlege, wie sich das bei Bekanntwerdung wohl auf die versicherungstechnischen Gründe auswirken würde …
Ich (mache den rechten Arm frei und strahle): “Nach dem letzten Mal hat der Arm gar nicht weh getan!”
Arzt (wirft der Arzthelferin einen hilflosen Blick zu, die emsig die Unterlagen studiert): “Öh … wo hatte der Dr. Kollege denn hingespritzt?”
Ich: “Letztes mal irgendwie in die Armunterseite!”
Arzt: “Aha, hm, gut. Äh … warum machen Sie den rechten Arm frei? Sind Sie Linkshänderin?”
Ich: “Nee, das ist, weil ich mit Links das Kleinste trage! Wenn der Arm dann doch mal vom spritzen weh tun sollte, wär schlecht!”
Arzt (sehr vorsichtig): “Hm, na ja, ich würde trotzdem lieber den Linken nehmen?”
Ich (schicksalsergeben, die lange Wartezeit hat mich weichgekocht): “OK!”
Packe den rechten Arm wieder ein und mache den Linken frei.
Arzt guckt verwirrt (das ging ihm jetzt wohl zu einfach!) und fügt dann beschwichtigend hinzu: “Ja, weil wir ja ins Unterarmfettgewebe spritzen!”
Ich (strahle ihn an): “Oh, ach so, Sie meinen, weil ich links speckiger bin!”
Arzt (völlig entsetzt): “Was? Wie? Nein, das hab ich nie gesagt!!!!”
Arzthelferin (raunt ihm zu): “Passen Sie bloß auf, was Sie jetzt sagen, Sie wissen schon …!”
Äh: Hallo?
Arzt (guckt mich an, als wollte ich ihn beißen): “Also, ich wiederhole, Frau Logan: Da haben Sie etwas missverstanden, ich-”
Ich: “Nee nee, ich meinte das so: Weil ich doch Rechtshänderin bin! Da werde ich am linken Arm doch wohl speckiger sein als am rechten!”
Arzt (schaut mich aus aufgerissenen Augen an): “Also nein, also das … habe ich nie gesagt!!!”
Hm. Andersrum vielleicht?
Ich: “Na ich mein ja nur, dass ich als Rechtshänderin am rechten Arm doch sicher mehr Muskeln habe!”
Arzt erleichtert: “Ja, ja, das haben Sie mit Sicherheit! Muskeln, mehr Muskeln, ja, die hat man an dem aktiveren Arm, genau! Also nicht, dass Ihr anderer Arm inaktiv wäre oder so, also … Auf Wiedersehen!”
Spricht`s, setzt die Spritze (Aua!) und rauscht ab.

Also mal ganz ehrlich: Den muss doch mal ganz gehörig einer verklagt und fertig gemacht haben, oder? :-(


Einsortiert unter:Allgemein

wallpaper-1019588
Forscher entdecken Mikroplastik im menschlichen Darm
wallpaper-1019588
93. Stück: Kinojahresrückblick 2018 – der größte Schrott
wallpaper-1019588
CD-REVIEW: Kettcar – Der süße Duft der Widersprüchlichkeit
wallpaper-1019588
Neues Buch: Gute Impfung - Schlechte Impfung
wallpaper-1019588
NEWS: Duncan Lloyd kündigt neues Solo-Album “Outside Notion” an
wallpaper-1019588
Kleider machen Mütter
wallpaper-1019588
Du für Dich am Donnerstag #47
wallpaper-1019588
Kartoffelgratin