Neues in der Backwahnschublade: Stevia

Huhu ihr Lieben,

Ich melde mich direkt vom Frühstückstisch, um euch die neueste Errungenschaft in meinem Regal zu zeigen. Als ich gestern im Supermarkt war, bin ich am Diätregal vorbeigekommen und hab diverse Steviapackungen gesehen.

Jetzt muss ich doch noch mal weiter ausholen. Ich bin ganz grundsätzlich gegen Zuckerersatz. Zucker gehört in einen ordentlichen Haushalt. Eine leckere Küche kommt nicht ohne Zucker aus, eine Backwahnküche erst recht nicht. Entweder du isst Kuchen oder du bist auf Diät!! „If you can’t stand the Heat stay out of the Kitchen!!“ Davon abgesehen funktionieren viele Rezepte nicht ohne Zucker, der ja auch gewissen Halt für die Masse gibt oder wie bei Hefeteig die Reaktion für den Vorteig auslöst. Falls jemand Gegenteiliges weiß, bitte Bescheid sagen.

Man muss natürlich dazu sagen, dass ich bisher nur ekligen Zuckersatz kannte. Vor allem Saccharin mag ich nicht, es schmeckt besch*** und ich vertrage es nicht. Leider ist heutzutage in fast jedem „kalorienreduziertem“ Getränk oder in Bonbons dieser Ersatzstoff drin. Erinnert ihr euch an ein Getränk, das wir früher Süßer Sprudel oder Zitronensprudel nannten. Diesen findet man heute leider fast nicht mehr ohne Ersatzstoff :-(

Ich habe hier einen Link, in dem die verschiedenen Zuckerersatzstoffe erklärt werden *klick*

Ich habe also mal eine Packung Stevia mitgenommen und will mal ein paar Versuche damit machen.

20120128-132032.jpg

20120128-132305.jpg

20120128-132319.jpg

Wie ihr den Nutritionfacts entnehmen könnt, enthält ein Stick Stevia 0,29 Kalorien. Da nehm ich ja schon beim Einatmen von Kuchenduft mehr Kalorien zu mir ;-) Aber ihr kennt mich, I don’t care about Calories! Aber es ist interessant und gut zu wissen.

Der erste Test heute morgen bestand in dem Ersetzen meines Zuckers im Kaffee. Daniel hat mitgemacht und wir fanden es beide okay. Das weiße, kristalline Pulver verhält sich wie Zucker, sinkt durch den Milchschaum und löst sich vollständig auf. Riecht man am Pulver, erkennt man eine eindeutige Vanillenote. Das liegt an den beigefügten Aromen. Ich denke, das hat man so gemacht, weil das Pulver ansonsten mit sonstwas verwechselt wird ;-)

Das erste Fazit ist, dass man Stevia sehr gut zum Kaffee süßen verwenden kann. Und bisher spüre ich auch kein Bauchdrücken, das sich bei mir schon kurz nach Verzehr von Süßstoffen einstellt. Der nächste Versuch wird wohl mit diversen Cremes stattfinden.

20120128-133740.jpg



wallpaper-1019588
In 6 Schritten zur perfekten Spitzkehre
wallpaper-1019588
Im Interview mit Torsten Abels zur CYCLINGWORLD 2019
wallpaper-1019588
Ossobuco vom Wasserbüffel – aus dem Slow Cooker
wallpaper-1019588
Forscher entdecken Mikroplastik im menschlichen Darm
wallpaper-1019588
Informationen über durchgeknallte deutsche Politiker!
wallpaper-1019588
In unter 5 Minuten auf einem Raspberry Pi Zero eine Java Quarkus REST Anwendung mit JUnit-Test neu erstellen und starten?
wallpaper-1019588
Fallout 76 - Die Playthrough-Serie #42
wallpaper-1019588
Outdoorsuechtig TV: 19.10.2019 – 01.11.2019