Neues GPS Gerät und die Folgen

GPS Device Oregon 450Seit über einem Jahr sind wir nun unterwegs in Sachen Geocaching. Bislang haben wir unser iPhone mit der entsprechenden App benutzt. Und das war auch bislang völlig ausreichend denn ganz selten mussten wir ohne Fund wieder abziehen. Aber wir stellten auch fest das wir an Grenzen kommen im sprichwörtlichen Sinne. Denn Aachen liegt nun einmal unweit der niederländischen und belgischen Grenze. So war es für uns fast unmöglich in der Grenznähe zu cachen oder gar in den beiden Ländern auf Tour zu gehen. Denn sobald wir in der Nähe waren erschien als Provider das jeweilige ausländische Netz und dann war bei uns Schluß mit navigieren. Unbefriedigend irgendwie wenn man diese Caches nicht machen kann. Lange störte uns das nicht sonderlich aber nach 400 Caches hatten wir uns entschlossen das nun ein richtiges GPS Gerät her muss um diese Unannehmlichkeiten ein für alle mal zu beenden.

So machten wir uns beide ein Weihnachtsgeschenk und entschieden uns ein Garmin Oregon 450 zu kaufen. Das passt genau zu uns und die aktuelleren Geräte mit Kamera und sonstigen Schnickschnack brauchten wir nicht. Bei unseren Freunden konnten wir uns zudem überzeugen dass das Oregon eigentlich genau das ist was wir brauchen. Da es preislich (ein nicht unwesentlicher Faktor) auch eine Rolle spielte war das GPS Gerät schnell gewählt.

GPS Garmin Oregon 450Neues Gerät und neue Probleme. Es war von mir auch ein zu schöner Traum zu glauben das ich weiß wie es geht. Natürlich hat man sich vorher informiert und wie man denn mit freien Kartenmaterial und Software umzugehen hat. Pustekuchen sag ich euch. Denn als das Gerät ausgepackt war, die Batterien voll geladen waren sollte es schnell losgehen. Die Basiskarte ist Schrott, soviel konnte ich vorher schon lesen. Eine teure Karte kaufen die unseren Bedürfnissen entspricht? Schonmal garnicht. Also bei Openstreetmap umgeschaut und eine feine Europakarte herausgesucht. Diese dann auf die separate Micro SD Karte geschoben (natürlich in das entsprechende Verzeichnis) und das Oregon gestartet. Und was seh ich? Nix. Tja, klang alles einfach und nun so ein Problem. Wieso wird die verdammte Karte nicht angezeigt? Auf einer 8GB Karte passt die 4.2 GB Europa Karte ja locker drauf. Sollte man meinen denn das Oregon war da anscheinend ganz anderer Meinung. Also diverse Foren durchforstet und Freunde mit Fragen gequält. Und immer wieder lese ich das alles richtig ist. Liegt es an der Micro SD Karte? Auch hier konnte ich nix finden was darauf schließen ließ. Je länger die Stunden verinnen desto größer der Zwang das Dingen aus dem Fenster zu werfen! Aber dann, in den untiefen der Google Suche eine neue Spur. Da stand doch tatsächlich dass das Oregon bzw. die Garmin Geräte keine Karten lesen können die größer als 4GB sind. Arrgghhh. Also neue Karte rausgesucht von Europa die etwas kleiner war und siehe da…es funktioniert. Bravo sag ich da nur nach zwei Stunden später und 100 grauen Haaren mehr.

Jetzt wo die Europakarte endlich angezeigt wird sollten nun auch die Geocaches eingepflegt werden. Das las sich ebenfalls vorher als einfach zu handhaben. Beim durchstöbern im Netz fand ich ein Script namens GC Tour. Mit diesem kann man über die Geocaching.com Seite ganz einfach seine Geocache Touren zusammenklicken um sie dann direkt ins Oregon hochzuladen. Natürlich geht das auch mit den Pocket Queries aber fragt nicht warum ich das zuerst ausprobiert habe. Schnell mal ein paar Caches zusammengeklickt und ab damit ins Oregon. Die GPX Files wurden auch direkt im Unterordner /gpx einsortiert. Oregon anschalten, auf die Karte wechseln und wo sind die Geocaches? Natürlich nicht da. Kurz bevor ich in die Tischplatte beiße nochmal den Gegencheck ob ich denn alles richtig eingestellt habe. Ja, sieht so aus. Liegt es an dem Namen des GPX Files? Nach diversen umbennen konnte ich auch das ausschließen. Die Frustrate stieg nun wieder langsam an. Wiedermal musste Frau Google bemüht werden und mindestens gefühlte 1 Mio Foren wurden durchsucht. Und wieder einmal in den untiefen der Foren der entscheidende Tipp. War doch tatsächlich ein Häkchen falsch gesetzt im GC Tour Script. Wer konnte denn auch ahnen das man bei den GPX Settings Groundspeak statt Geocaching.com auswählen muß? Uff…neues File generiert und ab ins Oregon. Wenn jetzt aber nichts angezeigt wird dann aber….! Herrlich die Geopcaches werden angezeigt. Also echt. Das man so aber ins Straucheln geraten kann wenn man glaubt sich vorher informiert zu haben…alles Bullshit. Die Erfahrung lehrt einem wieder was anderes. Nun aber läuft alles wie gewünscht und die erste Caching Tour mit dem Oregon 450 lief hervorragend. Wir haben es natürlich direkt mal im Nachbarland Belgien ausprobiert und wurden 100% zum Ziel geführt. So wie es sein soll. Die nächste Herausforderung werden die Multicaches sein mit dem Oregon. Ob die Wegpunkte angezeigt werden und man von diesem zum nächsten navigiert wird? Klar wird das funktionieren. Aber im innersten weiß ich das es bestimmt nicht so einfach werden wird wie man denkt. Ich bin gespannt wenn es soweit ist.


wallpaper-1019588
Shiba Inu: japanischer Hund und treuer Vierbeiner
wallpaper-1019588
Japanerin kocht Anime-Speisen nach
wallpaper-1019588
„Viele haben bei dem Begriff „klassischen R’n’B“ vielleicht immer noch so ne Plastik Assoziation“ – Ray Novacane im Interview
wallpaper-1019588
Ist schon Weihnachten? Der Golftrolley
wallpaper-1019588
Mein innerer Grammatiknörgler
wallpaper-1019588
#TolkienYear Adventskalender | Türchen 17
wallpaper-1019588
SUNDAY INSPIRATION No.131 mit Gewinnerin
wallpaper-1019588
DIY eco-friendly Christmas Wrapper – Blogmas 17