Neuer Audi A3 mit Hightech-Cockpit

Auf der CES (Consumer Electronics Show) 2012 in Las Vegas (10. bis 13. Januar) gewährt Audi einen Blick ins Cockpit des neuen A3. Was der Besucher sieht, sind deutlich verbesserte Bedienelemente und ein außergewöhnliches Infotainmentsystem, das so manches Kundenherz höher schlagen lassen wird.

Audi A3

Der neue Audi A3: Ein Blick ins Innere

Eine verbesserte Bedienung der Klimaanlage mit überschaubarer Tastenanzahl und das Multifunktionslenkrad mit frei belegbarer Taste sind noch Peanuts gegen das, was sich Audi in Sachen Multimedia, Kommunikation, Fahrerassistenz und Navigation ausgedacht hat. Bei einem Blick Richtung Mittelkonsole fällt auf, dass es keinen Handbremshebel gibt, denn der neue Audi A3 besitzt eine elektromechanische Feststellbremse. In der Mitte sieht der Fahrer stattdessen etwas wesentlich Schöneres. Im Mitteltunnel befindet sich die Bedienung für das umfangreiche Fahrerinformationssystem, das alternativ auch über Spracheingaben steuerbar ist.

Neuer Audi A3

Neuer Audi A3: Bedienung des Infotainmentsystems in der Mittelkonsole

Der A3 ist das erste Audi-Modell, bei dem der Modulare Infotainmentbaukasten (MIB) zum Einsatz kommt. Seine Hardware lässt sich aufgrund eines austauschbaren Moduls problemlos auf den neuesten Stand bringen. Der Zentralrechner des MIB setzt sich aus Radio-Kontrolleinheit und dem Steckmodul MMX (MMX: Multi-Media eXtension)-Board zusammen. Letzteres integriert Arbeits- und Flash-Speicher sowie den schnellen Tegra-Prozessor (T 20) von Audis Kooperationspartner Nvidia. Der T-20 Prozessor beschleunigt unter anderem die Wiedergabe von Video- und Audioformaten und ist für alle Funktionen rund um Kommunikation und Multimedia zuständig. Er ermöglicht es Audi, als erster Hersteller dreidimensionale Grafiken im Fahrzeug zu zeigen. Um die dreidimensionale Darstellungsmöglichkeit optimal zu nutzen, gibt es einen neuen LED-Monitor (Auflösung: 800 x 480 Pixel), der aus der Instrumententafel heraufgefahren wird.

Audi A3

Head-up-Display im neuen A3

Zusätzlich nutzt Audi die Möglichkeiten eines Head-up-Displays. Dieses zeigt dem Fahrer Informationen rund um Navigation, Verkehrszeichen, Fahreigenschaft und Assistenzsysteme an und ermöglicht parallel einen sicheren Blick auf die Straße.

Die offizielle Premiere des Audi A3 wird es auf dem Genfer Autosalon im März 2012 geben. Die Kunden dürfen sich auf ein rundum gelungenes und neuartiges Paket zu Mediathek, Navigation und Telefonie freuen, das sicherlich auch bei anderen zukünftigen Audi Modellen eine Rolle spielen wird.

Neuer Audi A3

Neuer Audi A3 mit imposanter Innenausstattung

 


wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte