NASCAR Recap. Finale in Homestead

Mit einem 15. Platz wird Brad Keselowski im NASCAR Sprint Cup Finale in Homestead Champion 2012!  Jimmie Johnson hatte durchaus Chancen ihm den Titel streitig zu machen. Am Ende wurde es nicht mal ein zweiter Platz in der Gesamtwertung, sondern Platz drei hinter Clint Bowyer. Jeff Gordon gewann das Rennen.

NASCAR Recap. Finale in Homestead

Credit: Chris Trotman/Getty Images for NASCAR

Alles, was Brad Keselowski tun musste, war auf sich und seinen Dodge #2 aufzupassen und mindestens auf dem 15. Platz zu landen. Selbst wenn Jimmie Johnson das Rennen gewonnen hätte, wäre das unerheblich gewesen. 20 Punkte hätte Johnson gutmachen müssen. Während der 267 Runden in Homestead sah es zwischendrin auch so aus, als könnte ihm das gelingen.

Doch am Ende sollte alles anders kommen. Immer wieder fuhr Jimmie Johnson in der Nähe von Keselowski seine Runden. Häufig machte es den Eindruck, er wolle ihn gar nicht überholen, sondern nur ein bisschen am Käfig rütteln um einen Fehler von Keselowski zu provozieren.
54 Runden vor Schluss vergaß die Crew von Johnson bei einem Pit Stop eine Radmutter, wo drauf Johnson eine Strafrunden fahren musste. Jetzt ging alles ganz schnell. Kurze Zeit danach, mit noch 40 Runden zu fahren, hatte Jimmie Johnson fatale Probleme mit der Gangschaltung. Er fuhr in die Garage wo die Crew versuchte, den Schaden zu beheben, die Meisterschaft war zwar verloren, aber man wollte das Rennen für Hendrick Motorsports auch nicht frühzeitig beenden.

Jeff Gordon gewann das letzte Rennen der Saison 2012 und Bowyer fuhr als zweiter durch das Ziel. Es gab keinen Ärger zwischen den beiden, obwohl sie eine Woche zuvor in Phoenix so aneinander gerasselt waren. Ryan Newman fuhr auf Platz 3.

Brad Keselowski hatte schon 2010 die Nationwide Meisterschaft gewonnen und hat nun auch die Meisterschaft im Sprint Cup für sich entschieden. Sein Rennstallbesitzer Roger Penske ist mit 75 Jahren ein Veteran in NASCAR und dennoch ist das auch sein erster Titel als Besitzer.

NASCAR hatte schon lange vor, sich der jüngeren Zielgruppe zu widmen, mit Brad Keselowski, gerade mal 28 Jahre, dürfte das gelingen. Keselowski selbst ist kein scheuer Bursche. Selten hat er kein Handy in der Hand. Bis zur Strafe letzte Woche in Phoenix, war das Handy auch immer mit ihm im Rennwagen. Er war der erste Rennfahrer der aus einem Auto heraus getwittert hatte. Während einer Rotphase wohlgemerkt. Und was macht der frischgebackene Champion noch im Rennwagen? Klar, twittern: „We did it!“. Jetzt wird erstmal gefeiert!

„The best is yet to come“ kommentierte er seinen Erfolg. Glückwunsch, Brad Keselowski, NASCAR Sprint Cup Champion 2012.

Die Saison 2012 ist zu Ende. Ein letztes Mal kommen alle Chase Fahrer zusammen und feiern eine Woche lang in Las Vegas die Meisterschaft und beenden die Saison offiziell mit einem Galaabend am 30. November 2012. Das erste Rennen der neuen Saison 2013 startet 24. Februar 2013 in Daytona. Am Sonntag davor ist das Shoot Out Daytona.


wallpaper-1019588
Oldtimer-Treffen in Schwangau - und mein Baujahr war nicht dabei!
wallpaper-1019588
Kopfsalatkaltschale mit Ölsardine
wallpaper-1019588
Markus Söder fordert - fordert - fordert - fordert - - - -
wallpaper-1019588
KOMEKO – das glutenfreie Reismehl aus Japan – Gewinnspiel
wallpaper-1019588
If autumn gives you apples, mach gebackene Apfeldonuts in Zimtzucker draus
wallpaper-1019588
Großer DIY Acrylglasplatten* Wandkalender fürs Büro mit Kanban Board
wallpaper-1019588
Gräbt Apple nach atmosphärischen Störungen sein eigenes Grab?
wallpaper-1019588
KILL BEATS & BILL Volume 1 – FUNK HIPHOP CINEMA ELECTRO WORLD ROCK MIX