Nächster Halt: Christchurch

Hiya zusammen.

Wir sitzen jetzt schon eine ganze Weile hier und wissen einfach nicht wie wir diesen Eintrag anfangen sollen. Man könnte schon beinahe von einer "Schreibblockade" sprechen. Alle Versuche diese zu überwinden waren bisher leider erfolglos, deshalb wird es heute wahrscheinlich ein recht eintöniger Beitrag unserer Seits. Dabei gibt es durchaus einiges zu berichten, was die ganze Sache irgendwie noch mysteriöser macht. Wir probieren es trotzdem mal.

Also, vor ein paar Tagen kam Michael auf uns zu und bot uns an für ihn nach Christchurch zu fliegen, da einen Van abzuholen und mit diesem Richtung Blenheim zufahren um dort nach Arbeit zu suchen. Da wir hier ja im Moment sowieso nichts zu tun haben, überlegten wir nicht lange. Vorab riefen wir schon einmal bei einem Hostel, welches Jobs in der Region vermittelt, an. Uns wurde mitgeteilt, dass wir persönlich dort aufkreuzen sollten und mindestens eine Woche im Hostel wohnen müssten bevor wir einen Job bekommen könnten. Das hörte sich also eher schlecht an und so durchforsteten wir wieder das Internet. Tatsächlich konnten wir in der Nähe von Christchurch einen Job auf einer Farm finden, bei dem man Kühe melken und Kälber erziehen muss. Da Sophies Augen bei diesen Zeilen den ganzen Raum beleuchten konnten, stand die Entscheidung schnell fest. Wir schnappten uns das Telefon und riefen an. Da auf der Farm nur eine Stelle frei ist und sich der Farmer nicht sicher war ob Sophie seinen Anforderungen entspricht, mussten wir einige Tage ohne Rückmeldung zittern. Irgendwann hat Michael dann auf der Farm angerufen und seine Empfehlung ausgesprochen und kurz darauf hatte Sophie den Job.Gepriesen sei Michael... Jetzt brauchte nur ich noch eine Arbeit und da uns das Schicksal ja bekanntlich wohlgesonnen ist, erschien etwa zehn Minuten später eine Anzeige bei Facebook, in der eine Firma die Bungee Trampoline vermietet, nach einem Helfer suchte. Perfekt, dachten wir und so rief ich zwei Minuten nachdem der Eintrag online gestellt wurde in der Firma an. Der Mann mit dem ich sprach war sehr freundlich und wir haben uns zumindest über das Telefon schon einmal gut verstanden. Am Samstag habe ich einen Tag zur Probe und wenn alles gut läuft kann ich ab Montag anfangen zu arbeiten. Sophie ist auch schon ganz aufgeregt und kann es kaum erwarten endlich ihrem Traumjob nachzugehen.

Einmal mehr hat sich also gezeigt, dass man immer mit dem Besten rechnen sollte und so haben wir heute unsere Flüge gebucht um morgen gegen 14 Uhr in Christchurch zu landen. Hoffen wir mal das alles gut geht. Da wir jetzt noch nicht wissen wie sich die nächsten Tage oder Wochen entwickeln werden, räume ich mal vorsichtig die Möglichkeit ein, dass in nächster Zeit vielleicht nicht mit vielen Einträgen zu rechnen ist. Aber mit etwas Glück finden wir ja doch irgendwo W-Lan und dann halten wir euch natürlich weiter auf dem Laufendem :)

Bis dahin,

liebe Grüße vom schönsten Ende der Welt.


wallpaper-1019588
Berghasen Produkt-Lieblinge: Herbst- & Winter-Special!
wallpaper-1019588
Crowdworking – Arbeiten wann, wie, was und von wo Frau oder Mann will
wallpaper-1019588
8 Aminosäuren, die der Organismus braucht
wallpaper-1019588
Venom
wallpaper-1019588
Die Neuheiten von Fenty Beauty by Rihanna!
wallpaper-1019588
Wasserleitungsweg
wallpaper-1019588
Warum sich der Gebrauchtwagenkauf lohnt
wallpaper-1019588
Die seltsamen Probleme der Jugendlichen heute und die Realität der ehem. Jugend