Nachrichten vom 25. Februar 2011

Schweden - Wirtschaft
Nach Aussagen von Volvos Pressechef Per-Åke Fröberg investieren Volvo-Geely in das Unternehmen bis zum Jahr 2015 etwa zehn Milliarden Dollar in China. Die erste Fabrik in Chengu soll bereits ab 2013 rund 100.000 eigens für China entwickelte Volvos liefern. Nach den aktuellen Plänen ist Volvo in Göteborg von dieser Entwicklung nur indirekt betroffen, denn während im Unternehmen selbst keinerlei Änderungen geplant sind, so müssen sich alle Zulieferer in Zukunft dem internationalen Druck beugen und billiger liefern, was zu erheblichen Personalkürzungen oder auch Konkursen führen kann.
Schweden - Wirtschaft
Die schwedischen Banken haben nichts von der kürzlichen Krise gelernt und verteilen nach wie vor großzügige Abfindungen und Bonuse. So bekommt der frühere Sprecher der Swedbank, Carl Eric Stålberg, der dem Unternehmen im Jahre 2009 einen Verlust von zehn Milliarden Kronen bescherte, bei seinem Ausscheiden im März einen Betrag von 4,3 Millionen Kronen Abfindung. Auch der voraussichtliche Bonus in Höhe von über einer Milliarde Kronen für 15.500 Angestellte der Bank ist mehr als umstritten, da die Swedbank nach wie vor staatliche Gelder geliehen hat.
Schweden - Medizin
In Schweden erfahren täglich 20 Frauen, dass sie Brustkrebs haben, was rund 7000 Frauen pro Jahr entspricht. Brustkrebs ist in Schweden die häufigste Krebsart unter Frauen und etwa jede vierte stirbt daran, auch wenn 80 Prozent der Betroffenen noch länger als zehn Jahre ab Diagnose überleben, die höchste Quote in ganz Europa. Eine Forschungsreihe, an der auch 110 schwedische Frauen beteiligt waren, belegt nun, dass das Medikament Herceptin bei der aggressiven Variante HER2-positiv bei 50 Prozent der Fälle Rückfälle innerhalb von vier Jahre verhindert, was eine große Anzahl an Leben rettet, da bisher die meisten Rückfälle innerhalb der ersten fünf Jahre verzeichnet werden.
Schweden - Media
Der Verkauf der schwedischen Zeitungen ging im letzten Jahr um 3,6 Prozent, beziehungsweise um rund 130.000 Exemplare, zurück, wobei der größte Verlierer das linksliberale Aftonbladet war, das voriges Jahr 38.400 Leser verlor. Auch die moderate Tageszeitung SvD (Svenska Dagbladet), die in den letzten Jahren einen ständigen Aufwärtstrend verzeichnete, verlor 2010 rund 4100 Leser. Die rechtsliberale DN (Dagens Nyheter) liegt beim Rückgang im Mittelfeld und verlor im letzten Jahr 18.000 Leser.
Schweden - Ausbildung/Unterricht
Seit Jahren unterstützt die schwedische Regierung unter Fredrik Reinfeldt private Freischulen, obwohl immer häufiger Schulen entstanden, die als Kapitalunternehmen funktionierten und nur wenig an Ausbildung interessiert waren. Nach den Skandalen mit den Schulen der Thorengruppe in Mittel- und Nordschweden und den MoveIT-Gymnasien in Göteborg will nun Ausbildungsminister Jan Björklund zum Sommer die Gesetze ändern, damit Freischulen auch einen Mindeststandard bieten müssen und nicht nur Unterstützungen zwischen 75.000 und 138.000 Kronen pro Schüler und Schuljahr einstreichen können.
Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.
Copyright: Herbert Kårlin

wallpaper-1019588
Komische Menschen, auch Golfer genannt!
wallpaper-1019588
Streitthema: Ein Kleinkind stillen
wallpaper-1019588
Tierhaarallergie und Allergien natürlich behandeln
wallpaper-1019588
Die vielen Gesichter der Fremde
wallpaper-1019588
Neue Pokémon-Generation auf der Nintendo Switch?
wallpaper-1019588
HANDAIYAN Glitter Eyeshadow Palette #A
wallpaper-1019588
Videopremiere: Lenny – Enemy
wallpaper-1019588
Das beste Öko-Resort Europas