Nachrichten vom 20. Juni 2012

Schweden - Politik/Wirtschaft
Nachdem das Saldo des Staatsbudgets dieses Jahr ein Minus von acht Milliarden Kronen ausmacht, also 0,6 Prozent des Bruttosozialprodukts, erklärt die Regierung, dass es keinen Spielraum für weitere Maßnahmen gibt, die die Konjunktur verbessern könnten, was auch gleichzeitig das kommende Jahr betrifft. Die Arbeitgeberverbände und die Industrie stimmt diesen Aussagen nicht zu und meinen, dass sie bedeutende Vorschläge unterbreiten könnten, die die schwedische Wirtschaft stärkt und das Minus reduziert.
Schweden - Politik
Eine Untersuchung der Datenschutzinspektion belegt, dass sämtliche Regionalregierungen gegen das geltende Gesetz verstoßen, da sie sämtliche Patientendaten jedem Krankenhaus und jedem Arzt frei zugänglich machen, auch wenn diese einen Antrag stellen, der diesen freien Zugang untersagt. Obwohl das Gesetz zum Schutz von Patienteninformationen bereits vor vier Jahren in Kraft trat, hat keines der zuständigen regionalen Gesundheitsämtern auch nur begonnen dem Gesetz Folge zu leisten.
Schweden - Wirtschaft
Nach einem Rapport, den die schwedische Regierung beim Arbeitsamt beauftragte, wurden letztes Jahr zwischen 124 und 558 Millionen Kronen zuviel an Firmen bezahlt, die (nach eigenen Angaben) Behinderte beschäftigten und dafür eine staatliche Unterstützung beantragten. Das Arbeitsamt erklärt dabei, dass es nicht vorgesehen ist die Unternehmen zu überprüfen und im Auge zu behalten, was sehr häufig zu Betrügereien von Seiten der Unternehmen führt.
Schweden - Arbeitswelt
Als die Fernsehanstalt SVT nach einem Jahr die Regierungsmaßnahmen gegen Langzeitarbeitslose erneut überprüfte, zeigte sich, dass dies ein Millionengeschäft für einige wenige Unternehmen ist, ohne dass jedoch die Arbeitslosen ins Berufsleben zurückgeführt werden. Die größten Gewinne mit den kostenlosen Angestellten macht nach wie vor das für diesen Zweck gegründete Unternehmen Jobbfabriken. Einige der Langzeitarbeitslosen, die SVT voriges Jahr interviewten, werden noch heute zur Wiedereingliederung als kostenlose Arbeitskräfte vermittelt oder müssen sinnlosen Beschäftigungen nachgehen.
Schweden - Arbeitsmarkt
Nachdem das Karolinska Universitätskrankenhaus in Stockholm seine Ausgaben um 650 Millionen Kronen reduzieren muss, werden in den kommenden Monaten bis zu 800 Arbeitsplätze abgebaut. Nach dem Direktor des Krankenhauses, Birgir Jakobsson, liegen die hohen Kosten vor allem daran, dass die Personalkosten während der letzten 18 Monaten explosionsartig in die Höhe gingen, wobei er jedoch nicht angibt um welches Personal es sich dabei handelte, da Krankenschwestern heute kaum mehr verdienen als vor 18 Monaten.
Schweden - Arbeitswelt/Gesundheit
Nach einer Untersuchung von neun Regionalregierungen stellte Sveriges Radio fest, dass nur rund 20 Prozent aller Einwanderer, die einen Dolmetscher benötigen, beim Arzt einen ausgebildeten Dolmetscher erhalten und sogar nur in Einzelfällen einen Dolmetscher, der für das Gesundheitswesen ausgebildet ist. Auf Grund dieses Missstandes wurden von Ärzten nachweislich bereits falsche Diagnosen gestellt, wobei in Einzelfällen die bestellten Dolmetscher nicht einmal die Sprache des Bedürftigen sprachen. Eine der Ursachen dafür liegt an der extrem schlechten Bezahlung durch die Regionalregierung.
Schweden - Ernährung/Gesundheit
Nach dem schwedischen Lebensmittelamt erkranken jedes Jahr zahlreiche Schweden deswegen, weil sie in Geschäften zu alte oder verdorbene Lebensmittel gekauft haben. Nach der Abendzeitung Aftonbladet, das die Ergebnisse des Lebensmittelamtes auswertete, konnten die Lebensmittelinspektoren in den Geschäften von 70 schwedischen Gemeinden schwerwiegende Fehler entdecken. Teilweise wurden sogar Verfallsdaten oder Herstelldaten gefälscht um die Ware verkaufen zu können.
Schweden - Recht
Das Amtsgericht in Stockholm sprach zwei Personen frei, die verbotener Weise zwischen 2008 und 2011 über elf Tonnen Snus über ihren Internethandel in andere europäische Länder lieferten. Der Richter war der Meinung, dass die Beklagten nicht über das Exportverbot informiert waren, obwohl es hunderte von Internetseiten gibt, die eindeutig erklären, dass Snus nicht aus Schweden exportiert werden darf. Es ist zu erwarten, dass die Staatsanwaltschaft Einspruch gegen das Urteil erheben wird.
Schweden - Recht
Auch wenn das schwedische Bier „Pripps Blå“, das von der dänischen Brauerei Carlsberg vermarktet wird, bereits seit 1975 auf jeder Dose und jeder Flasche eine königliche Krone abbildet, fordert nun das Reichsarchiv, dass Carlsberg die Krone entfernt oder um eine Genehmigung für die Verwendung ansucht, da es in Schweden verboten ist Flaggen, staatliche Embleme oder königliche Symbole zu wirtschaftlichen oder werbemäßigen Zwecken zu verwenden. Das Reichsarchiv weist darauf hin, dass auch Symbole, die zur Verwechslung neigen können, nicht verwendet werden dürfen.

Schweden - Recht

Nach den Polizeibehörden und den ersten Voruntersuchungen ist es nach dem Tode einer Tierpflegering im zoologischen Garten Kolmården nahezu sicher, dass der Zoo juristisch belangt wird. Die Polizei will sich über den bisherigen Stand der Untersuchungen nicht aussprechen und meint, dass die endgültigen Ergebnisse der Obduktion der Tierpflegerin vermutlich erst in Monaten vollständig vorliegen wird. Alles deutet jedoch darauf hin, dass der Arbeitsunfall durch einen Wolf anders bewertet wird als einer der üblichen Arbeitsunfälle, die auch in Schweden sehr häufig Todesopfer fordern.
Schweden - Archäologie
Das 800 Jahre alte Wikingerschiff, das vor Sturkö gefunden wurde, wurde von der Regionalregierung unter Denkmalschutz gestellt, wobei auch gleichzeitig ein absolutes Tauchverbot in der Umgebung des Kriegsschiffes der Wikinger verordnet wurde. Die Regionalregierung will verhindern, dass durch Abenteurer die spätere Bergung des Bootes verhindert oder erschwert wird.
Schweden/Stockholm - Umwelt
Obwohl der Juni noch nicht zu Ende ist, so wurde in Stockholm bereits der bisherige Regenrekord des Monats vom Jahre 1956 geschlagen, und es regnet weiter. Bereits bis vergangenen Dienstag waren in diesem Monat knapp 117 Millimeter Regen in der Hauptstadt Schwedens gefallen, eine Wassermenge, die seit mindestens 1901 nicht mehr gefallen war. Auch für den Abend der Mittsommerfeste werden für Stockholm wieder Regenfälle erwartet.
Schweden - Gesellschaft
Nach einer Untersuchung von Capgeminis gab es in Schweden noch nie so viele Dollarmillionäre wie im Jahre 2011. Das Unternehmen zählte im vorigen Jahr 61.100 Personen, die mehr als eine Million Dollar besaßen. Im Gegenzug dazu wächst auch die Anzahl der Armen in Schweden, die mittlerweile die Grenze von einer Million Personen überschritten hat.
Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

wallpaper-1019588
#1244 [Review] Manga ~ Bilder der Liebe
wallpaper-1019588
Teclast M40 Pro mit besseren Prozessor in Deutschland gestartet
wallpaper-1019588
#1243 [Review] Manga ~ Bibliotheca Mystica
wallpaper-1019588
Schottische Hundenamen