Nachrichten, 7. Dezember

Schweden - Politik
Lena Rådström Baastad, die Parteisekretärin der Sozialdemokraten bezeichnet das Verhalten der Linken, die am Dienstag ein Misstrauensvotum gegenüber der Arbeitsmarktministerin Eva Nordmark angedroht haben, als unanständig, da diese in dieser Frage gemeinsame Sache mit den rechts orientierten Parteien des Landes machen. Die Politikerin sieht dieses Misstrauensvotum lediglich als politisches Machtspiel, und will damit von den tatsächlichen Problemen der Sozialdemokraten ablenken, die, in der Tat, keinen plan hinsichtlich der Umstrukturierung des Arbeitsamts haben und auf Grund ihrer Politik ständig mehr Wähler verlieren.
Schweden - Politik/Wirtschaft
Der chinesische Botschafter Gui Congyou gab gegenüber der Tageszeitung Göteborgs-Posten bekannt, dass China den Handel mit Schweden begrenzen werde, da Schweden im Fall des in China im Gefängnis sitzenden schwedisch-chinesischen Verlegers Gui Minhai die Meinung Chinas nicht respektiere und damit den chinesischen Interessen schade. Als Folge davon werde China die großen Gewinne, die Schweden in China mache, beschneiden. Ursache der Drohung ist die Teilname der Kulturministerin Amanda Lind an der Vergabe des Tucholsky Preises an Gui Minhai.
Schweden - Kultur
Peter Englund, Mitglied der Svenska Akademien, gab gegenüber der Tageszeitung Dagens Nyheter bekannt, dass er in der kommenden Woche nicht an den Aktivitäten der Nobelwoche teilnehmen werde, da es von seiner Seite aus Heuchelei wäre an einer Preisvergabe an Peter Handke teilzunehmen, auch wenn die Akademie seine Wahl verteidigte und dabei Literatur und Politik trennte. Englund wird jedoch Mitglied der Svenska Akademien bleiben und am dem 20. Dezember wieder an allen Aktivitäten teilnehmen.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin