Nachrichten, 24. Februar 2018

Schweden - Politik
Nach einer Studie der schwedischen Verteidigung muss das Budget von gegenwärtig 53 Milliarden Kronen pro Jahr bis zum Jahr 2025 auf 75 bis 85 Milliarden Kronen anwachsen, da sich sonst Schweden bei einem Angriff nicht verteidigen kann. Bis 2035 soll das Budget dann sogar auf etwa 115 Milliarden Kronen anwachsen, da auch das feste Personal mehr als verdoppelt werden muss, nicht nur in Waffensysteme und Flugzeuge zu investieren ist. Die Entscheidung über die höheren Verteidigungsausgaben muss die Regierung im fünfjährigen Rhythmus entscheiden, also bereits im Jahr 2020.
Schweden - Politik/Umwelt
Die schwedische Zentrumspartei ist der Meinung, dass der Flugverkehr in den kommenden Jahren eher zunehmen wird und eine auch im Wirtschaftsleben eine immer wichtigere Rolle einnehmen wird. Im Gegensatz zu den Grünen will die Centerpartiet jedoch auf klimafreundlichen Treibstoff setzen und schlägt vor in den kommenden drei Jahren 750 Millionen Kronen in die Forschung für umweltfreundlichen Treibstoff für Flugzeuge zu setzen, sowie Fluggesellschaften finanziell zu unterstützen, die diese Treibstoffe auch in großem Masse benutzen. Annie Lööf hält wenig davon, wie die Grünen, die Fluggäste zur Kasse zu bitten und damit die Umweltverschmutzung zu akzeptieren, sondern auf grüne Flüge zu setzen.
Schweden - Politik
Das Amt zur Überprüfung von Gesetzen spricht sich gegen den Vorschlag der Regierung aus ein Gesetz zu schaffen, das das Rauchen auf Restaurant-Terrassen, Eingängen, Spielplätzen und Haltestellen zu verbieten, da diese rauchfreien Räume zu schlecht zu definieren seien und zudem die Verantwortung für die Einhaltung des Gesetzes sehr unterschiedlichen Gruppen aufliegt, die nichts miteinander zu tun haben. Die Regierung hat nun die Wahl seinen Gesetzesvorschlag neu zu überarbeiten oder in der aktuellen Form dem Parlament vorzulegen, ohne dann jedoch auf eine starke Unterstützung hoffen zu können.
Schweden - Sport
Zur Einleitung der Vasawoche, mit dem Höhepunkt des legendären Vasalaufes, stehen die Veranstalter dieses Jahr vor einem ungewohnten Problem, denn sie müssen nicht auf Schneefall hoffen oder künstlichen Schnee einsetzen, sondern es liegt zu viel Schnee auf der Strecke, der nun vor dem ersten Lauf zum Teil beseitigt werden muss, da sonst die Bahnen für den Skilanglauf nicht anzulegen sind. Seit 1980 hat es zwischen Sälen und Mora nicht mehr so viel Neuschnee gegeben wie dieses Jahr. Die größte Menge des Schnee-Überschusses wurde bereits beseitigt, aber es darf natürlich bis Dienstag kein Neuschnee mehr kommen.

Schweden - Gesellschaft

Seit 18 Jahren sind in Schweden im Januar nicht mehr so viele Amateur-Eisläufer ertrunken wie dieses Jahr. Nach der Lebensrettungsgesellschaft ertranken im Januar des Jahres 14 Personen, die überwiegend den Warnungen an Gewässern kein Vertrauen schenkten, da sie mehr an die offizielle Jahreszeit glaubten als den relativ warmen Monat, der oft nur eine dünne Eisschicht schuf, die durch die Verschneiungen sehr verräterisch waren. 13 der 14 Unfälle waren im zentralen und südlichen Schweden zu verzeichnen und nur eine Person brach im Västernorrland durch das Eis.
Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

wallpaper-1019588
Realme 9 Pro Plus 5G preiswert im Handel
wallpaper-1019588
[Comic] Der Joker [2]
wallpaper-1019588
Warum Wirtschaft an der Hochschule Furtwangen studieren
wallpaper-1019588
Neue Powerbank Anker 523 ab sofort im Handel